Kommentare:
Kinder zerstritten auf dem Spielplatz

Wie Sie Streit unter Kindern auf dem Spielplatz vermeiden

Streit zwischen Kindern vermeiden

Frische Luft, kreative Betätigung, Austoben ohne Autos – es könnte so schön sein mit den Kindern auf dem Spielplatz! Doch was tun, wenn der Streit bei den Kindern um die Schaufel eskaliert oder Ihr Kind andere Kinder schlägt? So reagieren Sie richtig, wenn Ihr Kind sich mit anderen Kindern streitet! 

Expertenrat von 

In den ersten zwei bis drei Lebensjahren Ihres Kindes ist es auf dem Spielplatz vor allem wichtig, es gut zu beaufsichtigen, damit ihm nichts passiert. Doch je mehr Ihr Kind sich für das Spiel mit anderen Kindern interessiert, um so häufiger gibt es Streit mit den Spielkameraden.

So greifen Sie geschickt ein, wenn ein Streit mit anderen Kindern droht

Da liegen mehrere Förmchen im Sand, aber zwei kleine Hitzköpfe klammern sich mit aller Gewalt an das eine Flugzeugförmchen und jeder versucht, es dem anderen zu entreißen. Mit hochrotem Kopf verteidigen sie ihren „Besitz“:„Meins!“ Dieses „egoistische“ Verhalten ist in den ersten Lebensjahren völlig normal. Ein Kleinkind hat noch keine Ahnung vom Besitzen und Abgeben. Erst ab etwa drei Jahren können Kinder sich zunehmend in andere einfühlen und fangen an, freiwillig etwas zu teilen.

Lösung: Appelle wie „Jetzt gib doch dem Tom mal das Förmchen, er will auch damit spielen!“ sind meist nutzlos. Bei Kleinkindern unter zwei Jahren ist es am besten, sie mit etwas anderem abzulenken. Versuchen Sie, durch aufmerksames Beobachten einen Streit gar nicht erst eskalieren zu lassen, und greifen Sie rechtzeitig ein, bevor Ihr Kind einem anderen etwas wegnimmt. Halten Sie dann z. B. seine Hand fest und sagen Sie: „Nein!“ Hat Ihr Kind einem anderen Kind mit Gewalt schon etwas entrissen, gehen Sie zu ihm hin und fordern es auf, es zurückzugeben: „Nein, gib das Förmchen wieder zurück!“ Weigert sich Ihr Kind, nehmen Sie ihm den Gegenstand ab und geben ihn dem anderen Kind zurück. Machen Sie einen Vorschlag, wie Ihr Kind statt dessen handeln sollte, etwa, um das Gewünschte bitten oder ein Tauschgeschäft vorschlagen. Loben Sie Ihr Kind, wenn es freiwillig teilt.

Diskutieren Sie mit im Elterwissen-Forum

Streit unter Freunden

Wie soll ich mich bei Streit unter Geschwistern verhalten

Meine 2-jährige Tochter möchte ihren Willen durchsetzen

Mein Tipp, wenn ein Streit auf dem Spielplatz zu eskalieren droht: Nimmt ein anderes Kind Ihrem Kind sein Spielzeug weg oder geht es rücksichtslos damit um, fordern Sie das andere Kind auf (sofern es nicht dessen Mutter selbst tut), das Spielzeug zurückzugeben. Macht es das nicht, können Sie Ihr Kind fragen, ob es möchte, dass Sie sein Spielzeug vorübergehend wegpacken und so in Sicherheit bringen.

So reagieren Sie richtig, wenn Ihr Kind im Streit andere Kinder schlägt, beißt oder tritt

Eskaliert ein Streit auf dem Spielplatz, setzen Klein- und Kindergartenkinder auch schon mal recht „massive“ Mittel ein. Sie schlagen, kratzen, treten oder beißen. Und wenn Ihr Kind der Wüterich ist, würden Sie unter den missbilligenden Blicken der anderen Eltern vielleicht am liebsten im Erdboden versinken. Dabei kann ein solches Verhalten bei Kindern dieses Alters im Eifer des Gefechts durchaus gelegentlich vorkommen. Es sollte nur nicht zur Gewohnheit werden!

Lösung: Hier einige Regeln zum sinnvollen Umgang mit aggressivem Verhalten:

Ignorieren Sie aggressives Verhalten keinesfalls, sondern sagen Sie laut und deutlich, womit Ihr Kind aufhören soll: „Jan, hör auf, das Mädchen zu treten!“ Reagiert Ihr Kind nicht, gehen Sie zu ihm und hindern es daran. Notfalls muss es sich für eine Auszeit einige Minuten ruhig neben Sie auf die Bank setzen.
Streit an und für sich ist nichts Schlechtes!
Kinder, die streiten, wollen oft ihren Platz in der Gruppe finden. Darum sollten Erwachsene sich nicht in jede lautstarke Auseinandersetzung einmischen. Die Grenze ist immer dann erreicht, wenn gewalttätige Übergriffe jeglicher Art auftreten. Sie sollten aber auch eingreifen, wenn Sie mitbekommen, wie Kinder andere mit Worten erheblich verletzen, lächerlich machen oder massiv unter Druck setzen.
Schenken Sie dem „Opfer“ besondere Aufmerksamkeit und Trost.
Dadurch lernt der kleine Angreifer, dass gutes Sozialverhalten „belohnt“ wird.
Versuchen Sie, die Streitursache zu klären.
Hören Sie sich beide Positionen an. Fassen Sie den Sachverhalt in eigenen Worten zusammen („Also, du wolltest auf die Schaukel, aber der andere Junge hat gesagt, er wäre vor dir dran ...“). Fragen Sie die beiden Kinder, was man denn in diesem Fall tun könnte. Fällt ihnen keine Lösung ein, können Sie selbst einen oder zwei Vorschläge machen. Indem Sie das Gespräch mit dem Kontrahenten und seinen Eltern suchen, leben Sie eine Form der gewaltfreien Konfliktlösung vor. Fordern Sie eine Wiedergutmachung, also z. B. eine Entschuldigung, von Ihrem Kind ein. Notfalls ist die vorübergehende Entfernung des „Streitobjekts“eine brauchbare Alternative.

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Wie Ihr Kind lernt, Streit auf dem Spielplatz mit Worten statt mit Fäusten auszutragen , sehen Sie an dieser Stelle exklusiv als Abonnent von „Gesundheit und Erziehung für mein Kind“.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Wie Sie Streit unter Kindern auf dem Spielplatz vermeiden"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Erziehungstipps" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Erziehungstipps" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?