Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

Blähungen - vor allem abends und nachts

Autor Nachricht
Verfasst am: 30.10.2009 [09:27]
ArcheNoah08
Newbie
Themenersteller
Dabei seit: 16.01.2009
Beiträge: 2
Hallo,

ich habe lange mit mir gerungen, ob ich jetzt endlich mal mein Anliegen hier schreiben sollte, aber nun belastet es mich doch sehr und ich brauche einfach einen Rat!

Mein Sohn (19 Monate) hat seit dem er etwa 9 Monate war häufig Blähungen (Beikoststart mit etwa 8 Monaten und nur sehr schleppend), die vor allem Abends und Nachts sehr belastend sind. Und das sowohl für ihn als auch für uns. Tagsüber hat er auch ab und zu Blähungen, aber da ist er mehr abgelenkt. Wir haben damals vermutet, dass er eine Laktoseintolleranz hat und seit dem bekommt er nur laktose"freie" Milchprodukte und Milch. Auch auf bekannte Blähstoffe, wie in Brokkoli, Blumenkohl, Zwiebeln und anderes Kraut reagiert er stark und bekommt es daher selten bis nie! Zeitweise ging es auch mit den Blähungen. Aber seit ein paar Wochen ist es wieder schlimmer geworden. Er braucht im Bett abends sehr lange um endlich zur Ruhe zu kommen. Teilweise 3/4 bis zu 1,5 Stunden oder länger! Und nachts (meist zw. 22 und 1 uhr und früh ab 6uhr wieder)wacht er öfters auf, weil mal wieder ein oller Pups quält, meist kurz bevor der dann raus kommt. Wenn Zähnchen kommen (zur Zeit auch mal wieder) ist es natürlich eine doppelte Belastung für ihn. Die Blähungen treten auch auf, wenn man eigentlich denkt, dass er nichts blähendes gegessen hat. Manchmal bekommt er nachmittags auch einen Keks oder Kuchen beim Opa, wo Laktose drin ist, aber das sind dann keine großen Mengen! Kann es trotzdem sein, dass die kleinen Mengen die Blähungen hervorrufen? Oder reagiert er vielleicht auf etwas anderes? Wie kann man herausfinden, ob irgendwelche Unverträglichkeiten bestehen, ohne eine einseitige Ernährung zu geben?
Stuhlgang hat er ca. jeden 2.Tag und dann aber mehrmals, manchmal auch jeden Tag. Und manchmal fest, manchmal breiig.
Wir waren seit einem halben Jahr nicht mehr beim Kinderarzt (zur letzten Impfung), weil er damals sagte, dass sich das von alleine gibt, und wir nur abwarten sollen. Mein Sohn war bisher nicht mehr ernsthaft krank, zum Glück. Und dann habe ich mir immer gesagt, das wird wieder, weil es auch immer wieder besser war zwischendurch. Und ich weiß auch nicht so recht, was der machen soll! Vielleicht einen Allergietest? Gestern Abend habe ich beschlossen, jetzt doch mal einen Termin zu machen, aber das wird dann wohl erst nächste Woche.

Vielleicht hat jemand auch solche Erfahrungen und kann mir ein paar Tips geben, was ich machen kann oder woher die Blähungen kommen könnten. Die Oma hat schon vermutet, dass er zuviel Luft schluckt, weil er den ganzen Tag am rumquatschen ist. Er ist für sein Alter schon sehr weit in der Entwicklung, sowohl sprachlich als auch sonst.

Ach so, ausprobiert haben wir bisher Windsalbe bzw. Kümmelöl zum Bauch einschmieren und als homöopathische Mittel Lycopodium D12 und Chamomilla D6 und zum abends runter kommen Avena comp. von WALA (Tipp aus unserer Apotheke). Das mit dem runter kommen klappt nicht, wenn er die ollen Blähungen hat. Und auch die anderen Mittel (3x am Tag, nicht zusammen!) haben nicht wirklich geholfen!

Also für Tipps bin ich sehr dankbar!

Liebe Grüße
ArcheNoah08
Antworten Profil
Verfasst am: 30.10.2009 [10:13]
sissi.ap
Junior
Dabei seit: 21.10.2009
Beiträge: 5
Hallo ArcheNoah08
was Du da schreibst, hört sich für euch sehr belastend an.
Und weil es mich momentan selber sehr beschäftigt, ziehe doch auch mal die Möglichkeit in Betracht, dass eine Fruchtzucker-Unverträglichkeit mit im Spiel sein könnte, einiges spricht dafür. Obst, vorallem Äpfel und Birnen und auch Gemüse sind da stark ausschlaggebend und natürlich auch Kekse und Kuchen. Wenn Du Dich da ein wenig einliest, bekommt das für Dich bald ein klareres Gesicht, wo Du DIch dann zuordnen kannst oder ob es für Deinen Kleinen gar nicht in Frage kommt.
Gute Besserung und liebe Grüße
Antworten Profil
Verfasst am: 30.10.2009 [17:14]
AndreaSchmelz
Super-Nanny
Dabei seit: 31.03.2008
Beiträge: 1612
Liebe ArcheNoah08,
da die Beschwerden bei Ihrem Sohn nun schon so lange anhalten und ihn offenabr auch richtig quälen, sollten Sie deswegen unbedingt noch einmal mit dem Kinderarzt sprechen! Es kann nicht nur eine Milchzuckerunverträglichkeit dahinterstecken (auf die achten Sie ja schon, obwohl das gar nicht nachgewiesen ist, wenn ich es richtig verstanden habe), sondern auch andere Unverträglichkeiten (andere Zuckerarten wie etwa Fruchtzucker, Gluten aus Getreide) oder eine echte Allergie. Ohne vernünftige Diagnostik wird es sehr schwierig sein, Ihnen und vor allem Ihrem Sohn dauerhaft zu helfen.

Übrigens: Vom Zu-viel-Luft-schlucken-beim-Sprechen kommen diese heftigen Beschwerden sicherlich nicht!

Herzliche Grüße
Ihre
Andrea Schmelz

Hat Frau Dr. Schmelz Ihnen schon einmal bei einem Problem weitergeholfen? Unterstützen Sie bitte Frau Dr. Schmelz und das Elternwissen-Team und werden Sie Fan von Elternwissen.com und empfehlen Sie unsere Seite Ihren Freunden weiter!
Elternwissen auf Facebook fileadmin/content/sonderaktionen/like.png
Mein Blog: Working Mom Blog
Mein E-Mail Newsletter:Jetzt kostenlos registrieren
fileadmin/res/elternwissen.com/public/img/avatars/kg-logo-small.gif
Chefredakteurin von "Gesundheit und Erziehung für mein Kind"
Antworten ProfilWWW
Verfasst am: 02.11.2009 [13:32]
ArcheNoah08
Newbie
Themenersteller
Dabei seit: 16.01.2009
Beiträge: 2
Hallo, danke für die Tips mit den möglichen Allergien und Intolleranzen. Ich hatte selbst auch schon daran gedacht, aber auch ein wenig gehofft, dass es vielleicht doch was anderes sein könnte. Mein sohn ist nicht gerade Kinderarztliebend und daher war ich froh jetzt so lange nicht hin gehen zu müssen mit ihm. Aber ich werde mal einen Test machen lassen, sowohl Allergien, als auch Fruchtzucker und Laktose, besser is...
Aber jetzt müssen wir erst mal warten, er ist etwas krank gweorden, mit Halsweh etc. Es war mal wieder eine "Freude" heut beim Kinderarzt! Und das Zahnen kommt noch dazu. Ich vermute auch ein wenig, dass die schlimmen Blähungen im Moment ein wenig mit den Zähnen zu tun haben. Aber wenn er wieder gesund ist, wird getestet. Ich geb bescheid, wenn wir was genaueres wissen.
Danke nochmal und Gruß
ArcheNoah
Antworten Profil
Verfasst am: 19.03.2012 [22:21]
Carotti
Newbie
Dabei seit: 19.03.2012
Beiträge: 1
Liebe Arche Noah,
habe gerade auf der Suche nach einer Lösung dein Beitrag bzgl.Blähungen aus 2009 gelesen
..Habe eine Tochter, 15Monate alt, die genau die gleichen Symptome vorweist!!!Habe bereits einen Unverträglichkeitstest(Blutabnahme/-Analyse) durchgeführt, aber dieser verlief negativ,Homeopathisch auch schon alles ausprobiert mit kleinen bis keinen Erfolgserlebnissen!!Sind jetzt total verzweifelt und machen uns Sorgen!Zudem fehlt uns allen ne Mütze Schlaf!Unser Doc weiß auch nicht mehr weiter..
icon_cry.gif
Welche Erfahrung habt ihr noch gemacht?Seid ihr jetzt beschwerdefrei?Was wurde diagnostiziert?Welchen Ratschlag könnt ihr uns geben?

Ganz lieben Dank für die Bemühungen!!
Lg
Carotti
Antworten Profil
Verfasst am: 12.02.2013 [15:39]
Paulchen434
Alter Hase
Dabei seit: 11.02.2013
Beiträge: 20
Ich kann mich der Frau Andrea Scholz nur anschließen. Bitte schleunigst beim Arzt klären was das Kind haben könnte. Zweitmeinungen einholen und wirklich alles checken lassen um alle Eventualitäten auszuschließen. Ich hoffe es wird sicher bessern.

Antworten Profil
Verfasst am: 23.02.2013 [07:32]
Jennya
Newbie
Dabei seit: 23.02.2013
Beiträge: 1
Wie gut zu lesen das andere auch dieses problem begleitet!!!
Es halten uns schon alle für verrückt!
Was kam letzten endes dabei raus????

Unsere Tochter ist 9 Monate und seit 3 Monaten geht das jetzt schon!
Ich weiß nicht mehr weiter!
Waren beim Heilpraktiker, osteopathen.... alles hilft nur bedingt....

Antworten Profil
Verfasst am: 15.08.2013 [14:31]
maarina
Newbie
Dabei seit: 15.08.2013
Beiträge: 2
Hallo, seit ihr mit euren Kleinen schon weitergekommen? Konnte eine Ursache festgestellt werden werden?

Hätte da noch einen Tipp wegen der Blähungen, Darmkrämpfe und zwar das Jalapa von Pflüger.

Würde aber immer ein Arzt zu rate ziehen, bevor ich da einfach so loslege.

Viel Erfolg und gute Genesung für eure Kleinen
Antworten Profil


Antworten

Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:
Expertenwissen
Datenschutz

Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Aus dem Forum

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten

Gewinner der Kinderbild-Aktion von Juli 2014

Im Juli haben wir das schönste Foto zum Motto "Tiere" gesucht und unter allen Einsendungen hat unsere Redaktion ausgelost, dass das Foto von Samy gewonnen hat. Er darf sich nun über das Buch „Wie versteckt man einen Bären?“ von Ravensburger  freuen.