Kommentare:
Worauf achten bei Nachhilfe
© Dan Race - Fotolia.com

Nachhilfe: Worauf Eltern achten sollten!

Bessere Noten durch Nachhilfe

Falls Sie sich für eine außerschulische Förderung durch entsprechende Fachkräfte entscheiden, sollten Sie einige Punkte beachten, damit die Nachhilfe Ihres Kindes auch erfolgreich ist und die Kosten in einem überschaubaren Rahmen bleiben.  

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

Was ist bei Nachhilfe zu beachten?

Bevor Sie sich für einen Nachhilfelehrer entscheiden, sollten Sie die folgenden Punkte berücksichtigen:

  • Informieren Sie sich über die Qualifikation der Nachhilfelehrerin/des Nachhilfelehrers.
  • Bestehen Sie auf eine Kontaktaufnahme der Nachhilfekraft mit den entsprechenden Lehrkräften in der Schule.
  • Befristen Sie den Vertrag auf ein halbes Jahr, bei Bedarf können Sie ihn verlängern.
  • Verlangen Sie regelmäßige Gespräche über den Verlauf der Nachhilfe.
  • Informieren Sie sich über die anfallenden Kosten, besonders in den Schulferien oder bei Krankheit.
  • Stellen Sie sicher, dass die Nachhilfe den aktuellen Schulstoff Ihres Kindes berücksichtigt.
  • Nachhilfe ist keine Hausaufgabenbetreuung.

Nachhilfe: Was kann Ihrem Kind sonst noch helfen?

Falls Sie feststellen, dass die schulischen Probleme nichts mit dem Wissensstand Ihres Kindes zu tun haben, sondern eher an seiner Konzentrationsfähigkeit oder an seinem Arbeitsverhalten liegen, sollten Sie Ihr Kind in dieser Richtung unterstützen:

  • Melden Sie es zu einem Konzentrationstraining an.
  • Bei Prüfungsangst kann ein Entspannungskurs oder autogenes Training für Kinder helfen.
  • Zum Aufbau einer soliden Arbeitshaltung sind Kurse über Lerntechniken und Lernmethoden sinnvoll.

Beachten Sie: Unterstützung ja – Quälerei nein!

Es kommt vor, dass Kinder auf dem Gymnasium einfach nicht glücklich werden.  Wenn Sie merken, dass sich Ihr Kind auch im Laufe der sechsten Klasse einfach nicht integriert und immer unglücklicher wirkt, sollten Sie einen Schulwechsel in Betracht ziehen.

Mein Tipp: Nachhilfe ist nicht immer sinnvoll!

Möglicherweise braucht Ihr Kind einfach mehr praktische Inhalte, noch mehr Zeit oder die umwälzenden Veränderungen der Pubertät, um sich über seine Wünsche und Ziele klar zu werden. Ohne ein gewisses Maß an Interesse, Freude, Neugier und Spaß ist der tägliche Schulbesuch schnell eine Quälerei. Da kann es sinnvoll sein, ihn vorerst auf ein Minimum zu reduzieren.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Nachhilfe: Worauf Eltern achten sollten!"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Trotzphase" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Trotzphase" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?