Rechte oder linke Hand: Wie verhält man sich richtig?

von Frau S.

Sehr geehrte Frau Dr. Schmelz,

mein Sohn (14 Monate) will gern selber mit seinem Löffelchen essen. Allerdings bin ich unsicher, ob mit der rechten oder der linken Hand. Sein Brot isst er mit der linken Hand. Wenn er mit dem Löffel zu essen versucht, nimmt er immer die Hand, die näher am Löffel liegt – also mal rechts, mal links. Wann lässt sich eigentlich sagen, ob er Rechts- oder Linkshänder ist? Ich möchte ihn ja nicht umerziehen. Manchmal denke ich, er nimmt vielleicht nur deswegen seine linke Hand, weil ich, wenn ich (Rechtshänderin) ihm beim Füttern gegenüber sitze, für ihn immer von links komme und er das nachahmt. Sollte er beim Füttern besser auf meinem Schoß sitzen?

Antwort von: Dr. med. Andrea Schmelz

Liebe Frau S.,

legen Sie Ihrem Sohn den Löffel genau vor die Körpermitte. Dann wird er – ganz unbeeinflusst davon, dass der Löffel einer Hand näher liegt und deswegen bevorzugt mit dieser ergriffen wird – automatisch mit der Hand zugreifen,mit der es für ihn einfacher ist. Dass Sie ihm gegenüber sitzen und die rechte Hand verwenden, ist nicht ausschlaggebend. Auch legen sich die Kleinen jetzt noch nicht mit der Händigkeit fest. Bis zum Kindergartenalter kann Ihr Sohn noch ein- oder mehrmals die bevorzugte Hand wechseln oder als Beidhänder mal die eine, dann wieder die andere bevorzugen.

Herzliche Grüße

Ihre Andrea Schmelz

Kommentare zu "Rechte oder linke Hand: Wie verhält man sich richtig?"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:
Expertenwissen
Datenschutz

Videos & Podcasts

Gratis-Downloads

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten