Kommentare:
Gestresstes Schulkind
© lopolo - 123rf.com

Wie Kinder dem Schulstress begegnen können

Leistungsdruck

Kaut Ihr Kind Fingernägel, knabbert es regelmäßig an seinen Haarspitzen oder hat es Probleme mit dem Einschlafen? Ist es oft unausgeglichen, weint es häufig oder klagt es über Bauchschmerzen? Dann könnte Leistungsdruck die Ursache sein. Wie Sie Ihrem Kind dabei helfen, vom Schulstress abzuschalten, erfahren Sie im folgenden Beitrag 

Leistungsdruck ist überall spürbar: im Kindergarten, in der Schule, in der Ausbildung und im Beruf. Klassenarbeiten, Tests, Vergleichsarbeiten und Studien versuchen zu ermitteln, wer die besten Leistungen erbringt und wie das Leistungsniveau allgemein angehoben werden kann. Toll, wenn Ihr Kind das alles wegsteckt und weiterhin fröhlich gelaunt in die Schule geht. Das trifft aber bei Weitem nicht auf alle Kinder zu.

Leistungsdruck betrifft auch den Freizeitbereich Ihres Kindes

Immer mehr Kinder leiden unter den hohen Anforderungen, die sie bis in ihre Freizeit verfolgen. Sie können nicht einfach zum Spaß Fußball spielen, sondern haben engagierte Ziele: einem besseren Verein beitreten, mehr Tore erzielen, die Anerkennung des Trainers und der Eltern bekommen. Anstatt in der Freizeit die Seele baumeln zu lassen, stehen viele Kinder auch hier unter Druck. Das ist auf Dauer nicht gesund. Wenn Kinder ständig unter Strom stehen, sind die Akkus irgendwann leer. Dem sollten Sie als Eltern vorbeugen.

Misten Sie den Terminkalender Ihres Kindes aus

Ich bin immer wieder erstaunt, wie schwierig es in meiner Praxis ist, mit einem Kind einen Termin für die Lerntherapie zu finden. Neben den unvermeidlichen Schulterminen sind die Kinder verplant wie viel beschäftigte Manager. Sie gehen zur Logopädie, in den Tennisunterricht, zum Reiten, zum Fußballtraining, in den VHS-Kurs Frühenglisch, in die Musikschule oder in den Schach-Klub. Das Mittagessen ist schon schwer unterzubringen, geschweige denn Verabredungen mit Freunden oder einfach ein Nachmittag mit der Familie. Muss das alles sein?

Basteln oder werken Sie gemeinsam

Räumen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind mindestens einen Nachmittag leer, und sorgen Sie auch für einen freien Tag am Wochenende. Und dann überlegen Sie ganz entspannt, welche ruhige Beschäftigung Ihrem Kind Spaß macht und für Entspannung sorgt. Gehen Sie zusammen in ein Bastelgeschäft oder in einen Baumarkt und lassen Sie sich inspirieren. Basteln liegt voll im Trend, sodass es überall reichhaltige und günstige Angebote gibt. Ganz gleich wofür sich Ihr Kind entscheidet, widmen Sie sich beide diesem Hobby möglichst regelmäßig. Das gemeinsame Tun schafft eine befriedigende, entspannte Atmosphäre und stärkt die positive Beziehung zu Ihrem Kind.

Wichtig: Es geht nicht um das Ergebnis!

Als Hilfe gegen Leistungsdruck und Schulstress sind gemeinsame Bastelnachmittage nur dann wirksam, wenn das Tun im Vordergrund steht. Hier ist der Weg das Ziel. Das Ergebnis, also die erstellten Produkte, sind zweitrangig. Viel wichtiger ist es, einen Zustand des Flow zu erreichen, also alles um sich herum zu vergessen. Dabei schaltet Ihr Kind vollständig ab und hört nur auf seine innere Stimme. Das ist wie eine Therapie, die Sie wunderbar selbst begleiten können. Probieren Sie es aus, denn auch Sie werden von diesen Nachmittagen profitieren.

Mein Tipp!

Natur und Bewegung helfen auch gegen Leistungsdruck Wenn Ihr Kind zu ungeduldig ist oder keine Lust zum Basteln hat, bleibt immer noch die Natur. Lange Spaziergänge, am besten mit dem Hund, Ausflüge in Tierparks oder zum Paddeln an einen See und Radtouren sind ebenfalls gut gegen Stress. Die Bewegung hilft beim Abbau der Stresshormone, und nach der Anstrengung macht sich bei Ihrem Kind eine angenehme Erschöpfung breit. Auch das Anlegen und Pflegen eines kleinen Gartens macht manchen Kindern großen Spaß. Sie haben keinen Garten? Kein Problem, probieren Sie es doch mal mit einem Strohballen-Garten, der lässt sich überall anlegen. Probieren Sie einfach aus, worauf Ihr Kind am besten anspringt. Regelmäßiges Abschalten von den Anforderungen des Schulalltags ist die beste Medizin gegen Leistungsdruck.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Wie Kinder dem Schulstress begegnen können"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Harmonie in der Familie" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Harmonie in der Familie" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?