Kommentare:
Glückliche Kinder füttern Kuh auf Weide
© famveldman - 123rf.com

Warnung vor Magen-Darm-Keimen in Rohmilch

Gesund und stressfrei durch die Kindheit

Frische Milch vom Bauernhof ist lecker und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Doch Experten warnen: Unbehandelte Milch sollte vor dem Trinken stets abgekocht werden. Ansonsten kann es zu schweren Erkrankungen kommen. 

Expertenrat von 
Silke Lemhöfer, Heilpraktikerin und Dozentin

Milch ist gesund. Sie liefert Kalzium, Fett, Eiweiß und sogar Vitamine. In ländlichen Gebieten kann man frische Milch oft direkt beim Bauern kaufen oder in einer Milchtankstelle selbst zapfen. Zwar verpflichten sich die Bauern, die Milch nur frisch und durchgehend gekühlt abzugeben. Dennoch sind in Thüringen in diesem Jahr bereits sechs Menschen an Magen-Darm-Infektionen durch Rohmilch erkrankt. Denn Rohmilch kann auch bei bester Hygiene und Kühlhaltung Krankheitserreger enthalten, die vor allem bei Kindern oder älteren und immungeschwächten Menschen schwere Erkrankungen hervorrufen können. Beim Abkochen der Milch werden die Erreger abgetötet.

Achten Sie bei der Verwendung von Rohmilch unbedingt auf die notwendige Hygiene.

Mein Tipp:

Milch direkt beim Bauern zu holen ist für Ihren Nachwuchs ein spannendes Erlebnis. Bei Kindern über einem Jahr ist dagegen auch nichts einzuwenden. Allerdings sollten es je nach Alter nicht mehr als 350 bis 400 ml Milch am Tag sein. Achten Sie bei der Verwendung von Rohmilch unbedingt auf die notwendige Hygiene: Nehmen Sie nur frisch und heiß gespülte Gefäße zum Zapfen der Milch. Zum Abtöten der Keime muss die Milch anschließend 20 bis 30 Sekunden lang auf mindestens 72 Grad erhitzt werden. Noch sicherer ist es, die Milch 20 bis 30 Sekunden lang kochen zu lassen.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Warnung vor Magen-Darm-Keimen in Rohmilch"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Gesundes Trinken" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Gesundes Trinken" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?