Kommentare:
Kind beim Zahnarzt

Karies bei Kindern vorbeugen: Ist eine Fissurenversiegelung bei Kindern sinnvoll?

Gesunde Kinderzähne

Die Grübchen und Furchen (Fissuren) auf den Kauflächen der Backenzähne sind besonders von Karies bedroht. Eine Fissurenversiegelung schützt die Kinder-Zähne vor Karies, aber ohne gute Mundhygiene bei Ihrem Kind geht es trotzdem nicht! 

Expertenrat von 

Nach dem Durchbruch der bleibenden Zähne sind die Fissurenbereiche der Kauflächen bei Kindern am stärksten kariesgefährdet, weil sich Nahrungsreste und Bakterien hier besonders gut festsetzen können. Bei Kindern werden diese Bereiche selbst bei guter Mundhygiene zuerst und am häufigsten kariös. Da stark zerklüftete Fissuren schwierig zu reinigen sind, sollten diese Zähne möglichst rechtzeitig versiegelt werden.

So wird eine Fissurenversiegelung bei Ihrem Kind gemacht

Zunächst wird der Zahnarzt beurteilen, welche Zähne versiegelt werden müssen. Da die einzelnen Zähne oft unterschiedlich tiefe Fissuren aufweisen, müssen nicht alle, sondern nur die kariesgefährdeten Zähne mit einem Versiegelungsmaterial geschützt werden. Direkt vor der Versiegelung muss der Zahnarzt nach Reinigung und Trocknen der Zähne die oberste Schicht des Zahnschmelzes durch eine kurze Anätzung aufrauen, damit das später aufgebrachte Kunststoffmaterial gut an der Zahnoberfläche haftet. Zahlreiche klinische Untersuchungen haben gezeigt, dass Versiegelungen eine mittlere Lebensdauer von sieben bis zehn Jahren aufweisen und dass sie das Auftreten von Fissurenkaries deutlich verringern können.

Wichtig: Trotz einer Fissurenversiegelung muss Ihr Kind gründlich die Zähne putzen! 
Sonst kann es sogar unter dem Kunststoff zu einer Ausbreitung von Karies kommen. Wichtig ist auch die halbjährliche Vorsorge-Untersuchung beim Zahnarzt. Dabei können schadhafte Stellen der Versiegelung frühzeitig entdeckt und ausgebessert werden. 

Die Krankenkasse zahlt eine Fissurenversiegelung nur für bestimmte Zähne bei Kindern

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten der Fissurenversiegelung nur für die beiden hinteren bleibenden Backenzähne, wenn Ihr Kind zwischen sechs und 18 Jahren alt ist. Die kleinen Backenzähne des bleibenden Gebisses und die Backenzähne des Milchgebisses können ebenfalls versiegelt werden. Das müssen Sie jedoch aus eigener Tasche bezahlen (kostet zwischen 11,64 bis 17,71 € je Zahn).

Schützen Sie besonders den Sechsjahrmolar bei Kindern

Der Sechsjahrmolar ist der erste bleibende Backenzahn, der meist im Alter von sechs Jahren durchbricht – daher sein Name. Seine Pflege ist allerdings ein wenig problematisch: Er befindet sich weit hinten im Mund und liegt anfangs noch unter dem Niveau der davor stehenden Milchzähne. So wird er beim Zähneputzen leicht „übersehen“ und hat oft schnell ein Loch. Kaufen Sie Ihrem Kind ab etwa fünf bis sechs Jahren eine spezielle Zahnbürste, mit der es auch den Sechsjahrmolar erreichen kann. Die Bürste sollte einen relativ kleinen Bürstenkopf und am vorderen Bürstenkopfende längere Borsten haben.

Diesen Artikel weiterlesen?
Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Karies bei Kindern vorbeugen: Ist eine Fissurenversiegelung bei Kindern sinnvoll?"

  • Thilo Grahneis | Zahnarzt Leipzig schreibt am 06.03.2013

    Ich als Zahnarzt sehe die Fissurenversiegelung kritisch. Bei Kindern lehne ich diese sogar grundsätzlich ab.

    Die Probleme durch Karies unter der Versiegelung wiegen die Vorteile einer gut durchgeführten Behanlung in meinen Augen nicht auf.

    Meine Meinung in Langfassung finden Sie hier:
    www.zahnarzt-gohlis.de/informationen-gesunder-zahn/fissurenversiegelung-zahnfissur.htm

    Mit freundlichen Grüßen
    Thilo Grahneis
Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Gesunde Zähne" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Gesunde Zähne" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?