Kommentare:
Diese Ernährung hilft gegen Schnupfen, bei Durchfall bei Kindern und kann Fieber senken
© Tatyana Gladskih - Fotolia.com

Geheimrezepte für kranke Kinder: Das hilft gegen Durchfall, Fieber und Schnupfen!

Gesunde Ernährung für kranke Kinder

Durchfall, Fieber oder Schnupfen - ein krankes Kind zu Hause zu haben, ist für uns Eltern schon schlimm genug. Häufig aber verweigern die kleinen Patienten dann auch noch die Nahrung. Doch kranke Kinder dürfen Sie nicht zum Essen drängen.  

Expertenrat von 
Dr. Martina Hahn-Hübner, Gesundheits-Expertin, Medizinjournalistin

Wenn Ihr Kind krank ist und sich zudem weigert, zu essen, gilt für Sie als Eltern eines: drängen Sie es nicht. Denn im Gegensatz zu vielen Erwachsenen können Kinder in der Regel noch gut auf ihren Körper hören. Und der signalisiert gerade nun einmal: Bitte gib mir keine Nahrung. Der Grund dafür: Nahrungsaufnahme würde den Stoffwechsel belasten. Der kindliche Organismus ist aber mit der Abwehr der Krankheitserreger beschäftigt und kann eine solche Doppelbelastung nicht gebrauchen. Gerade bei Fieber oder Durchfall bei Kindern gilt: Viel trinken! Und machen Sie sich keine Sorgen: Ein normalerweise gesundes Kind hat genügend Reserven, um ein bis zwei Tage ohne Nahrung zu überstehen.

Mit diesen Speisen wird Ihr Kind schneller wieder gesund!

Die Ernährungsvorschläge sind für Kinder ab ca. zwölf Monaten geeignet (Breie, Karottensuppe, geschlagene Banane sowie geriebener Apfel bereits ab dem siebtem Lebensmonat).

ErkrankungWas Sie anbieten können und warum
Fieber senken
  • Obst in mundgerechten Stückchen, geschlagene Banane: leicht verdaulich, liefert Vitamine und Mineralstoffe
  • Suppe, am besten Lieblingssuppe Ihres Kindes: leicht verdaulich, liefert Flüssigkeit
  • Brei mit Preiselbeerkompott: Preiselbeeren sind entzündungshemmend und fiebersenkend 
Erkältung, Husten und Schnupfen
  • Hühnerbrühe mit Nudeln: wirkt entzündungshemmend und schleimhautabschwellend, Zink stärkt die Abwehrkräfte
  • warmer Tee (z. B. Kamille) mit Honig: wirkt leicht schleimlösend und entzündungshemmend
  • „heiße Zitrone“ (Zitronensaft mit ca. 60 °C heißem Wasser verdünnen): liefert viel Vitamin C 
Halsschmerzen
  • Jogurt, Pudding, abgekühlter Grießbrei oder Milchreis, lauwarmer Kartoffelbrei, bei Mandelentzündung eventuell Eis: kalte, breiige Speisen lassen sich leichter schlucken
  • Achtung: keine sauren Speisen (Zitrus- und Beerenfrüchte, Tomaten und damit zubereitete Speisen), die den entzündeten Hals reizen!
Magen-Darm- Beschwerden
  • bei Erbrechen anfangs nur löffelweise gesüßten, möglichst auch leicht gesalzenen (ein Teelöffel auf einem halben Liter) Tee: größere Mengen werden meist wieder erbrochen
  • bei Durchfall geriebener Apfel, geschlagene Banane, Karottensuppe: Apfel-Pektin und Banane wirken stuhlfestigend, Karotte verhindert Anlagerung der Erreger an die Darmwand
  • Reis- oder Haferbrei (gegebenenfalls verziert mit Obst oder einem Klecks Marmelade), Zwieback: entlastet Magen und Darm
Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Ein Rezept für ein leckeres Vitaminsüppchen gegen die Erkältung Ihres Kindes können Sie exklusiv als Abonnent von "Gesundheit und Erziehung für mein Kind" an dieser Stelle abrufen!

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Geheimrezepte für kranke Kinder: Das hilft gegen Durchfall, Fieber und Schnupfen!"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Rezepte für Kinder" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Rezepte für Kinder" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?