Kommentare:
Frau mit Halsschmerzen
© Katarzyna - 123rf.com

Halsschmerzen lindern mit Schüßler-Salzen

Natürlich gesund

Wenn Kinder Halsschmerzen haben, steckt meist eine harmlose Erkältung dahinter. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie mit Schüßler-Salzen die Schmerzen lindern und weiteren Entzündungen vorbeugen können. 

Expertenrat von 
Silke Lemhöfer, Heilpraktikerin und Dozentin

Halsschmerzen durch akute Entzündungen der Rachenschleimhaut oder der Mandeln gehören zu den häufigsten Beschwerden bei Kindern. Meist sind sie durch Viren bedingt, seltener auch durch Bakterien. Je nach dem Ort der Entzündung spricht man von einer …

Rachenentzündung

Betroffen ist die Schleimhaut, die den gesamten Rachen auskleidet. Mögliche Ursachen sind eine durch Viren ausgelöste Erkältung oder eine chronische Reizung der Rachenschleimhaut, z.B. durch Rauch, trockene Heizungsluft oder behinderte Nasenatmung.

Mandelentzündung

Diese meist bakterielle Infektion betrifft das Lymphgewebe der Gaumen und/oder Rachenmandeln. Meist ist sie mit hohem Fieber und starken Schmerzen verbunden. Die Mandeln sind stark geschwollen und teilweise mit weißen Stippchen belegt. Manchmal kommt auch ein kleinfleckiger Hautausschlag hinzu. Ein Arztbesuch ist in diesem Fall dringend erforderlich!

Seitenstrangangina

Auslöser sind Bakterien oder Viren, die die Abwehrzellen seitlich im Rachen unter der Schleimhaut befallen haben. Bei leichten Halsschmerzen ohne weitere Symptome reicht meist eine Behandlung mit Schüßler-Salzen und Hausmitteln aus, um die Erreger zu bekämpfen. Auch bei schwereren Entzündungen, z. B. einer akuten Mandelentzündung, die vom Arzt behandelt werden muss, können Sie Schüssler-Salze als Unterstützung einsetzen.

Bei diesen Symptomen sollten Sie mit Ihrem Kind zum Arzt gehen:

  • keine Besserung der Halsschmerzen trotz Behandlung nach 3 bis 4 Tagen
  • hohes Fieber
  • plötzlich auftretende, sehr starke Halsschmerzen
  • geschwollene, eitrige Mandeln oder geschwollene Halslymphknoten
  • Atem- und Schluckbeschwerden
  • Hautausschlag
  • kloßige Sprache
  • Hinzukommen von Bauchschmerzen und Übelkeit

Was Sie jetzt für Ihr Kind tun können

„Wehret den Anfängen.“ Getreu diesem Motto ist es wichtig, dass Sie schon bei den ersten Anzeichen von Halsschmerzen und Erkältung aktiv werden. Häufig können Sie so ein Ausbreiten der Viren noch verhindern:

  • Achten Sie darauf, dass Ihr Kind viel trinkt. Das dient der Befeuchtung der Rachenschleimhaut. Ideal sind Salbei- und/oder Kamillentee.
  • Kinder ab ca. 5 Jahren sollten mehrmals täglich mit Salbeitee oder Salzwasser gurgeln.
  • Erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit in dem Zimmer, in dem sich das Kind aufhält (z. B. mit einem feuchten Tuch über der Heizung).
  • Ein Quarkwickel lindert die Schmerzen und zieht die Entzündung heraus.

Verstreichen Sie hierzu 2 bis 3 Esslöffel Quark auf die Mitte eines Baumwolltuchs, schlagen Sie die freien Seiten darüber, und wickeln Sie das Tuch mit einem Schal darüber um den Hals des Kindes – am besten über Nacht. (Achtung: Nicht anwenden bei Kindern mit einer Kuhmilchallergie!)

So behandeln Sie Ihr Kind mit Schüßler-Salzen

Wie alle Entzündungen im Körper durchlaufen auch Halsentzündungen in der Regel drei Stadien. Sie lassen sich daher nach dem sogenannten „Entzündungsschema“, das Dr. Schüßler hierfür entwickelt hat, behandeln (siehe Tabelle).

 

Tabelle: Diese Schüßler-Salze helfen bei Halsschmerzen 
Schüssler-SalzSymptomeWirkungDosierung
1. Stadium
Nr. 3:
Ferrum
phosphoricum
D12
Der Hals kratzt,
die Stimme klingt
rau, Ihr Kind
fühlt sich
schlapp. Fieber
bis 38,5 °C.
Hilft dem Körper,
mehr Sauerstoff in
das Entzündungsge-
biet zu transportieren
und regt den
Stoffwechsel an

Gleich zu Beginn
der Schmerzen
viertel- bis halb-
stündliche je
1 Tablette Nr. 3 im
Wechsel mit Nr. 4.

Bei Besserung
stündlich einneh-
men, bis die
Beschwerden nach-
lassen.

2. Stadium:
Nr. 4:
Kalium
chloratum
D6
Die Schluck -
beschwerden
nehmen zu, die
Rachenschleim-
haut ist rot, die
Zunge belegt.
Löst die weißlichen
Ablagerungen auf
der Zunge und im
Rachen, macht die
Atemwege wieder
frei
3. Stadium: 
Nr. 6:
Kalium
sulfuricum
D6
Bei längeren Hals-
schmerzen, die
mit einem gelb-
lichen Zungen-
belag verbunden
sind.
Unterstützt die Ent-
giftung des Körpers,
sorgt für mehr Sau-
erstoff in den Zellen
und aktiviert den
Stoffwechsel
3 x täglich 2 Tablet-
ten, bis der Belag
verschwunden ist.

 

Mein Tipp:

Sehr gute Erfahrungen bei beginnenden Halsschmerzen habe ich mit einer Lösung aus Grapefruitkernextrakt (erhältlich in der Apotheke). Sie macht Bakterien, Viren sowie Pilzen den Garaus und enthält zudem noch viel Vitamin C für die Abwehr. Geben Sie 3 bis 4 Tropfen in ein Glas lauwarmes Wasser, und lassen Sie Ihr Kind damit den Mund spülen oder gurgeln. Wenn Ihr Kind das mag, können Sie ihm die Lösung auch in den Hals sprühen. (Die Lösung kann im Kühlschrank bis zu einer Woche aufbewahrt werden.)

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Halsschmerzen lindern mit Schüßler-Salzen"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Alternative Medizin & sanfte Heilmethoden" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Alternative Medizin & sanfte Heilmethoden" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?