Kommentare:
Massieren Sie Ihr Baby richtig
© Kitty - Fotolia.com

Babymassage: So massieren Sie Ihr Baby richtig!

Massage für Ihr Baby

Ausgiebiger Körperkontakt ist für alle Babys lebenswichtig - das wissen alle Mütter, die ihr Baby stillen oder am Körper tragen. Auch die Babymassage ist eine wunderbare Möglichkeit, mit Ihrem Kind hautnah in Kontakt zu kommen. Alles Wichtige zu Babymassagen erfahren Sie in unserem Artikel. 

Expertenrat von 

Massage: Streicheleinheiten für Körper und Seele Ihres Babys!

Für die Babymassage gibt es verschiedene Massagetechniken, etwa die indische Massage nach Leboyer, die Sie in einem speziellen Kurs erlernen sollten. Die folgende einfache Form der Babymassage können Sie jedoch auch ohne Kurs erlernen. Hier ein paar wichtige Grundregeln:

  • Sie können Ihr Baby bereits ab der ersten Lebenswoche massieren.
  • Der Zeitpunkt der Babymassage sollte so gewählt werden, dass Ihr Baby nicht hungrig noch müde ist (z. B. eine Stunde vor dem Schlafen).
  • Die Dauer einer Babymassage hängt davon ab, wie lange es Ihrem Baby Spaß macht. In den meisten Fällen sind 10 bis 20 Minuten günstig.
  • Ihr Kind sollte nackt sein. Achten Sie deshalb auf eine Raumtemperatur von etwa 25 Grad Celsius, um eine schnelle Auskühlung des kleinen Körpers zu vermeiden.
  • Vor dem Massieren ölen Sie Ihre Hände mit reinem Pflanzenöl ein, z. B. mit Mandel-, Ringelblumen- oder Kokosnussöl. Auf jeden Fall sollte das Öl ungeröstet und kaltgepresst sein.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Babymassage: So massieren Sie Ihr Baby richtig!"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Baby Entwicklung" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Baby Entwicklung" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?