Kommentare:
Schulmädchen mit Pausenbrot
© Dmitriy Shironosov - 123rf.com

Nahrungsmittel die Ihrem Kind beim Lernen helfen

Warum Süßes für das Gehirn so schädlich ist

„Zucker ist Nervennahrung“: Was lange als Rechtfertigung für den Schokoriegel zwischendurch herhalten musste, hat sich inzwischen leider als falsch herausgestellt. Richtig ist: Damit unser Gehirn optimal funktioniert, braucht es regelmäßig Energie. Der wichtigste Treibstoff für unsere grauen Zellen ist Glukose (Traubenzucker). Etwa 120 Gramm benötigt unser Gehirn davon pro Tag. 

Expertenrat von 
Silke Lemhöfer, Heilpraktikerin und Dozentin

Jedoch müssen und sollten wir nicht ständig Zucker essen, um unsere Denkzentrale optimal zu versorgen. Denn der einfache Zucker, wie er etwa in Traubenzuckerplättchen, Süßigkeiten oder zuckerhaltigen Getränken enthalten ist, bringt zwar Energie. Die ist jedoch schon nach kurzer Zeit wieder verbraucht. Anschließend folgt ein Leistungsabfall – und nicht nur das: Untersuchungen haben beispielsweise gezeigt, dass ein hoher Blutzuckerspiegel die Fehlerquote beim Kopfrechnen erhöht. Komplexe Kohlenhydrate oder auch Vielfachzucker, wie sie in Vollkornprodukten (vor allem in Hafer), Kartoffeln, Obst, in vielen Gemüsesorten und in Hülsenfrüchten enthalten sind, erfüllen diesen Zweck deutlich besser.

Diese Nahrungsmittel sollte Ihr Kind daher nur in Maßen essen:

 

  • Süßigkeiten
  • zuckerhaltige Getränke (Limonade, Cola, Fruchtsaft, Smoothies)
  • Weißmehlprodukte
  • Fertiggerichte
  • Fast Food

 

Futter für die Synapsen: Leckere Rezepte für schlaue Kinder

Die Nahrung unserer Kinder soll gut fürs Gehirn sein. Doch eines dürfen wir nicht vergessen: Essen soll Kindern auch Spaß machen – und es soll schmecken. Rezepte, die beides bieten, habe ich Ihnen hier zusammengestellt:

Ein gesundes Pausenbrot muss sein

 An einem Vormittag in der Schule muss das Gehirn Ihres Kindes Höchstleistungen vollbringen. Ein gesundes Pausenbrot ist da ein Muss. Bananen liefern nicht nur Energie fürs Gehirn, sie machen auch glücklich. Denn das enthaltene Tryptophan regt die Bildung des Glückshormons Serotonin an.

Pausenbrot „Energiebündel“

 

  • 2 Scheiben Vollkornbrot
  • 3 Esslöffel gemahlene Haselnüsse
  • 1 reife Banane
  • etwas Butter

 

Zubereitung: Das Brot mit der Butter bestreichen. Die Banane mit einer Gabel zerdrücken und mit den gemahlenen Haselnüssen vermischen. Anschließend das Brot mit dem Bananen-Nuss-Mus bestreichen.

Kokosöl ist wertvoll und lecker

Lange Zeit galt Kokosöl als ein minderwertiges Fett. Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass das Gegenteil der Fall ist. Es enthält viele wertvolle Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und Antioxidantien. Außerdem fördert es nicht nur das Wachstum, sondern es stärkt auch das Immunsystem und das Gehirn.

Heißer Kakao mit Kokosmilch

 

  • 5 Portionen:
  • 300 ml Milch
  • 300 ml Kokosmilch
  • 3 Teelöffel Vollrohrzucker
  • 1 größere Prise Salz
  • etwas Zimt

 

Zubereitung: Milch mit der Kokosmilch vermischen. Einige Esslöffel abnehmen sowie Kakao, Zucker, Salz und Zimt darin anrühren. Die restliche Milch kochen, die Kakaomischung zufügen und gut umrühren. Wer mag, kann den fertigen Kakao noch mit etwas geschlagener Sahne und ein paar Schokostreuseln verfeinern.

Walnüsse zu Mittag sind gut fürs Gehirn

Walnüsse erinnern nicht nur vom Aussehen her an ein Gehirn, sie sind auch gut für die Konzentration und das Denkvermögen. Die enthaltenen B-Vitamine schützen das Nervenkostüm, Mineralstoffe, ungesättigte Fettsäuren sowie der hohe Anteil an Lecithin und Linolsäure fördern die Hirnleistung.

Vollkorn-Spaghetti mit Walnüssen

4 Portionen:

 

  • 400 bis 500 g Vollkornspaghetti
  • ca. 125 g Walnüsse
  • 1 bis 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • frische Kräuter, z. B. Basilikum, Thymian, Oregano
  • etwas geriebener Parmesan

 

Zubereitung: Die Spaghetti laut Packungsanweisung kochen. In der Zwischenzeit die Walnüsse und den Knoblauch in Olivenöl, Salz und Pfeffer leicht anbraten. Mit den Spaghetti und den frischen Kräutern vermischen. Geriebenen Parmesan drüberstreuen. Dazu passt ein knackiger Salat.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Nahrungsmittel die Ihrem Kind beim Lernen helfen"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Gesund Essen" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Gesund Essen" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?