Diskutieren Sie in unserem Elternwissen-Forum über die Familien-Themen, die Sie interessieren: Kindererziehung, Kindergesundheit, Kinderernährung, Schule, Lernen und vieles mehr! Bitte sehen Sie sich unsere Diskussionsregeln vorher an.

Thema mit vielen Antworten

Ich brauche dringend Hilfe mit einem Schulproblem!!!

Autor Nachricht
Verfasst am: 18.03.2009 [21:36]
Bigmama9999
Fleißiger Helfer
Themenersteller
Dabei seit: 18.03.2009
Beiträge: 10
Hallo,


Mein Sohn ist 7 Jahre alt und letzten Herbst eingeschult worden. Er hat eine sehr junge Lehrerin, das ist ihre erste Schulklasse, die sie hat.
Die Probleme arten derzeit so aus, das ich keinen klaren Kopf mehr habe!

Die Lehrerin und Rektorin behaupten, mein Sohn würde die Erwachsenen nicht respektieren! Er würde den Unterricht laufend stören, Dinge durch die Gegend werfen ...

Am Montag sind wir mal wieder zu einem Gespräch zur Rektorin gerufen worden, weil mein Sohn sich weigern würde. Auf die Frage wobei er sich weigert, sagte sie, er weigert sich bei allem! Also sind wir in die Schule gegangen (hinter unser Haus). Bei dem Gespräch hat die Rektorin erwähnt, das mein Sohn in die Klasse gekommen ist, die Lehrerin ihn aber nicht unterrichten möchte und er sofort in die 3. Klasse gehen soll (Klasse der Rektorin). Er hat nicht verstanden, warum und hat sich daraufhin verkrochen. In dem Gespräch hat sie uns mitgeteilt, das mein Sohn 2 Möglichkeiten hat, entweder er geht auf die Förderschule oder wir treffen uns nocheinmal zu einem Gespräch, zusammen mit dem Jugendamt! Förderschule kommt nicht in Frage, er ist sehr schlau und überall wo anders nicht verhaltensauffällig! Das Gespräch ging fast 2 Stunden, danach bin ich ins Klassenzimmer und habe meinen Sohn in der Ecke auf den Boden, zwischen Waschbeckenschrank und Wand, ca. 30cm, in Gebärmutterstellung, heulend vorgefunden. Daraufhin habe ich ihn sofort mit nach Hause genommen!
Von meinem Sohn habe ich schon öfters erfahren, das die Lehrerin ihn anschreit, er bekommt am laufenden Band Strafen, aber wenn er durch andere Mitschüler geschupst, geschlagen und ausgelacht wird, geschieht nichts!
Habe Telefonate mit Jugendamt u Erziehungsberatungsstelle geführt, habe erfahren, das sie meinen Sohn beim Jugendamt total schlecht gemacht haben u die Erziehungsberatungsstelle hat nicht verstanden, warum die Schule das Jugendamt einschält. Den Vertrauenslehrer haben sie auch nicht eingeschalten, den habe ich angerufen. Jetzt hat sich der Vertrauenslehrer angerufen und mir mitgeteilt, das die Rektorin den Lehrer für die Erziehungsschule informieren wird und dieser bei dem Gespräch beim Jugendamt mit bringt! Ohne uns zu fragen! Der hat meinen Sohn nicht einmal gesehen! Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll! Zuhause und überall anders ist mein Sohn fürsorglich, hilfsbereit, erledigt seine Hausaufgaben gewissenhaft und sorgfältig... So, wie die Schule beschreibt, wie mein Sohn sein soll, kenne ich ihn nicht!
Antworten Profil
Verfasst am: 19.03.2009 [04:02]
AndreaSchmelz
Super-Nanny
Dabei seit: 31.03.2008
Beiträge: 1611
Liebe Bigmama9999,
so, wie Sie die schulischen Probleme Ihres Sohnes schilden, der ja offensichtlich sonst wirklich nirgends auffällt (und sicher auch im Kindergarten völlig unauffällig gewesen ist!), kann es nach meinem Verständnis nur an der Schule liegen, wenn er jetzt so aus dem Rahmen fällt. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Einschaltung des Jugendamtes etwas Bedrohliches für Sie hat. Aber vielleicht ist das trotz allem eine Chance?!

Denn nach dem, was schon alles vorgefallen ist und was Sie und Ihr Mann bereits alles versucht haben, kommt es mir so vor, als hätte man Ihren Sohn als "Störenfried" nun mal "auf dem Kieker". Da er das "Etikett" Störenfried nun einmal "aufgeklebt" bekommen hat, hat Ihr Sohn es in dieser Schule wohl auf Dauer schwer. Gibt es eventuell die Möglichkeit eines Schulwechsels? Ich könnte mir vorstellen, dass er auf einer Montessori-Schule viel besser aufgehoben wäre.

Ich wünsche Ihnen und vor allem Ihrem Sohn, dass diese schreckliche Situation beendet werden kann!
Herzliche Grüße
Ihre
Andrea Schmelz

Hat Frau Dr. Schmelz Ihnen schon einmal bei einem Problem weitergeholfen? Unterstützen Sie bitte Frau Dr. Schmelz und das Elternwissen-Team und werden Sie Fan von Elternwissen.com und empfehlen Sie unsere Seite Ihren Freunden weiter!
Elternwissen auf Facebook fileadmin/content/sonderaktionen/like.png
Mein Blog: Working Mom Blog
Mein E-Mail Newsletter:Jetzt kostenlos registrieren
fileadmin/res/elternwissen.com/public/img/avatars/kg-logo-small.gif
Chefredakteurin von "Gesundheit und Erziehung für mein Kind"
Antworten ProfilWWW
Verfasst am: 19.03.2009 [23:31]
stepfihepfi
Junior
Dabei seit: 18.03.2009
Beiträge: 7
Ich kann die überlasteten Lehrer von heute auf einer Weise verstehen. Dennoch ist es absolut inakzeptabel ihr "Versagen" auf ein Kind abzuwälzen! Es gibt genügend Möglichkeiten dem Kind entgegen zu kommen und nicht nur umgekehrt. Es kann zusätzliches Personal für auffällige Kinder beantragt werden. Der Unterricht kann sich auch mal auf den Rhythmus der Kinder gestalten lassen. Doch oftmals sind es die kleinen Gesten wie "das hast du aber toll gemacht!" oder ein kleiner Schulterklopfer mit "Prima" "Weiter so", die FEHLEN. Die persönliche Nähe und eine gute Vetrauensbasis sind ein absolutes Muss im Unterricht. Der Großteil der Kinder kann auch ohne, aber es gibt immer wieder (leider viel zu viele icon_rolleyes.gif ) Verlierer im Schulsystem Deutschland. Schon das tyxpische Mittel: Aussondern und ab in die Sonderschule!!! Nur weil die Lehrer überfordert sind und ungenügend für solche Situationen geschult worden sind, wird das Kind bestraft. Ginge es andersrum, hätten wir überfüllte Sonderschulen banghead.gif. Es ist nicht beruhigend, aber sie sind nicht allein mit ihrem Problem (gerade Eltern von Jungs sind betroffen>KITA & GS fast ausschließlich in Frauenhand).>Schulwechsel, freie Schulen mit alternativen pädagogischen Konzepten, die sich den Interessen der Kinder widmen und das Kind noch als kleinen Menschen sehen, können ihrem Kind das "Schul-Leben" retten.
Antworten Profil
Verfasst am: 20.03.2009 [09:28]
Bigmama9999
Fleißiger Helfer
Themenersteller
Dabei seit: 18.03.2009
Beiträge: 10
Danke für die Antworten. Das Jugendamt ist für mich keine Bedrohung, habe mit der Dame schon telefonisch telefoniert! Was mich aber beunruhigt ist, das die Rektorin und auch die Klassenlehrerin immer wieder von der Förderschule anfangen. Mein Sohn hat von den schulischen Leistungen her überhaupt keine Probleme, er ist sogar sehr gut.

Gestern hat er seinen Schultag in der 2. Klasse verbracht, hat dort seine Arbeitsblätter bearbeitet. Als ich in der großen Pause nachgefragt habe, wie es war, hat die erfahrene Lehrerin (arbeitet schon seit vielen Jahren und hat auch 4 Kinder) gemeint, er hat sich vorbildlich benommen. Jetzt heute ist er in der vierten Klasse (die Klasse seiner großen Schwester), aber bei der Lehrerin hatte ich gleich das gefühl, das sie nicht so auf ihn eingeht, hat auch, das er sich gestern benommen hat gleich heruntergespielt! Jetzt bin ich mal gespannt, wie es heute am ende der schule war!

Die Rektorin ist ja jetzt auf Lehrgang, aber von der Vertrauenslehrerin habe ich erfahren, das sie die Erziehungsschule informiert!

Ich bekomm das Gefühl echt net los, das sie meinen Sohn mit aller Gewalt los werden wollen. Der Mann von der E-Schule wird auch an dem Gespräch beim Jugendamt teilnehmen.

So, jetzt war ich gerade an der Schule um zu fragen, wie es bisher gelaufen ist, die Lehrerin hat gesagt, gut. Aber ich solle jetzt nicht daraus schließen, das es an der Klassenlehrerin meines Sohnes liegt, das er sich net benehmen würde, denn hier würde er gerade ja nicht gefordert werden, macht seine Arbeitsblätter, die Aufgaben die er möchte. Aber dann frage ich mich eins:

Mein Sohn sitzt in einem Nebenraum der 4. Klasse, die Türe ist offen, aber da ja die Lehrerin ihre Klasse unterrichtet, ist er ja des öfteren unbeaufsichtigt. Wenn er also so Verhaltensauffällig und Schulunfähig sei, wie die Rektorin behauptet, dann hätte mein Sohn doch die Situation schamlos ausgenutzt und während er unbeaufsichtigt ist, quatsch gemacht! Was er aber nicht getan hat!

Ich habe der Lehrerin auch gesagt, mein Sohn könne gerne nächste Woche in der 2. Klasse am Unterricht teil nehmen, er hat ja auch gesagt, er hat gestern nicht teilgenommen, da er ja seine Aufgabenblätter hatte, sonst hätt er mit gemacht. Und es gibt bestimmt auch Bereiche an denen er aktiv teilnehmen kann (Singen, Mathe ist er sehr gut...) .
Nur mal zum ausprobieren, wie er sich verhält, wenn er gefordert wird. (denn sie denken ja, das es daran liegt)
Na ja, ganz überzeugt war die Lehrerin aber nicht von dem Vorschlag! Aber wie soll denn mein Sohn dann zeigen, das er auch lieb ist, wenn er gefordert wird. Bei mir zu Hause macht er auch nicht nur seine Hausaufgaben, sondern fordert von mir immer wieder Zusatzaufgaben! Und macht das alles dann in Ruhe fertig, auch wenn seine Geschwister um Ihm herum sind und auch manchmal laut sind!

Ich weiß jetzt auch nicht, liegt es nicht doch an der Lehrerin? Ich mein, jetzt benimmt er sich, aber die anderen Lehrerinnen sagen, es sei, weil er ja nicht gefordert wird, aber die Möglichkeit wollen sie ihm dann auch nicht geben!

Hilfe!

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.2009 um 11:07.]
Antworten Profil
Verfasst am: 20.03.2009 [20:31]
hundertbuecheln
Junior
Dabei seit: 01.07.2008
Beiträge: 9
Hallo Bigmama 9999,

haben Sie schon Ihren Sohn auf "Hochbegabung" testen lassen. es klingt für mich fast so. Sehr oft kommen "Hochbegabte" nicht zurecht im normalen deutschen Schulsystem. Sie sagen selber, dass er sehr schlau ist und immer ZUsazuaufgaben fordert. Lassen Sie sich von der Schule den Psychologen nennen, der die Tests dazu durchführt. Drücke die Daumen für eine gute Lösung für Ihren Sohn.
Lieben Gruß
hundertbuecheln
Antworten Profil
Verfasst am: 21.03.2009 [00:29]
Bigmama9999
Fleißiger Helfer
Themenersteller
Dabei seit: 18.03.2009
Beiträge: 10
hundertbuecheln schrieb:

Hallo Bigmama 9999,

haben Sie schon Ihren Sohn auf "Hochbegabung" testen lassen. es klingt für mich fast so. Sehr oft kommen "Hochbegabte" nicht zurecht im normalen deutschen Schulsystem. Sie sagen selber, dass er sehr schlau ist und immer ZUsazuaufgaben fordert. Lassen Sie sich von der Schule den Psychologen nennen, der die Tests dazu durchführt. Drücke die Daumen für eine gute Lösung für Ihren Sohn.
Lieben Gruß
hundertbuecheln


Hallo hundertbuecheln,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Mein erster Gedanke über ihre Nachricht war : Das glaub ich nicht!
Aber als ich vorhin im Bett lag, habe ich nicht schlafen können, habe über die Vergangenheit meines Sohnes so nachgedacht, dabei ist mir folgendes eingefallen:

Als mein Sohn sein erstes Fahrrad bekommen hat, wollte er sofort, das mein Mann die Stützräder entfernt. Mein Mann fragte damals noch, ob er sicher ist, er sagte ja.
Also haben wir sie abgemacht.
Er ist auf´s Fahrrad gesessen und losgefahren. Er konnte es sofort!

Diese Woche hat er von einer Bekannten ein Paar Inlineskates bekommen. Ja, er hat sie angezogen und ist losgefahren! Er hat mir erzählt, er ist ein, zweimal hingefallen und das war es aber auch.

Können das auch anzeichen einer Hochbegabung sein?

Ich mein, ich möchte ihn ja nicht unnötig testen lassen, bedeutet ja auch Stress für ihn, aber andererseits möchte ich ihm auch die jahrelangen Qualen ersparen, falls er es ist und keiner es erkennt (ich glaube ja nicht, das das Kollegium unserer Dorfgrundschule qualifiziert genug ist, um so etwas zu erkennen), und er vielleicht durch die Rektorin auf eine Erziehungs-Schule kommt!
Antworten Profil
Verfasst am: 21.03.2009 [00:45]
AndreaSchmelz
Super-Nanny
Dabei seit: 31.03.2008
Beiträge: 1611
Liebe Bigmama9999,
wenn Sie Ihren Sohn testen lassen wollen, können Sie sich an den Schulpsychologen oder eine Erziehungsberatungsstelle (siehe unter www.bke.de) wenden. Der Test wird dort von kompetenten Psychologen durchgeführt und ist kostenlos. Und wenn Ihr Sohn Herausforderungen liebt, wird er den Test nicht als Stress empfinden, sondern eher als nettes Spiel. Ich habe meine Tochter Hanna gerade jetzt Anfang März auch testen lassen, weil ein IQ-Test im Rahmen der Legastheniediagnostik bei ihr erforderlich war. Sie fand den Test übehaupt nicht stressig, sondern genoß die Aufmerksamkeit des Psychologen und seine Aufgaben geradezu!

Herzliche Grüße
Ihre
Andrea Schmelz

Hat Frau Dr. Schmelz Ihnen schon einmal bei einem Problem weitergeholfen? Unterstützen Sie bitte Frau Dr. Schmelz und das Elternwissen-Team und werden Sie Fan von Elternwissen.com und empfehlen Sie unsere Seite Ihren Freunden weiter!
Elternwissen auf Facebook fileadmin/content/sonderaktionen/like.png
Mein Blog: Working Mom Blog
Mein E-Mail Newsletter:Jetzt kostenlos registrieren
fileadmin/res/elternwissen.com/public/img/avatars/kg-logo-small.gif
Chefredakteurin von "Gesundheit und Erziehung für mein Kind"
Antworten ProfilWWW
Verfasst am: 21.03.2009 [00:59]
Bigmama9999
Fleißiger Helfer
Themenersteller
Dabei seit: 18.03.2009
Beiträge: 10
AndreaSchmelz schrieb:

Liebe Bigmama9999,
wenn Sie Ihren Sohn testen lassen wollen, können Sie sich an den Schulpsychologen oder eine Erziehungsberatungsstelle (siehe unter www.bke.de) wenden. Der Test wird dort von kompetenten Psychologen durchgeführt und ist kostenlos. Und wenn Ihr Sohn Herausforderungen liebt, wird er den Test nicht als Stress empfinden, sondern eher als nettes Spiel. Ich habe meine Tochter Hanna gerade jetzt Anfang März auch testen lassen, weil ein IQ-Test im Rahmen der Legastheniediagnostik bei ihr erforderlich war. Sie fand den Test übehaupt nicht stressig, sondern genoß die Aufmerksamkeit des Psychologen und seine Aufgaben geradezu!

Herzliche Grüße
Ihre
Andrea Schmelz


Sehr geehrte Frau Schmelz,

recht herzlichen Dank für Ihre Nachricht zu so später Stunde icon_smile.gif

Jetzt habe ich noch eine Frage, die beschriebene Fähigkeiten meines Sohnes (wg. Radfahren u Inliner-fahren) sind das auch anzeichen für HB?

Viele Grüße
Antworten Profil
Verfasst am: 21.03.2009 [01:12]
AndreaSchmelz
Super-Nanny
Dabei seit: 31.03.2008
Beiträge: 1611
Liebe Bigmama9999,
das sind vor allem Anzeichen, dass Ihr Sohn motorisch und von Gleichgewicht und Koordination her sehr gut entwickelt ist. Es gibt hochbegabte Kinder, die motorisch deutlich weiter entwickelt sind als es eigentlich dem Alter entspricht. Das könnte bei Ihrem Sohn auch in diese Richtung deuten. Aber Klarheit wird nur ein IQ-Test bringen können. Trauen Sie sich bzw. trauen Sie ihn Ihrem Sohn zu!

Herzliche Grüße
Ihre
Andrea Schmelz

Hat Frau Dr. Schmelz Ihnen schon einmal bei einem Problem weitergeholfen? Unterstützen Sie bitte Frau Dr. Schmelz und das Elternwissen-Team und werden Sie Fan von Elternwissen.com und empfehlen Sie unsere Seite Ihren Freunden weiter!
Elternwissen auf Facebook fileadmin/content/sonderaktionen/like.png
Mein Blog: Working Mom Blog
Mein E-Mail Newsletter:Jetzt kostenlos registrieren
fileadmin/res/elternwissen.com/public/img/avatars/kg-logo-small.gif
Chefredakteurin von "Gesundheit und Erziehung für mein Kind"
Antworten ProfilWWW
Verfasst am: 21.03.2009 [01:22]
Bigmama9999
Fleißiger Helfer
Themenersteller
Dabei seit: 18.03.2009
Beiträge: 10
AndreaSchmelz schrieb:

Liebe Bigmama9999,
das sind vor allem Anzeichen, dass Ihr Sohn motorisch und von Gleichgewicht und Koordination her sehr gut entwickelt ist. Es gibt hochbegabte Kinder, die motorisch deutlich weiter entwickelt sind als es eigentlich dem Alter entspricht. Das könnte bei Ihrem Sohn auch in diese Richtung deuten. Aber Klarheit wird nur ein IQ-Test bringen können. Trauen Sie sich bzw. trauen Sie ihn Ihrem Sohn zu!

Herzliche Grüße
Ihre
Andrea Schmelz


Sehr geehrte Frau Schmelz,

danke, das werde ich auf jeden Fall machen. Schon alleine, um, wenn mein Sohn wirklich HB sein sollte, die Qualen an der Schule (die er ja jetzt schon hat, indem er Schulunfähig bezeichnet wird weil er verhaltensauffällig sei und das die Rektorin unbedingt möchte, das er auf die E-Schule gehen soll) zu ersparen. Ich habe auch schon Berichte gesehen, wie schwer es HB-Schüler haben, weil ihre Begabung nicht oder sehr spät erkannt wurde.

Ich stehe mit dem zuständigen Schulamt in Verbindung, dort ist bestimmt auch möglich den Test zu machen.
Bei der Erziehungsberatungsstelle habe ich noch keinen Termin bekommen, aber am Mittwoch habe ich beim Jugendamt einen Termin, weil ja die Schule behauptet, er ist so, weil meine Erziehung nicht richtig sei und er sehr schwierig ist, den Unterricht massiv stört....

Also, nochmals recht herzlichen Dank, ich werde ihn auf jeden Fall testen lassen, zu seinem besten und werde auf jeden Fall die Ergebnisse dann ihnen mitteilen.

Jetzt kann ich bestimmt ruhig schlafen.

Wünsche noch eine angenehme Nacht

A. Martynik
Antworten Profil


Antworten

Elternwissen per E-Mail

Ja, ich möchte regelmäßig und gratis informiert werden über:
Expertenwissen
Datenschutz

Videos & Podcasts

Werde Fan von Elternwissen

Aus dem Forum

Gratis Tests, Checkliste und Tools

Tests, Tools und Checklisten

Gewinner der Kinderbild-Aktion von Oktober 2014

Im Oktober haben wir das schönste Einschulungsfoto gesucht und unter allen Einsendungen hat unsere Redaktion das Foto von Sarah ausgelost. Sie darf sich nun über das Buch "Erste Experimente für kleine Forscher" von Kinderbrockhaus freuen.