Enthalten Nüsse Blausäure?

von Dorothe K.

Liebe Frau Schmelz!

unsere beiden Kinder (Jonas 2 ¾ und Nele 1 ½ Jahre alt) lieben Nüsse und können gar nicht genug davon bekommen. Sie leiden beide nicht unter Allergien. Mein Mann meint aber, die Blausäure in den Nüssen wäre nicht gut für sie. Stimmt das? Wie viele Nüsse pro Tag sind unbedenklich?

Antwort von: Dr. med. Andrea Schmelz

Liebe Dorothe,

ein Gesundheitsrisiko besteht nur beim Verzehr von Bittermandeln, deren Inhaltsstoff Amygdalin im Körper zu gesundheitsschädlicher Blausäure umgewandelt wird. Für Kinder können bereits fünf bis sechs bittere Mandeln tödlich sein. Walnüsse enthalten zwar tatsächlich Blausäure, jedoch nur im so genannten Sattel zwischen den beiden Nusshälften. Der Walnusskern enthält keine Blausäure und ist daher unbedenklich.

Bei Nüssen sehe ich allerdings zwei andere Gefahren, nämlich die nicht seltene und teils erhebliche Belastung mit Schimmelpilzgiften und die Gefahr, dass Nüsse leicht verschluckt werden. Probieren Sie Nüsse und Mandeln immer wieder selbst, ob sie gut schmecken. Besteht ein etwas eigenartiger Geschmack, sind sie meist verkeimt bzw. verpilzt und sollten unbedingt ausgespuckt bzw. der Rest weggeworfen werden.

Alles Gute für Sie und Ihre beiden Kinder!

Herzliche Grüße

Ihre Dr. med. Andrea Schmelz

Kommentare zu "Enthalten Nüsse Blausäure?"

  • Herbert schreibt am 09.07.2016

    Vielen Dank für die klare Antwort. Eine andere Frage: Wieviel Blausäure enthalten Apfelkerne?
  • Helmut schreibt am 25.09.2014

    Ich habe Walnüsse, so, wie diese vom Baum fielen, geknackt und die sauberen Kerne un Grappa eingelegt. Diese Kerne schmecken, zerhackt, in Eis und anderem Nachtisch wunderbar. Nur der Grappe leidet. Dieser schmeckt nun arg bitter nach Bittermandel, obwohl ich keine "Sättel" mit eingelegt habe. Kann es sein, dass die den Kern umgebende Haut der Nuss Blausäre enthält und diese an den Grappa abgibt?
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:
Expertenwissen
Datenschutz

Videos & Podcasts

Gratis-Downloads

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten