Kommentare:
Nachhilfe für Ihr Kind

Private Nachhilfe: So finden Sie den richtigen Nachhilfelehrer

Nachhilfe: Welcher Nachhilfelehrer?

Wenn die Noten in den Keller purzeln und das Üben zu Hause nicht funktioniert, kann eine Unterstützung durch einen Nachhilfelehrer durchaus auch in der Grundschule schon sinnvoll sein. Die Zahl der organisierten Institute für Nachhilfe wächst noch immer, und neue Angebote für den Schulerfolg schießen wie Pilze aus der Erde. Doch welche Nachhilfe ist gut und welche nur Geldmacherei? 

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

Viele Eltern trauen den gewinnorientierten Großeinrichtungen auf dem Nachhilfemarkt nicht oder scheuen die oft gewaltigen Kosten für einen Nachhilfelehrer und die langen Vertragsbindungen. Der engagierte Student, der Oberstufenschüler oder die pensionierte Lehrerin genießen hingegen einen besseren Ruf als Nachhilfelehrer. Hier genießen Eltern und Kinder den persönlichen Bezug der Nachhilfe und fühlen sich besser verstanden. Auch das Gefühl der Kontrolle ist bei diesen Nachhilfelehrern stärker, denn private Nachhilfe findet meistens beim Kind zu Hause statt und die Nachhilfelehrer werden stundenweise bezahlt.

Nachhilfe in den eigenen vier Wänden: Gewinn oder Nachteil?

Private Nachhilfe hat Vor- und Nachteile, ebenso wie die institutionalisierte Nachhilfe. Je nachdem, auf welche Punkte Sie als Eltern bei der Nachhilfe Wert legen, sollten Sie die beiden Möglichkeiten gut gegeneinander abwägen. In der Regel entscheiden sich Eltern für eine private Nachhilfe aus den folgenden Gründen:

  • Die Kosten bei einer privaten Nachhilfe sind geringer.
  • Verträge mit dem Nachhilfelehrer entfallen oft, Kündigungszeiten damit ebenso.
  • Der Nachhilfelehrer kommt nach Hause, aufwändige Fahrwege entfallen.
  • Eine direkte Rücksprache mit dem Nachhilfelehrer ist problemlos möglich.
  • Die Nachhilfe findet einzeln statt.
  • Eltern können kontrollieren, was in den Stunden der Nachhilfe gearbeitet wird.
  • Flexibilität, denn die private Nachhilfe kann leichter verlegt oder abgesagt werden.
Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Woran Sie einen guten Nachhilfelehrer erkennen und wieviel ein Nachhilfelehrer kostet, erfahren Sie an dieser Stelle exklusiv als Abonnent von "Lernen und Fördern mit Spaß".

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Private Nachhilfe: So finden Sie den richtigen Nachhilfelehrer"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Trotzphase" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Trotzphase" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?