Kommentare:
© Gyula Gyukli - Fotolia.com

Erziehung schon im Säuglingsalter?

Erziehung & Entwicklung

Viel Liebe und Nähe ist für Ihr Kind immer lebenswichtig, ganz besonders aber in den ersten Lebensmonaten, wenn sich das Baby von der Geborgenheit in Mamas Bauch auf die „unbegrenzte“, laute Welt draußen umstellen muss. Weint Ihr Baby, sollten Sie so gut wie möglich auf seine Bedürfnisse eingehen, es also herumtragen, wiegen oder ihm leise vorsingen. Lesen Sie in diesem Beitrag, worauf Sie außerdem noch achten sollten. 

Expertenrat von 

Verwöhnen erlaubt

Ein Säugling kann in den ersten 6 bis 7 Lebensmonaten noch nicht verwöhnt werden, da ihm der Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung noch nicht bewusst ist. Er schreit also nicht, um die Mutter nach seiner Pfeife tanzen zu lassen, sondern weil er sich unwohl fühlt und auf die Hilfe der Eltern angewiesen ist. Untersuchungen zeigen, dass gerade diejenigen Kinder, die anfangs sofort getröstet wurden, wenn sie weinten, ein gesundes Urvertrauen entwickeln und später sogar weniger weinen als Kinder, die man hatte schreien lassen. Trotzdem ist es sinnvoll, dass auch schon Säuglinge gewisse Regeln lernen, die sich im ersten Lebenshalbjahr auf einen regelmäßigen, vorhersehbaren Tagesablauf beschränken. Dies könnte z. B. so aussehen, dass Sie Ihr Baby zu seiner Schlafenszeit – die sich anfangs natürlich ganz nach den Bedürfnissen des Kindes richtet – immer mit demselben Ritual (z. B. erst Vorhänge zuziehen, dann Baby hinlegen und ggf. Schnuller geben, danach Spieluhr aufziehen oder Schlaflied vorsingen, Gute-Nacht-Kuss geben) ins Bett bringen. Auch sollten Sie, sobald sich ein regelmäßiger Tagesablauf mit festen Schlafenszeiten eingespielt hat, die Schlafenszeit möglichst genau einhalten und Ihr Baby immer zur selben Uhrzeit (plus/minus 20 Minuten) zu Bett bringen. Ein derart geregelter Tagesablauf ist besonders wichtig für unruhige Säuglinge, die sich selbst schwer beruhigen können und leicht überreizt werden.

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Als Abonnent von "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" lesen Sie hier weiter hilfreiche Regeln.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Erziehung schon im Säuglingsalter?"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Erziehungstipps" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Erziehungstipps" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?