Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema ohne neue Antworten

Einbau von Lift

Autor Nachricht
Verfasst am: 27.07.2016 [09:44]
Kenza
Newbie
Themenersteller
Dabei seit: 27.07.2016
Beiträge: 1
In unserem Mehrfamilienhaus (6 Mietparteien) wird demnächst eine Familie einziehen bei der das Kind auf einen Rollstuhl angewiesen ist. Aus diesem Grund möchte unter Vermieter einen Lift einbauen lassen. Diese Idee hatte er schon vorher, da wir mitunter auch ein paar sehr alte Mieter im Haus haben. Nun hat mich mein Vermieter (wir haben ein gutes Verhältnis) gebeten ihn ein wenig zu unterstützen. Daher meine Frage: Hat jemand Erfahrungen mit der nachträglichen Montage eines Liftes? Kann jemand vielleicht sogar einen Anbieter empfehlen?

Ich hoffe auf die ein oder andere Antwort.
Antworten Profil
Verfasst am: 27.07.2016 [10:12]
Shinobi
Fleißiger Helfer
Dabei seit: 26.07.2016
Beiträge: 10
Die Beantwortung deiner Fragen wird vermutlich nicht so einfach möglich sein, da man die Gegebenheiten vor Ort ja nicht kennt. Gesehen habe ich solche Aufzüge auch schon des Öfteren, aber welche Firmen dahinter stecken kann ich dir leider auch nicht sagen.

Die Frage die ich mir gerade stelle: Was sagt das Bauamt dazu? Heutzutage kann man doch kaum noch Änderungen vornehmen, ohne das diese vorher angemeldet wurden!?
Antworten Profil
Verfasst am: 31.07.2016 [20:44]
Thoral
Newbie
Dabei seit: 29.07.2016
Beiträge: 3
Hi Kenza,

wenn dein Vermieter wirklich plant einen Aufzug anbauen zu lassen, dann solltet ihr euch professionelle Hilfe holen, die euch vor Ort beraten kann. Nehmt auf jeden Fall nicht das Erstbeste Angebot an, sondern vergleicht die Leistungen dann intensiv.

Meine Eltern haben sich beispielsweise nach langer Suche garaventalift.de/treppenlift-homelifte/genesis/ am Haus anbringen lassen (mein Vater hat einen Rollstuhl) und das funktioniert wunderbar. Den Hinweis von Shinobi hinsichtlich des Bauamts solltet ihr auch bedenken, aber ein Fachmann sollte euch dabei unterstützen können. Fragt ggf. einfach bei den Firmen nach...

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

Gruß Thoral

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.2016 um 13:13.]
Antworten Profil
Verfasst am: 11.08.2016 [10:54]
Peterlustig
Fleißiger Helfer
Dabei seit: 11.08.2016
Beiträge: 10
Eigentlich ist eine solche nachträgliche Montage erstmal kein Problem.

Das was zu einem sehr großem Problem werden kann, ist das Treppenhaus an sich. So ein Lift benötigt viel Platz im Treppenhaus. Und da muss man einfach schauen, wie die örtlichen Bedingungen sind.

Unter folgenden Links kann dein Vermieter sich ja mal schlau machen.

https://www.treppenlift-angebot.de/angebote-anfordern/?gclid=CIP7o6P-uM4CFcsp0wodaG0D9w

https://www.treppenlift-zentrum.de/lp/treppenlift-rollstuhl?gclid=CLqlob3-uM4CFVXGGwod3coPng

https://www.lifta.de/treppenlift/rollstuhllift.html
Antworten Profil
Verfasst am: 13.11.2017 [23:05]
Tamarrah
Fleißiger Helfer
Dabei seit: 24.10.2016
Beiträge: 12
Das Mehrfamilienhaus in dem ich mit meiner Familie wohne hatte bis vor kurzem auch keinen Personenaufzug. Es sind zwar nur vier Stockwerke, aber mit Einkaufstüten und einer Kiste Wasser, wird der Gang in den vierten Stock nicht unbedingt lustig.
Wir haben mit unserem Vermieter lange um den Personenaufzug kämpfen müssen, bis er sich endlich letztes Jahr dazu entschlossen hat, den Aufzug einbauen zu lassen. Bei uns war es so, dass es im Hau genug freien Platz gab, so dass er Personenaufzug innen eingebaut wurde. Es gab aber auch die Möglichkeit, ihn von außen einzubauen.
Liebe Grüße
Antworten Profil


Antworten

Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:
Expertenwissen
Datenschutz

Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Aus dem Forum Content Box Mobile Disabled

Aus dem Forum

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten