Welche Pflege brauchen Babys mit leichter Neurodermitis?

von Susanne E.

Bei meiner Tochter (knapp sechs Monate alt) wurde vor einigen Wochen eine leichte Neurodermitis diagnostiziert (ein bis zwei trockene Stellen an den Oberarmen, ein paar am Oberkörper, sonst keine Beschwerden). Das Allergierisiko in unserer Familie ist hoch. Welche natürlichen Pflegeprodukte gibt es für die Haut meiner Tochter? Bisher benutze ich Wind-und-Wetter-Balsam von Weleda, da dieser stark fettend ist. Und müssen wir unsere von allen geliebte Katze „abschaffen“?

Antwort von: Dr. med. Andrea Schmelz

Liebe Susanne,

natürliche Pflegeprodukte bei Neurodermitis sind immer mit einem gewissen Risiko behaftet, da Ihre Tochter eine Allergie auf die pflanzlichen Inhaltsstoffe entwickeln könnte. Ist die Haut offen oder nässt sie, ist eher davon abzuraten. Das Risiko ist jedoch nur gering, wenn die Haut, wie derzeit, nur rau ist. Die Produkte von Weleda sind prinzipiell empfehlenswert, ebenso Pflegeprodukte von lavera. Mit natürlichen Inhaltsstoffen, aber ohne bekannte Allergene ist z. B. die Pflegeserie „lavera neutral“. Bei sehr rauer, trockener Haut sind Harnstoff-Salben sinnvoll, z. B. Basodexan® Softcreme, 50 Gramm für 6,90 €, rezeptfrei in der Apotheke. Sie verbessern das Feuchtigkeitsspeicherungsvermögen der Haut. Bitte nicht auf offener Haut anwenden, da die Creme hier brennt. Sie darf auch nicht in die Augen gelangen. Deshalb nach dem Eincremen etwas anziehen, damit Ihre Tochter sich nicht versehentlich Creme ins Gesicht reibt. Die Katzenfrage ist leider heikel. Ich habe selbst zwei Katzen und würde daher die Katze, die schon im Haus ist, erst dann weggeben, wenn es wirklich erforderlich wird, weil ein Familienmitglied dagegen allergisch ist. Es gibt einige Studien, die einen gewissen Schutzeffekt gegenüber der Entwicklung von Allergien erkennen lassen, wenn Kinder im Säuglingsalter Tierkontakt haben. Falls Ihre Katze noch nicht kastriert ist, kann man durch das Kastrieren erreichen, dass der Katzenspeichel, das Hauptallergen, weniger allergieauslösend wird.Achten Sie in jedem Fall strikt darauf, dass Ihre Katze nicht in die Schlafräume und insbesondere nicht ins Babybett und den Kinderwagen kommt.

Alles Gute für Sie und Ihre Tochter!

Herzlichst Ihre Andrea Schmelz

Kommentare zu "Welche Pflege brauchen Babys mit leichter Neurodermitis?"

  • Dagmar1234 schreibt am 10.10.2013

    Hallo, unser Sohn hat mit 1,5 Jahren Neurodermitis bekommen. Wir haben eine spezielle Neurodermitisschulung gemacht, die zum Bsp an der Kinderklinik in Köln angeboten wird. Uns hat das sehr geholfen, da hier verschiedene Themengebiete aufgezeigt werden: Hautaufbau, Allergien / -tests, Ernährung, Pflege, Möglichkeiten Juckreiz zu mildern, Medikamente...
    Gerade bei der täglichen Pflege hat dies sehr geholfen. Es wird z.B. vermittelt, dass Körperregionen mit unterschiedlichen Pflegeprodukten abh. vom Zustand der Haut eingecremt werden. Dabei kann man auch preiswerte Produkte von DM, Rossmann oder ähnl. Eigenmarken versuchen. Immer erst an einer nicht befallenen Stelle testen und dann ausweiten. Es müssen nicht teure Cremes sein. Urea Cremes sind gerade bei kleinen Kindern schwierig, da sie brennen und das nicht zur Akzeptanz des Eincremens beiträgt. Als unser Sohn etwas älter wurde haben wir auch darauf gehört, wenn er sagte, dass ihm Cremes nicht guttun / brennen oä. .
    Wichtig ist, dass immer ein Grundpflege ohne Zusatzstoffe für den ganzen Körper genutzt wird (mind. 2 mal tgl) und ggf eine reichhaltigere Creme (z.B. mit Eucerin) für die sehr trockenen Stellen. Wenn es nachts extrem schlimm mit dem Jukreiz wird, geben wir ein Antiallergikum. Hierbei nehmen wir Cetrizin flüssig, da es nach unserer Kenntnis das einzige Mittel ist, dass in Langzeitstudium an Kindern auch nach mehrjärigen Gebrauch nicht zu Nebenwirkungen geführt hat.
    Die Haut hat übrigens auch weniger Schweissdrüsen, damit Vorsicht bei zu warmer oder sauerstoffundurchlässiger Kleidung.
    Eine Katzenhaarallergie kann man testen lassen, ich persönlich würde die Katze erst abschaffen wenn es einen positiven Test gibt.
    Viel Glück und gute Besserung :-)
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:
Expertenwissen
Datenschutz

Videos & Podcasts

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten