Kommentare:
Erste Hilfe bei Kindern

Erste Hilfe bei Kindern: Wie Sie verschiedene Verletzungen richtig behandeln

Erste Hilfe bei Schmerzen und Verletzungen

Jährlich verletzen sich 1,8 Millionen Kinder so schwer, dass sie ärztliche Hilfe brauchen. Daher müssen Sie als Eltern unbedingt über Erste Hilfe bei Kindern nach Unfällen Bescheid wissen. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie bei verschiedenen Verletzungen richtig helfen! 

Expertenrat von 

War der Unfall so schwer, dass Ihr Kind bewusstlos ist, müssen Sie „Lebensrettende Sofortmaßnahmen“ durchführen. Die Versorgung von Wunden oder Brüchen muss warten, wenn Sie allein an der Unfallstelle sind. Eine Ausnahme sind lebensbedrohliche, spritzende Blutungen und Verletzungen, die sofort versorgt werden müssen. Sind mehrere Helfer anwesend, kann sich einer um schwere Verletzungen kümmern.
Ist Ihr Kind bei Bewusstsein, gehen Sie vor wie hier beschrieben. Liegen offene Verletzungen vor – das heißt, sie bluten und/oder Knochenenden stehen heraus –, ist unbedingt eine keimfreie Wundabdeckung erforderlich.

Erste Hilfe bei Kindern: Kleiner Unfall-Check-Up

Führen Sie nach einem Sturz oder Unfall folgende Handgriffe durch, um keine Verletzungen Ihres Kindes zu übersehen:

  • Kopf nach Beule bzw. Wunde abtasten
  • Von links und rechts gegen die Schulter drücken: Schmerzen?
  • Von oben auf jedes der beiden Schlüsselbeine drücken: Schmerzen?
  • Beide Arme nacheinander abtasten, Kind beide Arme bewegen lassen
  • Mit Ihren beiden Händen den Brustkorb umfassen und etwas zusammendrücken: Schmerzen?
  • Beide Beine nacheinander abtasten, Kind beide Beine bewegen lassen, nacheinander leicht in beide Großzehen zwicken: Gefühl vorhanden?
Wichtig für die Erste Hilfe bei Kindern
Brüche des Schlüsselbeins, des Handgelenks sowie des Unterarmes werden nicht selten übersehen. Es kommt vor, dass Kinder sich bei einem Sturz hier einen Knochenbruch zuziehen, der anfangs wenig Schmerzen bereitet und auch nicht durch eine starke Schwellung auffällt. Stunden später oder auch erst nach ein bis zwei Tagen klagen sie dann über Schmerzen oder nehmen eine Schonhaltung ein. Nehmen Sie solche Klagen ernst und bringen Sie Ihr Kind zum Arzt.

Verletzungen beim Spielen oder Sport: Behandlung nach dem PECH-Schema

Je eher Erste Hilfe bei Kindern geleistet wird, umso kleiner sind die Schäden die Verletzungen hervor rufen können und umso kürzer ist die Zeit bis zur Abheilung. Die aufgeführten Maßnahmen sind geeignet für Kinder ab einem Jahr und sollten innerhalb von 15 Minuten erfolgen. Rufen Sie bei starken Schmerzen, etwa bei Verdacht auf einen Bruch oder eine Verrenkung, aber immer einen Arzt und bewegen Sie den Arm oder das Bein nicht!

Pause: verletzten Körperteil sofort ruhig stellen, nicht weiterspielen lassen!

Eis: sofortige Kühlung einer geschlossenen Verletzung mit kaltem Wasser (alternativ: Kühlkompresse), am besten unter Zugabe von Retterspitz® äußerlich oder Arnikatinktur (siehe unten).

Compression: betroffene Verletzungen an Armen oder Beinen mit einer elastischen Binde umwickeln, darüber die Retterspitz- oder Arnikalösung gießen.

Hochlagern: betroffenen Arm oder Bein hoch lagern. Ideal ist die ergänzende Gabe von Arnica D12, 3-mal 5 Globuli im Abstand von 10 Minuten.

Mein Tipp für die Erste Hilfe bei Kindern
Zur Kühlung von Verletzungen können Sie auch eine tiefgefrorene Packung Spinat oder einen Beutel Tiefkühl-Erbsen verwenden. Legen Sie diese jedoch niemals direkt auf die Haut, sondern wickeln Sie immer ein Handtuch darum! Kühlen Sie besonders bei Babys und Kleinkindern nicht großflächig und nicht zu lange, um eine allgemeine Unterkühlung oder Kälteschäden an der Haut zu vermeiden.

Erste Hilfe bei Kindern: Homöopathie und Hausmitteln bei allen geschlossenen Verletzungen

Hier stellen wir Ihnen drei Umschläge vor, die Sie bei allen geschlossenen Verletzungen wie Beulen, Blutergüssen oder Verstauchungen anwenden können. Achtung: Nicht bei verletzter Haut oder im Bereich des Gesichts anwenden (damit nichts in die Augen gerät)!

  1. Retterspitz-Umschlag: Retterspitz® äußerlich sollten Sie immer im Haus haben, da Umschläge damit (nach Packungsbeilage, eins zu eins mit Wasser verdünnt) nach meiner Erfahrung außerordentlich wirksam sind. Retterspitz ® äußerlich enthält unter anderem Arnika, Rosmarin und Thymol (aus Thymian).
  2. Arnikaumschlag: Nehmen Sie einen Teil Arnikatinktur auf neun Teile kaltes Wasser, tränken Sie ein Baumwolltuch damit und legen Sie dieses ausgewunden etwa eine Stunde lang auf die verletzte Stelle. Halten Sie das Tuch bitte immer feucht, solange der Umschlag liegt.
  3. Essigumschlag: Haben Sie weder Retterspitz® noch Arnikatinktur zu Hause, können Sie auch einen Teil Essig mit drei Teilen kaltem Wasser verdünnen und wie den Arnikaumschlag anlegen.
Mein Tipp für die Erste Hilfe bei Kindern
Unsere Übersichtstabelle mit Homöopathischen Mitteln, die Sie bei geschlossenen Verletzungen anwenden können und viele weitere wichtige Informationen zum Thema „Erste Hilfe bei Kindern“ finden Sie in unserem Spezialreport „Erste Hilfe“, den Sie unter xxx bestellen könne

Wann müssen Sie zum Arzt?

Auch wenn Sie selbst mit homöopathischen Mitteln oder Hausmitteln behandeln wollen, sollten Sie in folgenden Fällen mit Ihrem Kind zum Arzt gehen:

  • bei starken Schmerzen
  • bei ausgedehnten Blutergüssen oder Schwellungen
  • bei eingeschränkter Beweglichkeit oder ungewohnter Stellung von Gelenken oder Gliedmaßen
  • bei Schonhaltung bei alltäglichen Bewegungen
  • bei vermindertem Gefühl in Armen oder Beinen.
Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Was Sie bei Verrenkungen, Knochenbrüchen und inneren Verletzungen beachten müssen, sehen Sie an dieser Stelle exklusiv als Abonnent von „Gesundheit und Erziehung für mein Kind“

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Erste Hilfe bei Kindern: Wie Sie verschiedene Verletzungen richtig behandeln"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Erste Hilfe für Kinder" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Erste Hilfe für Kinder" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?