Kommentare:
Dreiköpfige Familie bei der Budgetplanung
© Andrey Popov – fotolia.com

Familienkasse: Effizient haushalten und sparen mit festen, regelmäßigen Ausgaben

Familienbudget-Planung

Können wir uns da wirklich leisten? Diese Frage stellen sich Eltern vor allem, wenn es um die Anschaffung oder die Finanzierung von Dingen geht, die das Portemonnaie monatlich belasten oder deren Anschaffung mit einer Kreditaufnahme einhergeht. So zum Beispiel die Heizkosten oder die Finanzierung der Familienkutsche 

Expertenrat von 

Der Winter kommt, die Heizung läuft 

Klar, wenn es mit der ganzen Bande zum Einkaufen geht und der eine diese Süßigkeit und der andere Jenes haben möchte, kann es schon einmal dazu kommen, dass mehr ausgegeben wird als geplant. Damit die kleinen Posten auf Dauer nicht zu großen werden, helfen Familien einige nützliche Spartipps.

Um Heizkosten dauerhaft und vor allem effizient zu senken, bietet sich unter anderem eine Modernisierung der Gebäudehülle an. Denn mit einer guten Dämmung von Fassade, Keller und Dach können die Heizkosten etwa um die Hälfte halbiert werden.

Etwa 85 Prozent des Energieverbrauchs entfallen auf Heizung sowieso Warmwassernutzung. Da Familien jedoch mit ihrem Budget haushalten müssen und eine komplette Modernisierung des Hauses oft nicht leistbar ist, reicht es zur Kostensenkung bereits, die Heizungsanlage zu optimieren. Die Modernisierung besteht meist in der Optimierung vorhandener Heizungsbestandteile. So muss nicht zwangsläufig der komplette Heizkessel ausgetauscht werden. Denn eine Senkung der Kosten versprechen oft schon ein Thermostatwechsel sowie die Dämmung von Heizungsrohren und Heizkessel.  Dauerhafte Senkung der Heizkosten bewirkt zudem die Umstellung auf das Heizen mit erneuerbaren Energien. Natürlich ist diese Umstellung wiederum mit höheren Kosten verbunden, aber es gibt verschiedene Stellen, die Zuschüsse geben. Die Modernisierung der Heizungsanlage wird unter anderem von der staatlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau und dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle gefördert. Darüber hinaus gibt es regionale Stellen, die Zuschüsse anbieten.

Um herauszufinden, ob sich eine Modernisierung der Heizungsanlage lohnt, sollten Familien die mögliche Ersparnis mit eigenen Investitionen und fremden Zuschüssen abgleichen. Einen Überblick über aktuelle Finanzierungsmöglichkeiten in Deutschland bietet die Suchfunktion der Förderdatenbank des Bundeswirtschaftsministeriums. In der Schweiz kann die Unterstützung von Kanton zu Kanton unterschiedlich sein, es gibt ein Gebäudeprogramm und verschiedene kantonale Hilfen. Die Unterstützung reicht von der Gebäudedämmung bis hin zur Umstellung der Heizungsanlage auf erneuerbare Energien. Thermische Sanierungen werden auch in Österreich unterstützt. Dort läuft die Förderung über Sanierungsschecks. Anträge für eine Sanierung können dieses Jahr bei den österreichischen Bausparkassen noch bis zum 31. Dezember eingereicht werden.

Der fahrbare Untersatz: Einsparpotentiale

Mit der Familie im Sommer an den See oder zur Weihnachtszeit zu den Schwiegereltern in das zwei Stunden entfernte Heimatdorf. Für längere, aber auch für kürzere Strecken zum Beispiel zum Sport oder zum Musikunterricht, benötigen Familien ein Auto. Dies sollte selbstverständlich Platz, Komfort und vor allem Sicherheit für alle bieten. Da die Anschaffung eines Autos auch einer der größeren Posten ist, die monatlich von der Familienkasse abgehen, sollte die Wahl des Familienautos wohlüberlegt sein. Oft betragen die Kosten für den Familienwagen nicht weniger als 20.000 Euro. Da dies auch mit einem gewissen finanziellen Polster nicht einfach mal so neben den anderen wöchentlich oder monatlich anfallenden Kosten zu stemmen ist, sollte sich vorab über einen passenden Autokredit informiert werden. Während sich bei der Wahl der Ausstattung oder mit einem Gebraucht- oder Jahreswagen bereits Einsparungen machen lassen, ist dennoch bei der Wahl der Finanzierung zusätzlich auf günstige Konditionen zu achten.

Einige Konditionen erlauben es, in möglichst kleinen Raten abzubezahlen, ohne das eine zu hohe Zinsbelastung entsteht. Dadurch lassen sich dann nämlich Einsparungen machen. Die anfallenden Zinsen lassen sich berechnen, indem Laufzeit und Kredithöhe bei verschiedenen Finanzierungsoptionen eingeplant werden.

Um eine optimale Finanzierung gewährleisten zu können, sollten sich Familien vorab einen genauen Überblick über die Gesamtkosten und somit auch die Kredithöhe verschaffen. So besteht nicht die Gefahr, dass eine zu hohe Kreditbelastung entsteht, die monatlich vom Familienbudget abgeht.

Das Haus – eine Investition fürs Leben

Wer über einen Bausparvertrag verfügt oder einen gewissen Grundstock an Eigenkapital besitzt, für den ist es sicherlich eine Überlegung wert, ein Haus für die gesamte Familie zu bauen oder zu kaufen. Es ist zwar durchaus gut – und von vielen Kreditgebern auch gewollt –, dass ein gewisser Grundstock an Eigenkapital in die Finanzierung des Vorhabens einfließt, jedoch gehört die Finanzierung natürlich dennoch nicht zu den kleinen Anschaffungen des Familienlebens. Deshalb gibt es mittlerweile einige Mittel, die den Hauskauf von Familien unterstützen. Zu den unterstützenden Maßnahmen gehören unter anderem Wohn-Riester oder das Wohneigentumsprogramm der staatlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Zudem gibt es einige Programme, die die Bundesländer anbieten und welche vor allem den Hausbau von jungen Familien unterstützen. So lohnt es sich vor dem Bau, über mögliche Finanzierungsprogramme bei Städten und Gemeinden zu informieren. Die Suche erleichtert unter anderem die Online-Datenbank der „Aktion pro Eigenheim“ auf Gemeinde- und Stadtebene. In der Schweiz gibt es zwar keine zentrale staatliche Förderbank, aber dafür über 2.000 verschiedene Bauförderungsprogramme. Dagegen hängen die Förderungen in Österreich davon ab, in welchem Bundesland die Immobilie gebaut wird. Die Wohnraumförderungen werden von den einzelnen Bundesländern vergeben und bestehen zum Beispiel aus günstigen Darlehen oder aus direkten Finanzzuschüssen.

Trotz mittlerweile einiger Unterstützer muss oft noch ein Kredit aufgenommen werden. Der gängigste Kredit für die Immobilienfinanzierung ist das Festdarlehen, welches vor allem Familien Planungssicherheit gibt, da es mit dieser Finanzierung möglich ist, niedrige Zinsen dauerhaft festzulegen. Deshalb sollten bei einem niedrigen Zinssatz, längere Laufzeiten gewählt werden. Zudem eignet sich das Festdarlehen für Familien, weil die monatliche Rate gleichbleibend ist und auch wenn das Gehalt steigt, bleiben die Abzüge vom monatlichen Familienbudget identisch. So können die Raten für den Kredit unter die verlässlichen Fixkosten gerechnet werden und so mit einem Restbudget für andere anfallende Kosten, wie Lebensunterhalts- oder Freizeitkosten, kalkuliert werden.

 

Die ganze Familie absichern

Lebens-, Zahnzusatz- oder Hausratversicherung. Es gibt so einige Versicherungen auf dem Markt. Aber nicht alle Versicherungen lohnen sich von Anfang an für die ganze Familie und erst ab einem bestimmten Lebensalter. Eine der wichtigen Familienabsicherungen ist unter anderem die private Haftpflichtversicherung. Generell können mit dem Abschluss von Familienversicherungen durchaus Einsparungen gemacht werden. Für eine Familienversicherung eignen sich zum Beispiel die Rechtsschutz, die private Haftpflicht-, die Hausrat- oder die KFZ-Versicherung. Unter bestimmten Voraussetzungen sind Ehepartner und Kinder von Mitgliedern der gesetzlichen Krankenkasse zum Beispiel beitragsfrei mitversichert. Damit die beitragsfreie Mitversicherung gestattet ist, müssen unter anderem folgende Punkte erfüllt sein:

 

  • Sie dürfen nicht selbst Mitglied einer Krankenkasse sein.
  • Sie müssen ihren Wohnsitz in Deutschland haben.
  • Sie dürfen kein monatliches Einkommen haben, das die Grenze von 450 Euro übersteigt.
  • Sie dürfen keiner selbstständigen Tätigkeit nachgehen.

Diese Regelungen gelten zumindest für Deutschland. In der Schweiz gibt es zum Beispiel keine Familienversicherung. Obwohl jeder dennoch eine bestimmte Kopfprämie zahlen muss. Die Beitragshöhe kann jedoch von Krankenkasse zu Krankenkasse sowie von Kanton zu Kanton unterschiedlich ausfallen. Für Kinder und Jugendliche gelten aber immerhin geringere Beitragssätze. In Österreich haben wiederum Familienangehörige der versicherten Personen Anspruch auf Leistungen, wenn es sich um den Ehepartner handelt oder eine Lebensgemeinschaft besteht. Ebenso Anspruch haben Kinder bis 18 Jahre, Kinder bis 21 Jahre, wenn sie keiner beruflichen Tätigkeit nachgehen und Kinder bis 26 Jahre, wenn sie sich in einer Ausbildung befinden.

Oftmals finden bei einigen Versicherungen regelmäßige Tarifanpassungen statt. Damit die Beiträge nicht zu hoch werden, sollten neuere Policen immer auf ihre Konditionen überprüft werden. Denn neuere Policen sind oft günstiger und bieten häufig sogar mehr beziehungsweise zusätzliche Leistungen. Besonders, wenn die Versicherungsleistung noch nicht genutzt wurde, ist es meist einfacher im Gespräch mit dem Zuständigen in einen günstigeren Tarif zu wechseln. 

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Familienkasse: Effizient haushalten und sparen mit festen, regelmäßigen Ausgaben"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Spartipps für Familien" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Spartipps für Familien" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?