Ab wann dürfen Kinder Nüsse essen?

von Sonja S.

Liebe Frau Dr. Schmelz,

ich habe eine grundsätzliche Frage zum Thema Nüsse. Unsere Tochter Antonia (Anfang April zwei geworden) isst sehr gerne Erdnüsse und Cashewkerne. Letztens erzählte mir eine befreundete Mutter, Erdnüsse seine höchst gefährlich wegen der Aspirationsgefahr. Meine Kinderärztin bestätigte dies.

Deshalb meine Frage an Sie: Welche Art von Nüssen dürfen Kleinkinder ab welchem Alter essen? Wir essen in der Familie regelmäßig (pur oder im Müsli) Erdnüsse, Cashewkerne, Haselnüsse, Walnüsse, Mandeln, Pistazien, Pinienkerne und Kürbiskerne. Was ist ab wann erlaubt oder eventuell gar nicht? Unser Kind hat übrigens bisher keine Allergien auf Lebensmittel und probiert gerne alles mal aus.

Antwort von: Dr. med. Andrea Schmelz

Liebe Sonja,

prinzipiell sollten Kleinkinder unter drei bis vier Jahren keine ganzen oder in grobe Stücke gehackten Nüsse bekommen, weil die Gefahr des Einatmens von Nüssen oder Nussstücken in diesem Alter am höchsten ist. Natürlich können sich auch ältere Kinder noch an Nüssen „verschlucken“. Gefährlich ist jedoch immer nur das Einatmen, denn die Nüsse weichen im feuchten Milieu der Bronchien zusätzlich auf, führen zu einer Lungenentzündung und lassen sich nur bronchoskopisch in Narkose entfernen. Besonders „lungengängig“ sind von ihrer Form her Erdnüsse und Pistazien, die würde ich sogar noch länger meiden – etwa bis zum Alter von fünf oder sechs Jahren. Manche Kinderärzte empfehlen sogar, bis zum Alter von neun Jahren darauf zu verzichten, aber das erscheint mir doch etwas übertrieben.

Gemahlene Nüsse sind übrigens kein Problem, wenn Nüsse nicht zusätzlich wegen erhöhter Allergieneigung gemieden werden müssen.

Herzliche Grüße

Ihre Dr. med. Andrea Schmelz

Andrea Schmelz

Kommentare zu "Ab wann dürfen Kinder Nüsse essen?"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:
Expertenwissen
Datenschutz

Videos & Podcasts

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten