Was tun gegen Zähneknirschen?

von Marion M.

Sehr geehrte Frau Schmelz,
mein Sohn (vier Jahre) knirscht derart stark im Schlaf, dass zwei Zähne schon ein paar Millimeter abgehobelt sind. Ich habe gelesen, dass das Knirschen mit Stress zu tun haben kann. Da er aber seit den ersten Zähnchen knirscht, weiß ich nicht, ob das wirklich der Grund ist. Ich weiß auch, dass er für eine Zahnschiene noch zu klein ist. Aber irgendetwas muss ich unternehmen, denn ich habe Angst, dass der Zahnschmelz beschädigt wird und sich die Zähne noch mehr abwetzen. Ich hoffe, Sie haben einen guten Rat für mich.

Marion M.

Antwort von: Dr. med. Andrea Schmelz

Liebe Frau M.,
wenn kleine Kinder mit den Zähnen knirschen, liegt das nicht an psychischen Problemen, Spannungen oder Stress. Bei Schulkindern und Erwachsenen ist es hingegen so, dass das Zähneknirschen durch Stress oder Ängste bedingt sein kann. Kinder in den ersten Lebensjahren knirschen deshalb, weil sich die Zähne im Ober- und Unterkiefer erst mal von der Form aneinander anpassen müssen.

Damit die Kauflächen gut zueinander passen, also die „Geometrie“ der

beiden Zahnreihen übereinstimmt und auch zum Kiefergelenk passt, müssen

bestimmte Nerven und Rezeptoren im Laufe des Wachstums programmiert

werden. Deshalb knirschen sich Kinder diese Passform quasi zurecht.
Für gewöhnlich sagt man, dass Kinder knirschen dürfen und nicht daran gehindert werden sollten. Da bei Ihrem Sohn die Zähne schon sichtbar abgeschliffen sind, sollten Sie sich an Ihren Zahnarzt wenden.

Dieser kann nach einer Untersuchung genau beurteilen, ob der Befund

behandlungsbedürftig ist und was man, wenn nötig, dagegen tun kann. Für

eine Knirscherschiene ist Ihr Sohn tatsächlich noch zu klein.

Vielleicht wäre ihm mit einer Mundvorhofplatte (ähnlich wie ein

Schnuller, aber ohne das Latex-Sauger-Stück) geholfen? Ideal wäre es

natürlich, wenn Sie zu einem speziellen Kinderzahnarzt gingen. Einen solchen Spezialisten finden Sie z. B. unter www.kinderzahnaerzte.de/eltern_karte.php oder www.kinderzahnheilkunde-online.de/?mode=spezialisten.Vielleicht wollen Sie zusätzlich einen Homöopathen konsultieren,
denn Zähneknirschen ist durch ein homöopathisches Konstitutionsmittel oft gut zu behandeln.

Herzliche Grüße
Ihre
Andrea Schmelz

Kommentare zu "Was tun gegen Zähneknirschen?"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:
Expertenwissen
Datenschutz

Videos & Podcasts

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten