Kommentare:
Beikost für Kinder
© lumen-digital – Fotolia.com

Warum Ihr Kind die Beikost nicht mag

Beikost & Co.

Ihr Baby ist bereit für Beikost, spuckt aber alles, was Sie ihm geben, wieder aus? Das kann verschiedene Gründe haben. Ein paar dieser Gründe haben wir für Sie in diesem Beitrag zusammengestellt! 

Expertenrat von 

Ihr Kind mag den Geschmack der Beikost nicht

Ihr Baby mag keine Frühkarotten? Experimentieren Sie bei der Herstellung von Beikost mit anderen Gemüsesorten. Lecker süßlich schmeckt z. B. Pastinake oder Hokaido-Kürbis, die deswegen oft lieber gegessen werden. Wenn es Ihnen jetzt im Babyalter nicht gelingt, Ihr Kleines behutsam für „Gemüsiges“ zu begeistern, wird es mit großer Wahrscheinlichkeit auch im Kleinkindalter Gemüse ablehnen, weil ihm der Geschmack fremd ist. Stößt Gemüse bei Ihrem Kind auf wenig Gegenliebe, können Sie es mit einem Obstgläschen versuchen. z. B. Baby-Apfel oder Baby-Birne. Die schmecken den kleinen Süßschnäbeln oft besser und werden deshalb – oh Wunder – plötzlich mit Genuss verspeist. Um Ihr Kind aber doch noch mit Gemüse vertraut zu machen, können Sie schrittweise immer mehr Gemüse, z. B. Karottenmus, in das Apfel- oder Birnen- Gläschen rühren. Mag Ihr Kind weder Gemüse noch Obst, akzeptiert es möglicherweise einen Milchbrei, weil ihm der Geschmack der Milch schon vertraut ist. Wenn Ihr Kind den selbst gekochten Getreidebrei ablehnt, könnte es an der verwendeten Getreidesorte liegen. Hirse hat z. B. einen deutlichen Eigengeschmack, während Hafer-, Reis- oder Dinkelflocken eher neutral schmecken und deswegen oft lieber gegessen werden. Selten gibt es auch Kinder, die Süßes nicht schätzen und deswegen den Obst-Getreidebrei ablehnen. Sie können in diesen Fällen den Getreidebrei mit Karottenmus oder anderem Gemüse anbieten. Wenn Ihr Kind den selbst gekochten Getreidebrei trotz aller Tricks ablehnt, gibt es noch eine letzte Rettung: Die Milch-Fertigbreie der diversen Babynahrungshersteller werden meist sehr gerne gegessen. Die sind zwar gezuckert, wovon im Säuglingsalter abgeraten wird, doch kenne ich eine Reihe von Babys, die beim ungesüßten selbst gekochten Getreidebrei den Mund nicht aufmachen, von den Fertigbreien mit großem Appetit aber einen ganzen Teller verputzen.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Warum Ihr Kind die Beikost nicht mag"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Essprobleme bei Kindern" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Essprobleme bei Kindern" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?