Kommentare:
Forscherspiele für Kinder

Augen und Ohren auf: Förderspiele für draußen

Förderspiele für Kinder

Was gibt es Schöneres, als im Frühjahr durch Wald und Wiesen zu toben? Klein- und Kindergartenkinder sehen jetzt an jeder Ecke etwas Interessantes: einen schönen Stein, einen krabbelnden Käfer, eine bunte Blume. Mit unseren Förderspielen für Kinder regen Sie die Sinne Ihres kleinen Entdeckers an. 

Expertenrat von 

Wenn Sie mit Ihrem Kind draußen zu Fuß unterwegs sind, sollten Sie viel Zeit mitbringen. Nicht das Ziel des Spaziergangs ist entscheidend, sondern die vielen Entdeckungen unterwegs. Ihr Kind sollte in Ruhe seine Umgebung erkunden dürfen. Die folgenden Spielvorschläge sind meist ab drei bis vier Jahren geeignet, manche auch schon für Kleinkinder (siehe Extrahinweis beim jeweiligen Vorschlag).

Förderspiel für Kinder 1: Vogel-Versteckspiel

(ab zwei Jahren)

Hier ist eine kleine Vorbereitung nötig: Schneiden Sie aus hell- und dunkelgrünem Tonkarton möglichst viele Vögel aus. Es genügt eine ganz einfache Vogelform, die Sie unten einschneiden, sodass Sie die Vögel später auf kleine Äste stecken können. Diese Vögel können Sie nun im Garten oder auch beim Spaziergang im Park oder im Wald an einen oder mehrere Sträucher stecken. Bitten Sie Ihr Kind, die Vögel wieder einzusammeln. Ihr Kind muss genau hinschauen, denn die grünen Vögel sind zwischen den Blättern gut getarnt. Ob es alle wiederfindet?

Förderspiel für Kinder 2: Schatzsuche

(in der einfachen Variante ab 18 Monaten)

Legen Sie auf dem Rasen im Garten eine Anzahl Bauklötze, Sandförmchen oder Schwimmtiere aus.Verbinden Sie Ihrem Kind die Augen und bitten Sie es, alles wieder einzusammeln. Dazu soll es auf der Wiese herumkrabbeln und die Gegenstände zu ertasten versuchen. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind sich nicht verletzt! Es könnte mit verbundenen Augen gegen Hindernisse stoßen.

Mein Tipp
Kleinkinder fürchten sich eventuell mit verbundenen Augen. In diesem Fall können Sie die oben genannten Gegenstände unter Töpfen, Schüsseln oder Sandeimerchen verstecken. Natürlich liegt nicht unter jedem Gefäß ein „Schatz“! Ihr Kind krabbelt nun ohne Augenbinde herum und sieht unter jedem Gefäß nach, ob dort etwas versteckt ist.

Kinder ab vier bis fünf Jahren können auch kleinere Gegenstände suchen. Legen Sie ein Seil kreisförmig auf dem Rasen oder dem Waldboden aus. In diesem Kreis verteilen Sie zehn in Goldpapier eingewickelte kleine Steine. Mit verbundenen Augen krabbelt Ihr Kind nun in dem markierten Kreis herum und ertastet die Schätze. Findet es alle? Sie können mit mehreren Kindern auch ein Wettspiel veranstalten. Dann brauchen Sie für jedes Kind eine Augenbinde, ein Seil und eine entsprechende Anzahl eingewickelte Steinchen sowie am besten auch für jedes Kind einen Korb oder Eimer

 

Förderspiel für Kinder 3: Ich sehe was, was du nicht siehst

Geben Sie auf Ihrem Spaziergang durch Wald und Wiese ein Motto aus: Wer sieht die meisten Tiere und Pflanzen, die z. B. etwas Gelbes oder Rotes an sich haben? In unserem Beispiel wären ein Zitronenfalter oder eine Sumpfdotterblume gelbe und das Rotkehlchen oder Himbeeren rote „Entdeckungen“. Sie können auch nach Tieren Ausschau halten, die fliegen können: ein Schmetterling, ein Vogel, eine Libelle oder eine Hummel. Oder Sie suchen nach Tieren, die mehr als vier Beine haben: eine Fliege, ein Käfer, eine Assel, eine Spinne oder gar ein Tausendfüßler. Sie können auch nach „Tierwohnungen“ suchen: ein Vogelnest, ein Ameisenhügel oder der Eingang zu einem Kaninchenbau.

Förderspiel für Kinder 4: Natur-Memory

Sammeln Sie beim Spazierengehen schöne Steine, verschiedene Blätter, Baumfrüchte oder Blüten oder auch ein wenig Moos sowie einige Äste und Stöckchen. Legen Sie fünf bis acht der gesammelten Gegenstände auf der Wiese oder auch zu Hause auf Terrasse oder Balkon aus. Bitten Sie Ihr Kind, genau hinzusehen und sich die Gegenstände einzuprägen. Dann soll es sich umdrehen und die Augen schließen. Währenddessen entfernen Sie einen Gegenstand oder legen ihn an einen anderen Platz (das ist etwas schwieriger zu erkennen!). Findet Ihr Kind heraus, was Sie verändert haben?

Mein Tipp
Mit den gesammelten Fundstücken lässt sich zu Hause noch prima basteln.

Förderspiel für Kinder 5: Was knackt denn da im Unterholz?

Setzen Sie sich bei diesem Förderspiel mit Ihrem Kind im Wald oder auf einer Wiese auf den Boden. Schließen Sie die Augen und lauschen Sie ein bis zwei Minuten. Fragen Sie Ihr Kind, was es gehört hat, und erzählen Sie, was Sie hören konnten: Vogelgezwitscher, Knacken im Unterholz, das Rauschen der Blätter an den Bäumen, das plätschernde Wasser des nahen Bachs, vielleicht auch ein Auto oder Flugzeug oder das Bellen eines Hundes.

Förderspiel für Kinder 6: Sammelleidenschaft

(ab zwei Jahren)

Kleine Kinder sind begeisterte Sammler. Machen Sie daraus ein Spiel: Wer findet unterwegs das größte, wer das kleinste Blatt? Sind Sie an einem Bach- oder Flussufer unterwegs, können Sie nach Steinen Ausschau halten: Lassen sich zwei Steine finden, die sich in der Form oder in der Farbe gleichen? Wer findet das ähnlichste Paar? Kindergartenkinder können möglichst viele verschiedene Blattformen sammeln, denn jede Laubbaumart hat ihre ganz speziell geformten Blätter.

Diesen Artikel weiterlesen?
Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Augen und Ohren auf: Förderspiele für draußen"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Basteln und spielen mit Kindern" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Basteln und spielen mit Kindern" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?