Kommentare:
© Firma V - Fotolia.com
© Firma V - Fotolia.com

Der richtige Sonnenschutz für Ihr Kind

Richtiger Sonnenschutz und Sonnencremes für Kinder

Ging man früher noch recht sorglos mit der Sonne um, sind Eltern heute sehr bedacht, ihre Kinder gut davor zu schützen. Lesen Sie hier, worauf Sie beim Sonnenschutz bei Ihren Kindern achten sollten. 

Expertenrat von 

Kinder müssen vor zu viel Sonne geschützt werden, denn jeder Sonnenbrand in der Kindheit erhöht nach heutigen Erkenntnissen das Risiko für ein malignes Melanom, den bösartigen schwarzen Hautkrebs, der in den letzten Jahren zunehmend öfter vorkommt (die Häufigkeit verdoppelt sich in Deutschland alle 15 Jahre!). Zudem verbringen Kinder viel mehr Zeit im Freien als Erwachsene, z.B. beim Sport oder Spielen im Freien. Bis zum 18. Lebensjahr bekommen sie bereits 80 Prozent der ultravioletten Strahlendosis ihres gesamten Lebens ab. Und noch aus einem anderen Grund ist der Nachwuchs gefährdet: Kinderhaut ist dünner und empfindlicher als die von Erwachsenen. Sie besitzt noch keinen ausreichenden Eigenschutz (Fähigkeit zur Pigmentierung und Lichtschwielenbildung). Der baut sich erst langsam ab dem zweiten Lebensjahr auf. Die Haut kann sonnenbedingte Schäden nur ungenügend „reparieren“.

Sonnenschutz für Kinder: Auf den LSF der Sonnencreme dürfen Sie sich nicht 100-prozentig verlassen!

Verschiedene Studien konnten in den vergangenen Jahren zeigen, dass der Lichtschutz durch Sonnencremes auch Lücken hat!

  1. Eine Studie der Universitäts-Hautklinik Tübingen an mehr als 1.200 Kindergartenkindern erbrachte, dass Sonnencremes nicht vor der Entstehung von Muttermalen schützen können. Muttermale oder Leberflecken können jedoch bei der Entwicklung des gefürchteten schwarzen Hautkrebses (= malignes Melanom) eine Rolle spielen. Es hat sich in dieser Studie gezeigt, dass Kinder, die häufig mit Sonnencreme eingecremt wurden, sogar etwas mehr Leberflecken hatten. Die Ursache war vermutlich, dass sich die mit Sonnencreme geschützten Kinder tendenziell länger in der Sonne aufhielten oder aber bei Kindern, die nicht eingerieben wurden, für Sonnenschutz durch Kleidung oder aber vermehrten Aufenthalt im Schatten gesorgt wurde
Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Wie Sie Ihr Kind richtig eincremen und welche Kleidung am besten vor Sonne Schützt, lesen Sie exklusiv an dieser Stelle als Abonnent von „Gesundheit und Erziehung für mein Kind“.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Der richtige Sonnenschutz für Ihr Kind"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Kindersicherheit unterwegs" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Kindersicherheit unterwegs" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?