Was hilft bei Wachstumsschmerzen?

von Petra K. aus Kiel

Mein 31/2-jähriger Sohn Jan hat in der Nacht oft Schmerzen in den Knien und Schienbeinen. Ich war bereits mit ihm beim Kinderarzt, der diese Schmerzen als Wachstumsschmerzen bezeichnet hat. Er meinte, die gingen von selbst wieder weg und man könne da ohnehin nichts machen. Da Jan aber oft mehrere Nächte hintereinander deswegen weint, nicht schlafen kann und dann immer zu uns ins Bett kommt, leiden wir inzwischen alle darunter.Gibt es nicht vielleicht doch eine Behandlungsmöglichkeit?

Antwort von: Dr. med. Andrea Schmelz

Liebe Petra,

unter Wachstumsschmerzen leiden 15 bis 25 Prozent aller Kinder im Alter von 3 bis 5 Jahren. Die Schmerzen betreffen – wie bei Ihrem Sohn – am häufigsten Unterschenkel und Knie und treten oft mehrere Nächte hintereinander auf, um dann wieder für Wochen zu verschwinden.

Ob die Schmerzen wirklich durch das Wachstum verursacht werden, ist nicht bekannt. Diese Wachstumsschmerzen an sich sind, wie schon Ihr Kinderarzt Ihnen bestätigte, nicht gefährlich und verschwinden von selbst wieder. Es muss aber immer abgeklärt werden, ob nicht doch eine andere Erkrankung dahintersteckt. Dies gilt insbesondere dann,wenn sich irgendwelche sichtbaren Veränderungen an dem schmerzenden Bein finden lassen (z. B. eine Gelenkschwellung oder Rötung), das Kind hinkt, Fieber hat oder die Schmerzen auch morgens noch andauern.

Nach meiner Erfahrung lassen sich Wachstumsschmerzen durchaus erfolgreich behandeln.

  • Prinzipiell ist die Anwendung von Wärme hilfreich. Legen Sie Jan eine Wärmflasche oder eine erwärmte Gelkompresse zwischen beide Unterschenkel. Oft lassen schon dadurch die Schmerzen etwas nach.
  • Erfolg versprechend ist in jedem Fall eine Behandlung mit Schüßler-Salzen (potenzierte Mineralstoffe wie in der Homöopathie). Bei Schmerzen geben Sie Ihrem Sohn anfangs alle 15 Minuten, bei Nachlassen der Schmerzen bis zu ihrem Verschwinden dann stündlich 1 Tablette Calcium phosphoricum D6. Geben Sie über mehrere Wochen lang täglich über den Tag verteilt 10 Tabletten Calcium phosphoricum D6 und 5 Tabletten Calcium carbonicum D6. Reiben Sie Ihrem Sohn abends vor dem Schlafengehen beide Beine mit Biochemischer Salbe Nr. 2 (enthält ebenfalls Calcium phosporicum; rezeptfrei erhältlich in Apotheken, 50 g von DHU für 7,05 €) ein und massieren Sie ihm – sofern ihm das gut tut – beide Beine anschließend noch für einige Minuten.
  • Achten Sie auch darauf, dass Jan ausgewogen isst – besonders wichtig sind für ihn jetzt Kalzium (in Milch und Milchprodukten), Magnesium (reichlich vorhanden in Weizenkeimen, Ölsamen/Nüsse) und Zink (z. B. in Fleisch, Getreide).

Gute Besserung und wieder ruhige Nächte!

Ihre Andrea Schmelz

Kommentare zu "Was hilft bei Wachstumsschmerzen?"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:
Expertenwissen
Datenschutz

Videos & Podcasts

Gratis-Downloads

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten