Kommentare:
Mutter mit ihrem Kind auf dem Rücken
© yanlev - 123rf.com

Momente, die keine Mama vergisst

Magische Erinnerungen

Das Leben als Mama ist jeden Tag etwas ganz Besonderes, es gibt aber einige Momente, die ganz besonders emotional und schön sind. Diese Momente bleiben immer im Kopf und sind auch nach vielen Jahren noch eine Erinnerung, die gerne hervorgeholt wird.  

Expertenrat von 

Die ersten Bewegungen

Tatsächlich beginnt die Mutterschaft nicht erst mit der Geburt des Kindes, sondern schon mit der Schwangerschaft. Die Natur hat, dank der Hormone, dafür gesorgt, dass die Muttergefühle schon für das ungeborene Kind greifen. Daher ist ein besonders emotionaler Moment der Augenblick, wo die ersten Bewegungen des Kindes im Mutterleib zu spüren sind.

Das erste Mal in die Augen sehen

Die Geburt ist nicht immer leicht, sie ist mit Schmerzen und Angst verbunden. Am Ende dieses langen Weges jedoch wartet ein Moment, der emotionaler kaum sein kann. Wenn eine Mama ihr Baby das erste Mal im Arm hält, dann werden ganz besondere Glücksgefühle geweckt.

Die erste Nacht voller Schlaf

In den ersten Monaten – und teilweise auch in den ersten Jahren – sind die Nächte ganz besonders anstrengend. Bauchschmerzen, Zahnungsschmerzen, Sehnsucht nach Mama – die Liste der Gründe, warum ein Baby nicht schlafen kann, ist lang. Die durchwachten Nächte fordern ihr Tribut. Umso schöner ist es, wenn die erste Nacht wieder durchgeschlafen werden kann. So viel Erholung auf einen Schlag erleben Mamas sonst eher selten.

Der erste Schritt

Schon das Krabbeln ist ein ganz besonderes Erlebnis für Mama und Kind gleichermaßen. Doch wenn der Nachwuchs dann die ersten Schritte macht, ist die Freude ganz besonders groß. Schnelle Kinder tippeln schon im ersten Lebensjahr allein durch die Gegend, andere Kinder brauchen etwas mehr Zeit. Aber egal, wann der erste Schritt gemacht wird, es ist immer ein magischer Moment.

Der 1. Geburtstag

Das erste Lebensjahr ist für Mama und Baby gleichermaßen voller Erlebnisse. Nie wieder lernen Kinder so schnell und so viel wie in den ersten 12 Lebensmonaten. Wenn dann der erste Geburtstag vor der Tür steht, geben sich Wehmut und Stolz die Hand. Es wird Zeit, nicht nur für das Kind, sondern auch für die Mama ein Geburtstagsgeschenk zu besorgen.

Mama – das erste Wort

Statistisch gesehen ist eines der häufigsten Wörter, das von einem Baby gesagt wird, das Wort „Mama“. Das hängt zum Einen mit den einfachen Silben zusammen. Zum Anderen ist es aber auch einfach die Mama, die jede Minute des Tages für den Nachwuchs da ist und mit diesem ersten Wort dann belohnt wird. Aber auch, wenn das Baby zuerst „Wauwau“ oder „Papa“ sagt, ist das ein unvergesslicher Moment.

Der erste Tag im Kindergarten

Wehmütig stehen die Mamas und Papas an der Tür und sehen zu, wie ihre Kinder langsam einen Schritt in die Selbstständigkeit machen. Der erste Tag im Kindergarten ist ein Stück weit auch ein Loslassen, denn der Nachwuchs wird nun mehrere Stunden ohne Mama auskommen. Es ist aber auch der Anfang von etwas Wunderbarem.

Das erste Geschenk

Für Außenstehende sind es nur drei Striche auf einem Blatt Papier, für die Mama ist es das schönste Geschenk der Welt – wenn ein Kind bewusst ein Bild für Mama malt und es ihr dann schenkt, ist dies ein unvergesslicher Moment.

Die Einschulung

Der nächste Schritt in Richtung Selbstständigkeit ist die Einschulung. Das stolze Schulkind kann es kaum erwarten, endlich lesen und schreiben zu lernen. Der Einschulungstag selbst bleibt der ganzen Familie lange im Gedächtnis.

Der 18. Geburtstag

Die Zeit ist wie im Flug vergangen, die letzten Jahre waren eine Aneinanderreihung an besonderen Momenten. Für viele Mütter ist der 18. Geburtstag ihres Kindes auch ein Stück weit der Abschied, denn von nun an geht der Nachwuchs eigene Wege und baut sich ein eigenständiges Leben auf. Doch eines ist sicher: Bei Problemen oder auch einfach so, wird er immer wieder zu Mama zurückkehren. 

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Momente, die keine Mama vergisst"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Harmonie in der Familie" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Harmonie in der Familie" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?