Ist unverdünnter Saft als Getränk geeignet?

von Sven St.

Liebe Frau Schmelz,
hat es irgendwelche Nachteile, wenn Lena (2 Jahre) sehr viel Apfelsaft trinkt? Sie hat früher immer Wasser getrunken, aber seit ungefähr zwei Monaten will sie nur noch Apfel- oder anderen Saft. Ist das ein Problem? Kann sie dadurch Magenprobleme bekommen?


Herzliche Grüße
Sven St.

Antwort von: Dr. med. Andrea Schmelz

Liebe Frau K.,wenn Lena den Apfelsaft verträgt (kein Durchfall oder wunder Po dadurch) und nicht zu Übergewicht neigt, können Sie ihr Apfelschorle oder andere Saftschorlen anbieten. Puren Saft würde ich nicht geben, denn der hat doch einiges an Fruchtzucker und damit Kalorien (Apfelsaft z.B. pro 100 ml 48 kcal). Wenn Lena mehrere Becher unverdünnten Saft trinkt, hat sie keinen rechten Appetit bei den Mahlzeiten und isst dort weniger. Außerdem ist der Saft natürlich umso zahnschädlicher (durch Fruchtzucker und Fruchtsäure), je konzentrierter er getrunken wird. Deshalb also den Saft mindestens 1:1 mit Wasser verdünnen und keinesfalls aus dem Fläschchen zum Nuckeln geben!


Herzliche Grüße
Ihre
Andrea Schmelz

Kommentare zu "Ist unverdünnter Saft als Getränk geeignet?"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:
Expertenwissen
Datenschutz

Videos & Podcasts

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten