Kommentare:
Baby mit Schlafproblemen
© StefanieB. - Fotolia.com

So schläft Ihr Baby wieder durch

Schlaftipps fürs Baby

Im ersten Lebensjahr haben Babys einen unregelmäßigen Schlafrhythmus und leiden deshalb häufiger unter Schlafproblemen. Aber auch Kindergartenkinder können noch Probleme beim Einschlafen haben. Lesen Sie hier, wie Sie Ihr Kind dabei unterstützen können wieder ruhig und fest zu schlafen. 

Expertenrat von 
Dr. Martina Hahn-Hübner, Gesundheits-Expertin, Medizinjournalistin

4 kleine Helfer, die Ihr Baby leichter schlummern lassen

  • Pucken gibt Ihrem Baby die nötige Begrenzung. Babys in den ersten Lebensmonaten fühlen sich oft unsicher, wenn sie um sich herum keine Begrenzung spüren und werden dann unruhig. Bauen Sie für Ihr Kind eine kuschelige „Gebärmutter“ nach und wickeln Sie es in ein Tuch oder eine Decke ein. Es sollte seine Arme und Beine nur mehr wenig bewegen können. Damit lassen sich auch die in den ersten Wochen manchmal auftretenden Reflexzuckungen verhindern, die Ihr Baby sehr erschrecken können.
  • Beruhigen Sie Ihr Kind durch sanftes Wiegen. Natürlich können Sie Ihr Baby auf dem Arm wiegen, mit ihm durchs Zimmer tanzen oder in einem Schaukelstuhl schaukeln. Wirksamer ist allerdings die „Scheibenwischer-Methode“: Legen Sie sich das eingewickelte Baby mit dem Rücken auf Ihre nebeneinander liegenden Oberschenkel (Köpfchen zum Knie) und bewegen Sie die Beine rhythmisch auf und ab oder (wie ein Scheibenwischer, daher der Name!) nach links und rechts. Passen Sie dabei den Rhythmus dem Geschrei Ihres Babys an: Je heftiger es schreit, desto schneller bewegen Sie Ihre Beine.

  • Schlaflieder machen tatsächlich müde. Singen Sie Ihrem Kind ein Schlaflied vor – der Beruhigungseffekt ist sogar wissenschaftlich bewiesen! Besonders wirksam sind Lieder, die Ihr Baby schon aus der Zeit im Bauch kennt. Aber auch klassische Musik von Mozart oder Händel beruhigt Babys.
  • Mamas Duft gibt Geborgenheit. Schon bald nach der Geburt können Babys ihre Mutter am Geruch erkennen. Legen Sie Ihrem Kind daher ein getragenes T-Shirt oder Nachthemd mit Ihrem Geruch ins Bettchen – aus Sicherheitsgründen besser ans Fußende, sodass Ihr Kleines es sich nicht übers Gesicht ziehen kann.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "So schläft Ihr Baby wieder durch"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Schlafprobleme bei Babys und Kleinkindern" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Schlafprobleme bei Babys und Kleinkindern" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?