Kommentare:
Baby krabbelt
© Jean Kobben - Fotolia.com

So fördern Sie die Bewegung Ihres Kindes von Anfang an

Bewegungs-Tipps für Kleinkinder

Je weniger Möglichkeiten Kinder für Bewegung haben, umso größer ist die Gefahr, dass sie sich ungeschickt bewegen und beispielsweise öfter stürzen. Wie Sie bereits frühzeitig die Bewegung Ihres Kindes fördern, verrät Ihnen unser Artikel.  

Expertenrat von 

Es gibt Babys, die schon bei den ersten Gehversuchen eine sehr gute Körperkontrolle und Bewegung zeigen und sich, auch wenn sie umfallen, kaum jemals eine Beule holen, weil sie entweder auf den Po fallen oder beim seitlichen Umkippen den Kopf hoch halten. Und dann gibt es Babys, die umfallen wie ein Mehlsack und sich mit schöner Regelmäßigkeit – oft mehrmals täglich – blaue Flecken und Beulen am Kopf holen.

Gehört Ihr Kind zur letztgenannten Gruppe, empfiehlt es sich, immer einen Eisbeutel im Kühlschrank und Arnica D4 oder D6 in der homöopathischen Hausapotheke zu haben. Bei Stürzen geben Sie dreimal im Abstand von etwa 10 Minuten eine Tablette oder 5 Globuli Arnica, um ausgedehnte blaue Flecken und große Beulen zu verhindern.

Bewegung schon beim Baby fördern

Bereits das Ungeborene im Mutterleib trainiert Muskeln und Koordination, indem es sich gezielt bewegt – es kann z. B. schon den Daumen in den Mund stecken und daran saugen. Nach der Geburt gibt der Muskeltonus („Muskelspannung“) des Neugeborenen erste Hinweise, ob eine Störung vorliegen könnte. Ist ein Baby auffallend schlaff und kraftlos oder aber, im Gegenteil, besonders steif und verkrampft, muss immer eine eingehende Untersuchung erfolgen.

Im ersten Lebensjahr verläuft die Entwicklung Ihres Babys rasant, deshalb sollten Sie unbedingt alle Vorsorgeuntersuchungen in Anspruch nehmen, damit eine etwaige Entwicklungsverzögerung schnellstmöglich erkannt und z. B. durch Krankengymnastik therapiert werden kann.

Mein Tipp für ein kräftiges und gesundes Kind
Legen Sie Ihr Baby im ersten Lebenshalbjahr nicht zu oft in die Babywippe (und zu Hause bitte nie zur „Aufbewahrung“ in den Autokindersitz!), sondern besser auf eine feste Unterlage (natürlich mit Krabbel- oder Wolldecke drunter als Kälteschutz), damit es sich frei bewegen und abstützen kann. Nur so kann es die erforderliche Muskelkraft entwickeln, die es zur späteren Bewegung braucht!
Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Wie Sie Ihr Kind bei Bewegungsstörungen fördern können und ob Ihr Kind an einer motorischen Störung leidet, erfahren Sie an dieser Stelle exklusiv als Abonnent von „Gesundheit und Erziehung für mein Kind“.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "So fördern Sie die Bewegung Ihres Kindes von Anfang an"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Wahrnehmung fördern" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Wahrnehmung fördern" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?