Warum Milch nicht im Plastikfläschchen erhitzen?

von Monika S.

Liebe Frau Dr. Schmelz,

stimmt es, dass es nicht gut ist, die Milch im Plastikfläschchen in der Mikrowelle zu erhitzen? Ich habe gehört, dass das Krebs erregen kann. Lukas trinkt abends und morgens nämlich immer normale Kuhmilch aus der Flasche.

Antwort von: Dr. med. Andrea Schmelz

Liebe Monika,

es ist richtig, dass Milch nicht im Plastikfläschchen erwärmt werden soll. Das hat allerdings nichts mit der Mikrowelle zu tun. Da besteht eher die Gefahr, dass sich die Flasche außen nur lauwarm anfühlt, innen aber sehr heiß ist und Ihr Sohn sich den Mund verbrennt. Der wahre Grund ist: Plastikflaschen bestehen aus Polycarbonat und geben unter bestimmten Bedingungen vermehrt Bisphenol A ab, eine hormonähnliche Chemikalie (der Krebsverdacht ließ sich aber nicht bestätigen). Deshalb sollten Sie

  • die Milch nicht in diesen Fläschchen erwärmen,
  • verkratzte Flaschen aussortieren und
  • die Flaschen nicht in der Spülmaschine oder mit kochend heißem Wasser spülen.

Je heißer die Flüssigkeit in der Flasche und je länger die Milch in der Flasche ist, desto mehr Bisphenol A geht in die Milch über. Am sichersten ist es natürlich, grundsätzlich Glasflaschen zu verwenden, was für Babys im ersten Lebenshalbjahr unbedingt zu empfehlen ist. Doch sobald Ihr Kind die Flasche selbst halten will, besteht immer die Gefahr, dass die Glasflasche zu Bruch geht und Ihr Kind sich verletzten könnte. Sie können die Plastikflaschen weiter verwenden, wenn Sie zum Erwärmen der Milch in der Mikrowelle ein geeignetes Glasgefäß (z. B. ein Baby-Glasfläschchen oder einen Messbecher) verwenden und die Milch nicht heißer als Trinktemperatur werden lassen. Dann in das Fläschchen umfüllen und sofort trinken lassen.

Alles Gute für Lukas und Sie!

Herzlichst Ihre Andrea Schmelz

Kommentare zu "Warum Milch nicht im Plastikfläschchen erhitzen?"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:
Expertenwissen
Datenschutz

Videos & Podcasts

Gratis-Downloads

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten