Kommentare:
Wut bei Kindern
© st-fotograf- Fotolia.com

So reagieren Sie richtig bei Wutanfällen Ihres Kindes

Wut, Aggressivität und Trotz

Wie gehen Sie, besonders währende der Trotzphase Ihres Kindes, mit Wutanfällen und Aggressivität um? Wir geben Ihnen Tipps, wie sich die Wut Ihres Kindes in Luft auflöst. 

Expertenrat von 

Bei Wutanfällen erzieherisch reagieren

Es ist wichtig, Ihrem Kind die Wut nicht zu verbieten, sondern ihm zu zeigen, wie es damit umgehen kann. Je reifer Ihr Nachwuchs wird, desto besser können Sie mit ihm üben, Konflikte auch verbal zu lösen. Rollenspiele sind hierzu gut geeignet.

Methoden gegen akute Wutanfälle (ab Kindergartenalter geeignet)

Auspowern und die Wut verpuffen lassen

Rennen, schaukeln, Trampolinspringen: Jede Form von Bewegung kann helfen, Druck abzubauen. Bei einem Geschwisterstreit ist auch mal eine kurze Kissenschlacht unter elterlicher Aufsicht erlaubt.

Gegen Aggressionen: Wutkissen/Boxsack

Geben Sie Ihrem Kind ein Kissen, an dem es seine Wut spielerisch ablassen kann, oder basteln Sie gemeinsam einen Boxsack: Füllen Sie hierzu einen Kopfkissenbezug mit zerknüllten Zeitungspapierbällen, und hängen Sie diesen an einem Seil in einer Zimmerecke auf.

Therapie gegen den akuten Wutanfall: Festhalte-Therapie nach Jirina Prekop (tschechische Psychologin)

Wenn die Wut des Kindes gegen Sie gerichtet ist, es aber nicht die richtigen Worte dafür findet, darf es seinen Zorn in Ihrem Arm herausschreien. Dazu soll es die Hände auf seinen Bauch legen, um in Kontakt mit den eigenen Gefühlen zu sein und seine Fäuste zu kontrollieren. Erlaubt sind kurze emotionale Mitteilungen in der „Ich-Form“, z. B. „Ich habe Wut auf dich“. Die Loslösung aus dem Arm findet erst nach der Versöhnung  statt.

Körperübungen gegen den Wutanfall

Besonders das Kinderyoga bietet viele wutlösende Körperübungen.

Ein Beispiel:

Wut tut mir nicht gut,

Mit den Händen in die Luft boxen

Doch in mir kocht das Blut.

Mit den Händen auf die Brust trommeln

Ganz plötzlich fällt mir ein,

Stirn ausstreichen

Das muss gar nicht so sein

Arme nach oben Strecken

Ich sammle Mut vom starken Baum,

Baumstellung* auf dem rechten Bein

Das gibt mir Kraft und Selbstvertrauen.

Baumstellung auf dem linken Bein

Ich kann wie ein Vogel fliegen,

Vogelstellung**

So lässt sich die Wut besiegen.

Fäuste bilden und Arme nach oben strecken

* Baumstellung: auf einem Bein, Hände über dem Kopf aneinander gelegt, Fingerspitzen zeigen nach oben.

** Vogelstellung: ein Bein nach hinten strecken, Arme ausbreiten und Oberkörper nach vorne beugen.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "So reagieren Sie richtig bei Wutanfällen Ihres Kindes"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Harmonie in der Familie" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Harmonie in der Familie" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?