Kommentare:
Globuli auf Krokusblüte
© fotoknips - fotolia

Das gehört in die naturheilkundliche Hausapotheke für Kinder (Teil 1)

Gesund und stressfrei

Fieber, Ohrenschmerzen oder ein Sturz vom Fahrrad: Hier ist schnelles Handeln gefragt. Jetzt wären Waden wickel, Zwiebelsäckchen oder Globuli hilfreich – doch leider hat man oft gerade im Notfall die notwendigen Utensilien nicht zur Hand. Wenn Sie Ihr Kind naturheilkundlich behandeln wollen, ist daher eine gut eingerichtete Hausapotheke eine große Hilfe. Lesen Sie hier, was diese unbedingt enthalten sollte und was Sie je nach Bedarf zusätzlich ergänzen können. 

Expertenrat von 
Silke Lemhöfer, Heilpraktikerin und Dozentin

Eine gut sortierte naturheilkundliche Hausapotheke sollte so zusammengestellt sein, dass Sie bei häufiger vorkommenden Beschwerden und kleineren Verletzungen Ihres Kindes das notwendige Zubehör sofort griffbereit haben. So wird es Ihnen viel leichter fallen, die Tipps und Ratschläge aus diesem Ratgeber im Ernstfall anzuwenden.

Grundregeln für die Hausapotheke

Um Ihre Hausapotheke immer gut und sicher einsetzen zu können, sollten Sie einige Grundregeln beachten: ò Bewahren Sie Ihre Hausapotheke kindersicher sowie möglichst kühl und dunkel auf (z. B. im Schlafzimmer). Vermeiden Sie Räume mit hoher Luftfeuchtigkeit (Keller) oder starken Temperaturschwankungen (Küche). ò Überprüfen Sie einmal im Jahr die Haltbarkeit der Arznei- und Hilfsmittel, und tauschen Sie diese rechtzeitig aus. ò Notieren Sie bei angebrochenen Packungen das Anbruchsdatum sowie bei losen Kräutern und Tees (diese am besten in geschlossene Dosen umfüllen!) das Kauf- und Haltbarkeitsdatum auf der Verpackung. ò Ersetzen Sie möglichst bald alle verbrauchte Materialien, damit im Ernstfall nicht gerade etwas Wichtiges fehlt.

Das sollte Ihre Hausapotheke enthalten

Eine naturheilkundliche Hausapotheke ist deutlich umfangreicher als das sonst für Kinder empfohlene „Standardsortiment“ an Hilfsmitteln. Doch nicht jeder der folgenden Tipps ist für jede Familie notwendig oder sinnvoll. Die rot markierten Bestandteile bilden die Basisausstattung, die Sie unbedingt vorrätig haben sollten. Stellen Sie darüber hinaus Ihre Hausapotheke individuell nach Ihren Vorlieben sowie nach den häufig vorkommenden Beschwerden Ihres Kindes zusammen und lassen Sie sich auch von Ihrem Heilpraktiker oder Kinderarzt beraten, wenn es um individuelle Medikamente für Ihr Kind geht.

1. Allgemeines Zubehör

Mit diesem Zubehör in Ihrer Hausapotheke sind Sie für alle Eventualitäten gerüstet:

  • Fieberthermometer
  • kleine Schere
  • Verbandschere
  • feine Splitterpinzette
  • Zeckenzange
  • für Babys: Nasensauger zum Absaugen bei Schnupfen
  • Wärmflasche oder Kirschkernkissen 
  • bei häufigem Husten: Inhalator

2. Pflaster und Verbände

Kleinere Wunden und andere Verletzungen können Sie selbst verarzten. Oft sind die Schmerzen dann auch gar nicht mehr so schlimm.

3. Umschläge, Kompressen und Wickel

Waden- oder Brustwickel, Zwiebelsäckchen, Kälte-Kompressen – auf diese Hausmittel sollten Sie nicht verzichten. Sie wirken hervorragend, und zusätzlich bekommt Ihr Kind durch diese Art der Behandlung eine Extra-Portion Zeit und Zuwendung.

4. Die homöopathische Hausapotheke

Einige Homöopathika haben sich als „Standardmittel“ bei bestimmten Beschwerden bewährt und sollten daher in der Hausapotheke nicht fehlen. Ich empfehle, dass Sie zunächst einen Vorrat in der Potenz D6 oder D12 anlegen und mit der Zeit einige bei Ihrem Kind gut wirkende Mittel zusätzlich in der Potenz C30 vorrätig halten.

5. Schüßler-Salze

Auch bei den Schüßler-Salzen gibt es einige Standardmittel, die sich bei Entzündungen und Schmerzen bewährt haben. Bitte nur alternativ zu den homöopathischen Mitteln oben einsetzen!

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Das gehört in die naturheilkundliche Hausapotheke für Kinder (Teil 1)"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Alternative Medizin & sanfte Heilmethoden" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Alternative Medizin & sanfte Heilmethoden" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?