Kommentare:
Kinderspielsachen verkaufen
© Oksana Kuzmina - Fotolia.com

Geld sparen: Gebrauchte Kinderspielsachen verkaufen

Geld sparen für Familien

Zu Hause stapeln sich die gebrauchten Spielsachen Ihrer Kleinen, obwohl sie kaum noch benutzt werden? Laufen kommen neue Sachen hinzu und Sie wissen bald nicht mehr, wo Sie die guten Stücke noch unterbringen? Dann ist es vermutlich höchste Zeit für eine große Verkaufsaktion! So geht's! 

Expertenrat von 

Spaß beim Verkauf: Gebrauchte Kinderspielsachen gemeinsam verkaufen

Bieten Sie Ihren Kindern ruhig unverbindlich an, dass sie beim Verkaufen ihrer alten Spielsachen mithelfen dürfen. Sie werden schnell feststellen, wie begeistert die Kleinen sich auf die neue, spannende Aufgabe stürzen, denn Kinder lieben Herausforderungen, die für Abwechslung sorgen.

Sie könnten zum Beispiel einen gemeinsamen Ausflug auf den Flohmarkt planen, um dort alle aussortierten Kinderspielzeug, wie Puppen, Autos oder Bilderbücher zu verkaufen. Suchen Sie zusammen nach dem nächsten Termin in der Umgebung — nicht zu knapp, damit noch genug Zeit für alle Vorbereitungen des Verkaufs der Kinderspielsachen bleibt, aber auch nicht in allzu ferner Zukunft, damit die Kleinen in der Zwischenzeit nicht ungeduldig werden oder das Interesse verlieren. Wenn Sie ein passendes Datum entdeckt haben, markieren Sie es gemeinsam im Kalender: So können die Kinder mit Vorfreude beobachten, wie der große Tag näher rückt, an dem sie die Kinderspielsachen verkaufen können.

Kinderspielzeug verkaufen: Gute Vorbereitung ist alles!

Als nächstes stehen die Vorbereitungen an. Die schwierigeren Aufgaben vom Reservieren eines Verkaufsstandes bis zur Organisation von Klapptischen, Stühlen, Transportkisten und allen nötigen Bastelmaterialien für einen hübsch gestalteten Verkaufstisch übernehmen am besten die Erwachsenen. Und bei den übrigen Aufgaben lassen Sie dann den Kleinen weitestgehend freie Hand und greifen nur dann ein, wenn es wirklich nötig ist — oder natürlich, wenn Sie dazu eingeladen werden. Schicken Sie die Kinder als erstes auf Schatzsuche im Haus: Wo verstecken sich überall Kinderspielsachen, die Du nicht mehr brauchst? Wer bekommt schneller 20 alte Spielsachen zusammen, die wir verkaufen können? Womit hast Du am längsten nicht mehr gespielt? Seien Sie kreativ und geben Sie den Kleinen witzige Aufgaben, um die Angelegenheit spannend zu halten.

Kinderspielsachen verkaufen: So setzen Sie den Preis fest

Helfen Sie anschließend bei der preislichen Gestaltung der Kinderspielsachen, die verkauft werden sollen, denn Kinder haben bekanntlich noch kein besonders gutes Gespür für Geld. Beantworten Sie alle Fragen, die zu dem Thema aufkommen: Wieso ist meine ehemalige Lieblings-Barbie genauso viel wert, wie die anderen Barbies? Was kann ich für meine Benjamin Blümchen CDs verlangen? Wie schreibe ich ein Preisschild, und wozu ist das gut? Gehen Sie auf die Vorstellungen Ihrer Kinder ein und korrigieren Sie sanft, aber bestimmt, und erklären Sie die Gründe dafür. Das ist eine tolle Gelegenheit, um Kinder spielerisch vertrauter im Umgang mit Geld zu machen.

Kinderspielsachen im Internet verkaufen

Alles, was nach der Verkaufsrunde auf dem Flohmarkt noch übrig ist, können Sie entweder für die nächste Aktion aufbewahren, oder im Internet verkaufen: Dort gibt es einige besondere Internetseiten wie momox.de, die sich zum Beispiel auf den Ankauf von gebrauchten Büchern, CDs, Filmen und Videospielen spezialisieren. Dahinter stehen professionelle Gebrauchtwarenhändler, die viele verschiedene Produkte zum Festpreis ankaufen. Das macht zwar entschieden weniger Spaß, als ein gemeinsamer Vormittag auf dem Trödelmarkt, aber auch hier können Sie die Kleinen helfen lassen: Papa forscht am PC nach dem besten Preis und die Kids reichen ihm die Artikel an, nach denen er als nächstes suchen soll.

Einnahmen des Kinderspielzeug-Verkaufs: Was tun damit?

Das so verdiente Geld sollten Sie für ein gemeinsam beschlossenes Projekt verwenden, um Ihren Kindern zu zeigen, dass ihre angestrengte Mitarbeit beim Verkauf der Kinderspielzeug sich gelohnt hat. Setzen Sie sich zusammen und überlegen Sie, welche wichtigen Wünsche die neu erworbenen Reichtümer erfüllen sollen — gerne können Sie diesen Schritt auch schon im Vorfeld erledigen, um einen zusätzlichen Anreiz zu schaffen.

Vielleicht wünschen sich die Kids schon lange ein bestimmtes teures Spielzeug? Dann nutzen Sie die Einnahmen vom Flohmarkt und Internetverkauf dafür! Reichen diese nicht aus, können Sie den Restbetrag als Belohnung für den tollen Einsatz zuschießen.

Mein Tipp: Gebrauchte Spielwaren online kaufen
Viele Kinderartikel können Sie ein gutes Stück günstiger bekommen, wenn Sie die Kinderspielzeuge gebraucht kaufen. Entweder Sie nutzen dafür die preiswerten Angebote bei medimops.de und anderen Online-Shops für Gebrauchtwaren, oder Sie machen mit der ganzen Familie einen zweiten Ausflug auf den Trödelmarkt.

Im Internet bekommen Sie vor allem günstige Preise für Medienprodukte wie Bücher, Musik, Filme und Videospiele, aber auch für verschiedene Unterhaltungselektronik wie Spielekonsolen und Tablets gibt es interessante Schnäppchen. Der Vorteil hierbei ist, dass die meisten dieser professionellen Händler für einen guten Zustand und voll funktionsfähige Waren garantieren können und im Zweifelsfall ein Rückgaberecht einräumen. Auf dem Flohmarkt gibt es hingegen meistens von allem etwas und Sie können die Artikel persönlich überprüfen und von den Kids anprobieren oder sogar anspielen lassen.

Kinderflohmärkte verkaufen günstig Kinderspielzeug

Vielleicht finden Sie ja auch einen speziellen Kinderflohmarkt in Ihrer nähren Umgebung. Hier werden normalerweise nur Kinderartikel verkauft — das erhöht die Erfolgschancen für Ihre kleinen Schatzsucher natürlich erheblich, denn so brauchen Sie sich nicht erst durch Berge von antiken Lampen, kitschigen Porzellanfiguren und Omas selbstgehäkelten Topflappen wühlen, um an die wahre Beute heranzukommen: Spielzeug , Brettspiele, bis hin zu elektronischem Spielzeug wird hier mehr oder weniger alles Mögliche angeboten.

Und auch für Mami und Papi gibt es dort interessante Schnäppchen am Rande wie gebrauchte Kinderkleidung, Möbel fürs Kinderzimmer oder Textilien, die sich die Kleinen wahrscheinlich eher nicht selbst aussuchen würden.

Kinderspielzeugverkauf: Das Geld sparen oder ausgeben?

Natürlich können Sie, wenn die Kinder zustimmen, das eingenommene Geld auch sparen. Vielleicht bieten sich über das Jahr verteilt ja sogar mehrere Gelegenheiten für eine gemeinsame Flohmarktaktion. So können Sie über das Jahr hinweg die Einnahmen zur Seite legen und dann eine größere Belohnung davon finanzieren, die sonst nicht ganz so leicht erschwinglich gewesen wäre. Vielleicht käme ein Familienausflug in einen Freizeitpark dafür in Frage? Oder eine neue Spielekonsole inklusive einiger Spiele für die ganze Familie? Egal wofür Sie sich entscheiden, Hauptsache Sie und Ihre Kleinen haben viel Freude bei der Aktion.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Geld sparen: Gebrauchte Kinderspielsachen verkaufen"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Spartipps für Familien" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Spartipps für Familien" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?