Kommentare:
Kinder individuell fördern
© contrastwerkstatt - Fotolia.com

So finden Sie die beste Förderung für Ihr Kind!

Geeignete Fördermaßnahmen finden

Durch Nachhilfe, Lerncoaching und Lerntherapie können Wissenslücken geschlossen sowie Noten verbessert werden. Das sind wertvolle Investitionen, da die Weichen für den beruflichen Werdegang schon früh gestellt werden. Wir erklären Ihnen, worauf Sie bei außerschulischer Förderung achten müssen und wie Sie die passende Förderung für Ihr Kind finden. 

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

Eltern können sich heute immer weniger darauf verlassen, dass Ihr Kind in der Schule ausreichend gefördert und seinen Fähigkeiten entsprechend unterrichtet wird. Für manche Kinder hat das dramatische Folgen – beispielsweise dann, wenn ihr Potenzial nicht erkannt wird und sie nach der vierten Klasse in eine Schulform wechseln, die ihren Möglichkeiten nicht gerecht wird. Besonders häufig ist das der Fall bei sogenannten „Kann-Kindern“ (also früh eingeschulten Kindern), oder Kindern, die zu den Spätentwicklern zählen. Aber auch Fehlzeiten durch Krankheit, familiäre Belastungen oder einen Umzug können zu Einbrüchen bei der schulischen Leistung führen. In der Pubertät sind Teenager für Lernprobleme besonders anfällig. Um einem Leistungsabfall entgegenzuwirken oder gar eine Klassenwiederholung zu verhindern, wählen viele Familien eine außerschulische Förderung.

Welche Förderung hilft Ihrem Kind am besten?

Diese Frage muss immer für den Einzelfall individuell beantwortet werden. Eine Legasthenie wird beispielsweise mit einer normalen Nachhilfe nicht besser, und unkonzentrierte Kinder benötigen mehr als ein Lerntraining in einer Nachhilfe-Einrichtung. Es geht also darum, genau hinzusehen, welche Förderung Ihrem Kind wirklich hilft, und zwar effektiv, langfristig und punktgenau. Das ist gar nicht so einfach, denn immer mehr Nachhilfe-Institute, Privatlehrer, Lerntherapeuten und Feriencamps versprechen gute Förderung sowie überschaubare Preise. Hier gilt es, das passende Angebot zu finden.

Vergleich: Welche Förderung braucht Ihr Kind?

Ursache des Leistungsabfallsaußerschulische Förderung
geringe, überschaubare Menge an Lernstoff verpasst (beispielsweise den Unterschied zwischen das und dass oder einen Aufsatz zu schreiben)kurze Unterstützung durch Student oder Oberstufenschüler für etwa einen Monat, eventuell auch Lerncamp, Trainings zur gezielten Förderung finden Sie hier
viel Lernstoff verpasst (etwa durch einen Umzug oder eine längere Krankheit)erfahrene Nachhilfe-Einrichtung mit Lernstandsanalyse und Lernplan sowie einer Förderung von mindestens sechs Monaten
grundlegende Verständnisprobleme durch Überforderunglängerfristige Lernbegleitung, Lerncoaching durch eine erfahrene Bezugsperson (z.B. einen Studenten)
Lese-/Rechtschreibschwäche (Legasthenie)Lerntherapie bei einem Pädagogen oder Psychologen für bis zu zwei Jahre
Konzentrationsprobleme, ADHS, Schusselfehlerumfassende Untersuchung (z.B. in einer Erziehungsberatungsstelle), Konzentrationstraining,
Lerncoaching durch erfahrene Pädagogen oder Psychologen
Unlust und Demotivation durch Unterforderungkeine Förderung, sondern Test auf Hochbegabung machen und eventuell Klasse überspringen oder intensivere Anforderung im Unterricht

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "So finden Sie die beste Förderung für Ihr Kind!"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Trotzphase" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Trotzphase" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?