Kommentare:
© BeTa-Artworks - Fotolia.com

Kreativität bei Kindern durch Malen fördern

Kreativität fördern bei Kindern

Am Anfang steht das Kritzeln, doch dann werden die Gemälde allmählich immer komplexer. Kinder experimentieren gerne mit Pinsel, Stift und Farbe. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Kreativität Ihres Kindes bei seinen ersten künstlerischen Versuchen am besten unterstützen. 

Expertenrat von 

Wenn Ihr Kind malt oder zeichnet, lernt es seine Welt besser verstehen. Es verarbeitet Gefühle und Ereignisse und schult gleichzeitig sowohl Fantasie als auch Kreativität. So wird die Entwicklung des Kindes auf ganzer Linie gefördert. Malen und Zeichnen sind bestens geeignet, seine motorische Entwicklung und Kreativität zu fördern und seine Wahrnehmung zu schulen.

Wichtig für die Kreativität von Kindern: Die richtigen Stifte beim Malen

Kleine Hände brauchen beim Malen dicke Stifte, denn die kann Ihr Kind am besten halten. Gut geeignet sind etwa dicke Wachsmalkreiden, denn die brechen nicht so schnell ab und gleiten gut über das Papier. Aber auch kurze dicke Buntstifte mit robuster Mine liegen gut in der Hand. Besonders geeignet sind Stifte in Dreikantform, weil sie die richtige Stifthaltung unterstützen. Wichtig ist, dass die Stifte ungiftig und von guter Qualität sind. Wenn die Buntstifte dauernd abbrechen oder sich nur schlecht anspitzen lassen, kann das Ihrem Kind das Malen schnell vermiesen! Wenn Ihr Kind älter wird, wird es auch gerne mit verschiedenen Stiften und Farben experimentieren: Fingerfarben eignen sich für Kinder ab zwei Jahren. Damit können die Kleinen in großen Schwüngen malen. Kreide (für die Tafel oder Straßenkreide) und dünne Wachsmalstifte sind erst etwas für Kinder ab drei Jahren. Früher können die Kleinen noch wenig damit anfangen. Wasserfarben und Pinsel werden ab etwa vier Jahren interessant. Für die ersten Malversuche ist ein einfacher Kasten mit wenigen Farben, dafür aber großen Näpfen ideal. Geben Sie Ihrem Kind einen dicken Pinsel, am besten einen stabilen Borstenpinsel. Dann kann der Malspaß beginnen!

Mein Tipp
Schnell ist im Eifer des Gefechts beim Malen mit Wasserfarben der Wasserbecher umgestoßen. Wenn Sie einen großen Schwamm nehmen (etwa einen für die Autowäsche) und in dessen Mitte ein Loch schneiden, können Sie den Wasserbecher dort hineinstellen. So steht er viel stabiler, und falls doch mal etwas kippt, saugt der Schwamm das Wasser auf. 

Filzstifte bergen einige Tücken für kleine Künstler: Kinder unter drei Jahren lutschen und kauen gerne mal auf den Stiften herum,was gerade bei Filzern vermieden werden sollte. Wenn die Kleinen zu fest aufdrücken – und das passiert recht schnell –, zerfasert die Mine, das Papier weicht durch und bekommt vielleicht sogar ein Loch. Außerdem hinterlassen die meisten Filzstifte hartnäckige Flecken. Kinder unter vier Jahren sollten – wenn überhaupt – nur unter Ihrer Aufsicht mit Filzstiften malen. Ist Ihr Kind schon im Kindergartenalter, sollten Sie ihm unterschiedliche Stifte zur Verfügung stellen. Jeder Stift malt anders, und so kann Ihr Kind ein wenig experimentieren.

Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Wie Sie die Kreativität Ihres Kindes fördern und eine Übersicht über die einzelnen Stadien der kindlichen Malentwicklung, finden Sie exklusiv an dieser Stelle als Abonnent von „Gesundheit und Erziehung für mein Kind“.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Kreativität bei Kindern durch Malen fördern"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Basteln und spielen mit Kindern" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Basteln und spielen mit Kindern" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?