Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

2 1/2 Jährige rastet aus

Autor Nachricht
Verfasst am: 26.11.2012 [17:02]
Sorii
Newbie
Themenersteller
Dabei seit: 26.11.2012
Beiträge: 2
Hallo liebe Leute, ich war auf der suche nach hilfe bei meinem Problem mit meiner Tochter und bin so auf diese seite gestoßen. Ich schreibe einfach mal meine Sorgen und vlt kann mir ja jemand Tips geben.

Meine Tochter ist jetzt 2 1/2 Jahre alt und langsam verzweifel ich komplett mit ihr.
Selbst ihr Vater und die großeltern wissen sich nicht mehr zu helfen.

Sobald meine Tochter ihren willen nicht bekommt tickt sie völlig durch. Sie brüllt, schmeißt sich auf den boden, tritt, beißt , haut und schreit sich förmlich die seele aus dem leib. Es ist völlig egal wodrum es geht. Sobald sie etwas haben will und nicht bekommt, ob es ums essen geht was sie nicht will oder sie fernsehn schaun will.
Ich selber handhabe es so das sie nicht länger als eine halbe stunde am tag fernsehn schaun darf aber darauf achte ich auch das es nicht jeden tag so ist. Wenn sie ihre ausraster hat kriegt man sie nicht beruhigt. Ob ich sie alleine lasse und ignoriere, sie versuche zu beruhigen oder oder oder. Sie schmeißt dinge um und haut gegen türen oder wände. So kann es ja einfach nicht weiter gehen. Ich denke es ist nicht für sie gut und für alle beteiligten eine große last. Wir machen uns ja alle sorgen wodran das liegen könnte. Wenn sie (was meinstens so zwischen 1 und 3 stunden liegt) abregt , kommt sie danach an und sagt dann das sie einen so lieb hat und erstmal komplett abknutschen will. Des weiterem hat sie entweder kein interesse oder sie kann es nicht, sich mal alleine zu beschäftigen. Also sie hängt wirklich den ganzen tag um einen. Selbst wenn es um den fernseher geht muss man daneben sitzten. Es ist dann egal was der andere macht aber hauptsache sie sieht jemanden. Sie versucht den erwachsenen auch immer zu sagen was die tun sollen. Wenn ich sie bitte die sachen in ihrem zimmer wieder weg zu räumen sagt sie "nein oma oder mama müssen das machen".

vlt kennt ja jemand diese situationen und weiß rat. Denn ich weiß ihn nicht mehr. Liebe grüße sorii

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.2012 um 17:03.]
Antworten Profil
Verfasst am: 05.12.2012 [21:46]
mumpi
Newbie
Dabei seit: 04.04.2010
Beiträge: 2
Hallo Sorii!

Ich wünsche dir viel Kraft und Ruhe für diese Phase deiner Tochter!
Die von dir beschriebene Verhaltensweise, deutet einfach nur auf eine altersgemäße Trotz-und Wutphase hin. Lese mal bei Rogge oder Remo nach.
Sei stark und komme gut durch diese Zeit. Du kannst es nicht ändern, nur besser damit klarkommen. Viel Kraft und Ruhe wünsche ich dir.
Antworten Profil
Verfasst am: 06.12.2012 [12:40]
artna
Fleißiger Helfer
Dabei seit: 03.03.2010
Beiträge: 18
Wenn ich hier nur lese, dass ein 2,5 jähriges Kind jeden Tag fernsehen darf, sehe ich eindeutig, dass es bei den Eltern liegt: jetzt müssen sie ihre falsche Erziehung ausbaden. Die kleine leidet auch: die Kinder haben nicht freiwillig so ein verhalten. Am besten jeden Tag mehrere Stunden Bücher in Ruhe vorlesen und zusammen in Ruhe spielen - wird für die Beziehung zur Tochter viel besser tun.
Antworten Profil
Verfasst am: 02.01.2013 [10:56]
clfrnak
Newbie
Dabei seit: 15.02.2012
Beiträge: 2
Das hört sich ganz schön anstrengend an. Unsere Kleine ist jetzt etwas über 3 und hat auch manchmal Ausraster, aber nicht annähernd so heftige. Sie weint immer gleich, wenn etwas nicht so läuft, wie sie es gerne hätte oder wird wütend.
Wenn unsere Kleine so überdreht ist, lassen wir den Fernseher ganz aus. Abends gibt es immer das Sandmännchen, das ist die Ausnahme, denn die Geschichte gehört mittlerweile zum Abendritual. Aber wenn sie sich gar nicht benimmt, dann bleibt auch das aus, denn der Fernseher dreht die Kinder in der Regel ja noch mehr auf.
Was bei uns mittlerweile ganz gut hilft, ist ein streng geregelter Ablauf der alltäglichen Dinge. Das heißt, dass wir Morgens anziehen, Mittagessen, Abendessen und abends ins Bett gehen immer im gleichen Ablauf gestalten. So hat sie sich an die Regelmäßigkeit gewöhnt und weiß: So wird es gemacht, jeden Tag. Das hat am Anfang viel Geduld gekostet und kostet es auch jetzt immer mal wieder, denn es gibt Tage mit Einladungen etc. dann verfällt sie wieder in alte Muster. Aber es hat auf jeden Fall geholfen die Diskussionen etwas runter zu fahren. Sie hat hier jetzt klare Grenzen von uns bekommen.

Wann immer sie diese überschreitet und es übertreibt mit Schreien und Wutanfällen versuchen wir auch - natürlich wenn sie sich beruhigt hat und uns noch mal hört - ihr unsere Gefühle dabei klar zu machen.
Ich habe neulich als es mal ganz heftig war und wir dringend los mussten einfach mal selbst einen Wutanfall bekommen: Auf den Boden aufgestampft und gebrüllt. Sie ist erschrocken und hat erst mal aufgehört zu motzen. Dann konnte ich ihr erklären, dass mir das ewige Diskutieren und Streiten auch auf den Wecker geht und mir das keinen Spaß macht. Dass wir doch zu einer Einladung wollten und jetzt alle auf uns warten. Es hat funktioniert. Sie hat sich angezogen und wir konnten los. Das habe ich irgendwo mal gelesen, dass die Kinder erstaunt sind, wenn man sich dann auch mal auf den Boden wirft oder ähnliches. Das geht sicher nicht immer und ich würde mich auch sicher nicht im Supermarkt an der Kasse neben mein Kind auf den Boden werfen. Aber manchmal braucht man auch ein Ventil und einfach mal selbst aufstampfen zu dürfen, hat mir gut getan. Dadurch wurde ich auch noch mal ruhiger und das widerum hilft sich der Situation wieder mit Ruhe zu stellen.

Sonst habe ich aber leider keine Tipp außer halte durch, setze ihr Grenzen und bleibe dann konsequent. Dann müsste sich das auch noch mal beruhigen.
Viel Glück!
Antworten Profil
Verfasst am: 03.01.2013 [23:19]
Sorii
Newbie
Themenersteller
Dabei seit: 26.11.2012
Beiträge: 2
Erstmal danke für alle Antworten.
Zu dem Thema fernsehen.. Sie darf natürlich nicht jeden tag fernsehen schauen. Ich lese sehr viel mit ihr und puzzle auch gerne mit ihr oder wir malen oder tuschen.Wir sind viel draußen und auch ihr vater und die großeltern unternehmen viel mit ihr wenn sie dort ist. Diese situationen sind auch nur bei mir der fall. Bei den anderen ist sie völlig normal. Aber mitlerweile ist es seid 4 tagen so weit das es fast nicht mehr schlimmer geht. Mitlerweile ist es soweit das sie mich anspuckt,kneift,beißt,tritt oder ins gesicht haut. Es ist wirklich egal was ich mache, es interessiert sie nicht. Ich rede ruhig mit ihr, sie ignoriert es und brüllt weiter. Ich nehme sie und versuche das sie sich beruhigt und mir zuhört, völlig sinnlos. Auch ich hatte auch schon die faxen dicke und habe dann auch mal aufgestampft und geschrieben, aber selbst das lässt sie kalt. Ich weiß nicht mehr weiter. Ich habe jetzt einen Termin bei einem Kinderarzt der sich die sutiation anhören und begutachten möchte. Ich habe kleine Videos aufgenommen die ich ihm vorspielen werde und dann werden wir mal schauen.
Ich hoffe einfach das es besser wird. Denn ich habe einfach angst das sie mich dann einfach nicht mehr lieb hat oder sonstiges. Jedesmal suche ich die fehler bei mir und klar, ab und zu findet man auch was und verbessert es. Aber sowas extremes haben auch freunde und bekannte noch nicht erlebt die selbst kinder haben. Und wenn ich dann so nette tips wie : Dann musst du ihr einfach mal eine knallen" höre, das geht gar nicht. Ich meine es ist egal wie sich ein kind benimmt aber man haut doch nicht einfach zu .. Ich denke jedes kind hat mal was auf die finger bekommen oder nen kleinen klapps auf den po. Aber ich meine einfach mal die hand ins gesicht? das könnte ich nicht. Ich werde einfach nun ärtzlichen rat suchen und weiterhin viel mit ihr raus gehen und sie beim kleinkinder sport anmelden. Sie hatte nun schon immer viel Energie, vlt reicht es einfach nicht mehrere stunden draußen zu sein und sie mit puzzeln und sowas zu fördern. Vlt braucht sie einfach 2-3 mal die woche richtig sport zum austoben. Aber danke für die netten antworten und guten zureden.

liebe grüße
Antworten Profil
Verfasst am: 04.03.2013 [09:07]
barbalein22
Newbie
Dabei seit: 26.02.2013
Beiträge: 4
Hallo Sorii,

ich glaube in dieser Situation bist du nicht die Einzigste. Ich habe das mit meinem Mann auch vor kurzem durchgemacht und mein Kleiner war auch nicht zu bremsen. Er hat uns geschlagen,gebissen,wollte nicht ruhig werden und hat jeden angeschrien, doch dann habe ich mich im Internet schlau gemacht und einige Tipps gefunden. Ein Fehler bzw. Grund warum der Kleine so war, wir haben im die Bewegungsfreiheit nicht gegeben, die er benötigt hat. Obenso haben wir ihm gezeigt das wir auch schreien können, aber nicht ihn anschreien sondern Wut von der Arbeit oder Änliches. Wir haben ihm vorgemacht das man zum Beispiel in einen Eimer schreien kann oder wie man die Wut in Worten ausdrücken kann. Dies hat meinem Mann und mir sehr geholfen und da sind wir der Jungen Mutti dankbar (da haben wir die Tipps gefunden).


Antworten Profil
Verfasst am: 20.04.2017 [18:43]
Julianetheo
Newbie
Dabei seit: 20.04.2017
Beiträge: 2
Hallo Sorii,

Ich bin am verzweifeln mit meinem 2 jaehrigen Sohn und habe im Netz nach antworten gesucht. Dabei bin ich auf einen post von dir von 2012 gestoßen.

Wie du dein Kind beschrieben hast, das haette mein Artikel sein koennen. nun ist es bei dir schon eine Weile her. Wie hat es sich weiter entwickelt?

Liebe Gruesse,
Juliane mit einem sehr wuetenden sohnemann
Antworten Profil
Verfasst am: 20.04.2017 [18:44]
Julianetheo
Newbie
Dabei seit: 20.04.2017
Beiträge: 2
Hallo Sorii,

Ich bin am verzweifeln mit meinem 2 jaehrigen Sohn und habe im Netz nach antworten gesucht. Dabei bin ich auf einen post von dir von 2012 gestoßen.

Wie du dein Kind beschrieben hast, das haette mein Artikel sein koennen. nun ist es bei dir schon eine Weile her. Wie hat es sich weiter entwickelt?

Liebe Gruesse,
Juliane mit einem sehr wuetenden sohnemann
Antworten Profil
Verfasst am: 11.09.2017 [04:52]
lenna
Super-Nanny
Dabei seit: 24.08.2014
Beiträge: 216
"artna" schrieb:

Wenn ich hier nur lese, dass ein 2,5 jähriges Kind jeden Tag fernsehen darf, sehe ich eindeutig, dass es bei den Eltern liegt: jetzt müssen sie ihre falsche Erziehung ausbaden. Die kleine leidet auch: die Kinder haben nicht freiwillig so ein verhalten. Am besten jeden Tag mehrere Stunden Bücher in Ruhe vorlesen und zusammen in Ruhe spielen - wird für die Beziehung zur Tochter viel besser tun.



Kann mich auf jeden Fall anschließen, man darf den Kindern nicht alles erlauben. Es könnte auch daran liegen, dass das Kind keinen gesunden Schlafrhythmus hat. Das ist viel wichtiger als man denkt, auf heiabubu.de/babyschlaf-der-weg-zum-richtigen-schlafrhythmus/ kannst du dich darüber informieren
Antworten Profil
Verfasst am: 15.09.2017 [19:40]
KrippeErzieherin
Newbie
Dabei seit: 15.09.2017
Beiträge: 1
Erst einmal ist das gar nicht so schlimm wie es sich anhört, für die Eltern natürlich schon. Aber Ihre kleine Tochter kann und weiss vermutlich schon viel für ihr Alter. Sie hat auch gemerkt, dass sie einen eigenen Willen hat, den sie durchsetzen möchte. Manche Kinder machen das mit enormem Geschrei. Da ist eine gute Reaktion schwierig, da man gefühlsmässig selbst an die Decke geht als Eltern. Sie haben scheinbar schon viel ausprobiert und nichts nützt.
Ich habe einen Tipp für Sie. Versuchen Sie solche Situationen zu filmen, beobachten Sie dabei genau, wohin ihre Tochter beim Schreien schaut, zu Ihnen? Und wie reagieren Sie selbst? Erkennt man Ihre Genervtheit oder ist das Ignorieren eindeutig eine Strafe für Ihre Tochter?
Überlegen Sie auch, ob Sie ihre Tochter ständig oder oft verbal ermahnen, ermutigen, ihr verbale Spielanregungen geben etc. Das in normalen Situationen. Versuchen Sie, Ihre Tochter so viel wie möglich in Ruhe zu lassen, aber immer wieder Blickkontakt, den sie sucht, mit einem Lächeln zu erwidern oder ihr zuzuwinken. In der Krippe sage ich zu den Kindern immer in freundlichem Ton, dass sie warten müssen, bis sie dran sind z.B. Auch dort gibt es Geschrei, wenn Kinder ihre Wünsche nicht gleich erfüllt bekommen. Es dauert, aber es ist immer mit Erfolg gekrönt. Ich sage z.B. "Das hat jetzt der...sich geholt und möchte damit spielen, aber wenn er fertig ist, soll er es dir geben. Solange musst du warten." Schreit das Kind trotzdem, schaue ich es mitfühlend an und sage noch einmal: "Ja, das ist schwer, aber das lernst du. Warten muss jeder mal." Sie können auch Szenen insznieren in denen Sie etwas haben möchten, was Ihre Tochter gerade hat und Sie dann selbst laut zu sich sagen: Das hätte ich jetzt auch gerne - aber da muss ich wohl warten bis sie fertig ist." Ihre Tochter hört das und wird ihre Schlüsse daraus ziehen.
Zeigen Sie Ihrem Kind auch immer wieder, dass sie schon groß und kein Baby mehr ist, bei vielen Gelegenheiten ist das möglich wo sie helfen kann, auch wenn mal was kaputt geht - vielleicht muss sie auch einfach mehr gefordert werden und man muss sie mehr selbst machen lassen. Wenn nichts hilft sprechen Sie mit einem guten Kinderarzt oder gehen Sie zu einer Frühförderstelle oder Beratungsstelle vor Ort. Da kann Ihnen besser geholfen werden, lassen Sie die Situation nicht eskalieren. Ach ja: bei dem Video,das Sie machen könnten geht es darum, dass Sie in aller Ruhe reflektieren können, wie jeder reagiert und was er signalisiert - das hilft oft und erstaunt einen selbst, denn vieles nimmt man in einer solchen Situation gar nicht wahr. Viel Erfolg
Antworten Profil


Antworten

Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:
Expertenwissen
Datenschutz

Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Aus dem Forum Content Box Mobile Disabled

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten