Warum ist mein Sohn so vergesslich?

von Anonym

Liebe Frau Reimann-Höhn,

unser Sohn ist sieben Jahre alt und besucht die zweite Klasse. Er ist ein sehr liebes, harmoniebedürftiges Kind mit einer wunderbaren Fantasie. In der Schule kam er bisher gut mit. Tim war schon immer verträumt und hatte manchmal die Ohren auf „Durchzug“. Er hat auch schon häufiger Mützen/ Handschuhe/Schals etc. vergessen, aber in den letzten Wochen/ Monaten häuft sich seine Schusseligkeit. Ich erkläre ihm eine Aufgabe, und bei der nächsten hat er die Erklärung bereits wieder vergessen. Letzte Woche hat er eine Deutscharbeit geschrieben, in der die Kinder einen Text abschreiben mussten. Das heißt, auf der einen Seite lesen, und zum Schreiben musste das Blatt jedes Mal umgedreht werden. Obwohl Deutsch eigentlich seine Stärke ist, hat er sechs von 67 Wörtern falsch und damit eine Drei. Was können wir zu Hause tun, um ihn zu unterstützen?

Antwort von: Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn

Liebe Leserin,

bei Ihrem Sohn scheint eine Konzentrationsschwäche vorzuliegen, die Sie sicher mit Geduld, Konsequenz und kleinen Übungen verbessern können. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass andere Ursachen wie Über- oder Unterforderung, Mobbing, belastende Erlebnisse usw. als Ursache ausgeschlossen werden können. Generell müssen Sie darauf achten, dass Tim auch im Alltag die Dinge zu Ende bringt. Halten Sie bei Spielen solange wie möglich durch, jede weitere Minute verbessert die Konzentrationsfähigkeit. Bauen Sie kleine Ablenkungen ein, zum Beispiel Musik, und bestärken Sie Ihren Sohn, trotzdem weiterzuarbeiten. Immer kräftig loben, wenn es klappt, das erhöht die Motivation. Um die visuelle Konzentration zu fördern, können Sie genau solche Übungen wie das Abschreiben mit Umblättern zu Hause trainieren. Malen Sie eine Figur auf, drehen Sie das Blatt um, Ihr Sohn soll die Figur nun ebenfalls aufmalen. Üben Sie auch die auditive Konzentration, indem Ihr Sohn erst kurze und dann immer längere Sätze aus dem Gedächtnis nachsprechen soll. Als begleitendes Training kann ich Ihnen „Einfach besser konzentrieren“ empfehlen, mein komplexes Konzentrationstraining der Wahrnehmungsbereiche für Grundschulkinder, das Sie im Shop erwerben können.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg
Ihre Uta Reimann-Höhn

Kommentare zu "Warum ist mein Sohn so vergesslich?"

  • Nine schreibt am 14.10.2013

    Hallo :)

    so ähnlich ist es bei meiner Tochter, 8 Jahre besucht die 3. Klasse einer RegelGrundschule auch. Sie ist ein sehr sensibles, schüchternes Mädchen, weiss sich aber auch durchzusetzen, wenns hart auf hart kommt, ich kenne also beide Seiten. In der Schule im Unterricht ist sie verhältnismäßig ruhig, redet wenig oder wenn antwortet dann nur wenn gefragt wurde. Sie ist auch desöfteren sehr unkonzentriert, bei Mathe sagt sie schnell mal: das kann ich nicht - anstatt ich hab kein bock - und vergesslich ist sie auch, in der letzten Zeit mehr als sonst. Sei es was Schulsachen betreffen, als auch Sachen zuhause. Entweder hat sie "nur" ein Problem mit den Ohren also Hörprobleme oder sie hat ein AD(H)S. Wenn ihr was nicht in den Kram passt, geht das manchmal soweit dass sie mich beleidigt und auch mal richtig austickt. Vlt liegt es auch in den Genen, denn ich bin auch eher ein temperamentvoller, impulsiver Mensch und meine Mutter geht mit bestem Beispiel ganz weit vorn voran (zu der haben wir aber seit den letzten 2 Jahren kaum noch Kontakt, aus anderen Gründen).
    Hausarzt aufsuchen oder gleich zum Spezialisten??? Oder doch zunächst erstmal "nur" zum Ohrenarzt???

    Mit der Bitte um baldige Rückantwort verbleibe ich
    mfG
    Nine
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:
Expertenwissen
Datenschutz

Videos & Podcasts

Gratis-Downloads

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten