Kommentare:
© SerrNovik - Fotolia.com

Im Auto sicher unterwegs

Tipps zur sicheren Autofahrt

Wer viel mit dem Auto unterwegs ist, will früher oder später auch mit den Kindern mobil sein. Damit die Fahrt mit Kindern sowohl sicher als auch für beide Seiten angenehm wird, sollte man einige Tipps beachten. 

Obwohl die Sicherung von Kindern bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres oder einer Körpergröße von 150 cm vorgeschrieben ist, haben Sie in der Praxis oft Fragen und es treten auch häufig Fehler auf. Um die Sicherheit Ihrer Kinder stets gewährleisten zu können, bedarf es der richtigen Planung und essentieller Kenntnisse über die nötigen Sicherheitsvorkehrungen.

So fahren Sie sicher mit Kindern

  • Die Wahl des richtigen Kindersitzes: Der Kindersitz muss entsprechend des Gewichts Ihres Kindes gewählt werden. Die verschiedenen Kindersitze teilen sich dabei in vier Kategorien auf. Bei Neugeborenen empfiehlt es sich jedoch, sie die ersten drei Monate nur im Auto mitzunehmen, wenn es unbedingt notwendig ist. Die Fahrzeit sollte dann so kurz wie möglich ausfallen.
  • Airbags: Möchte man ein Kind auf dem Beifahrersitz mitnehmen, so muss der Airbag deaktiviert werden. Bei Seiten-Airbags sollte dementsprechend Platz freigehalten und Sitze mit Kopfstütze verwendet werden.
  • Gefährliches Verhalten verhindern: Während der Fahrt dürfen Sie Kinder keinesfalls auf dem Schoß, unangeschnallt oder ohne Kindersitz im Wagen sitzen lassen. Auf dem Rücksitz liegen oder im Laderaum sitzen ist verboten. Kindersitze sollten niemals vor den Beifahrersitz gestellt werden oder zwischen den Vordersitzen stehen.
  • Während der Fahrt Sicherheit beachten: Während der Fahrt sollten Sie stets die Kindersicherung an Fenstern und Türen eingeschaltet haben. Sie sollten immer auf eine vorsichtige, vorausschauende Fahrweise achten. und plötzliche Bremsmanöver vermeiden. Kinder sollten nie zur Straßenseite hin aussteigen und beim Aussteigen möglichst an die Hand genommen werden, damit sie nicht plötzlich loslaufen.
  • Richtiges Planen einer längeren Fahrt: Um Stau zu umgehen, sollten Fahrten zu Ferien- oder Wochenendbeginn und -ende gemieden werden. Sie sollten möglichst alle zwei Stunden Pausen einlegen. Um die Kinder zu unterhalten und abzulenken, sollten Sie für ausreichend Beschäftigung und Proviant sorgen. So kann man für Fahrten zum Beispiel geeignete Brettspiele mitnehmen, Hörbücher und anderes Spielzeug besorgen oder sich einfach selbst kreative Spiele für die Fahrt ausdenken. Fettige, zu süße, salzige und schmelzende Lebensmittel sollten Zuhause gelassen werden. Dafür eignen sich für die Fahrt leichte Snacks, Obst, Gemüse, Saft, Tee oder Schorle. Auch an eine Mülltüte sollte gedacht werden. Für den Fall von Übelkeit sollten Sie auch verschließbare Spuckschüsseln, feuchte Tücher und kalte Lappen mitgenommen werden.

Schon beim Kauf eines neuen Autos sollte man die Fahrt mit Kindern im Hinterkopf haben. Familienautos müssen dabei weder zwangesläufig Neuwagen noch klassische Kombi-Wagen sein, auch gebrauchte SUVs, Vans, Minivans und Hochdachkombis eignen sich gut als Familienwagen. Solche Autos lassen sich in großer Zahl bei Autoscout24 finden. Wichtig beim Kauf eines Autos für die Familie ist vor allem, dass es geräumig, komfortabel, funktional, praktisch, flexibel und vor allem sicher ist.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Im Auto sicher unterwegs"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Kindersicherheit unterwegs" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Kindersicherheit unterwegs" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?