Kommentare:
Das Gebiss und Milchzähne putzen nach KAI-Methode
© drubig-photo - Fotolia.com

Zähneputzen nach der KAI-Methode!

Milchzähne putzen

Zähneputzen ist ein Thema, bei dem sich viele Kleinkinder schlichtweg verweigern. Dabei sollten Sie die tägliche Pflege der Milchzähne nicht vernachlässigen. Doch wie können Sie Ihr Kleinkind an das Zähneputzen gewöhnen?  

Expertenrat von 
Dr. Martina Hahn-Hübner, Gesundheits-Expertin, Medizinjournalistin

Ob sich Ihr Kleinkind freiwillig die Zähne putzen lässt, ist in erster Linie eine Gewöhnungssache. Daher sollten Sie schon einem Baby beibringen, dass ihm in Zukunft jemand im Mund „herumfummeln“ wird. Schauen Sie alle zwei bis drei Tage hinein und befühlen Sie den Kieferkamm im Gebiss – bitte nur mit einem sauberen Finger. (Nicht vorher desinfizieren – normales Waschen reicht!) Auf diese Weise gewöhnen Sie Ihr Baby nicht nur an das Gefühl, etwas im Mund zu haben. Sie bekommen auch frühzeitig mit, wenn die ersten Milchzähne durchbrechen.

Spielerisches Zähneputzen: Nutzen Sie die Zahnbürste als Spielzeug

Mit drei bis fünf Monaten fangen die meisten Kinder an, sich Gegenstände in den Mund zu stecken. Dies können Sie nutzen, um das Kind mit der Zahnbürste vertraut zu machen: Kaufen Sie eine Babyzahnbürste mit weichen Borsten und geben Sie sie Ihrem Kind. Es kann darauf herumkauen, dran herumlutschen und mit ihr spielen. So lernt es diesen ungewohnten Gegenstand kennen, merkt, wie er sich im Mund anfühlt, und verliert seine Scheu davor. Die Gefahr sinkt, dass es die Zahnbürste später ablehnt, weil es sie als unbekannt oder eklig empfindet. Lassen Sie Ihr Kind allerdings nicht allein, wenn es die Zahnbürste zum Spielen benutzt – es könnte sich verletzen, wenn es diese zu tief in den Mund steckt oder sich versucht, im Auge zu bürsten.

KAI-Methode macht Kinderzähne sauber

Für Kleinkinder bietet sich – im Gegensatz zu Erwachsenenzähnen – die so genannte KAI-Technik an. Diese Abkürzung steht für

  • Kauflächen: Diese werden durch Hin- und Her-Bürsten gesäubert.
  • Außenflächen: Hier sind kreisende Bewegungen angebracht, um sie richtig sauber zu bekommen und auch in die Zahnzwischenräume zu gelangen.
  • Innenflächen: Sie werden ausgefegt; die Zahnbürste wird also vom inneren Zahnfleischrand nach unten bzw. oben vorne gezogen.

Zudem sollten Sie bzw. Ihr Kind die Milchzähne immer in der gleichen Reihenfolge putzen – von rechts oben nach links oben, von rechts unten nach links unten zum Beispiel. So wird kein Zahn vergessen. Bis zum zweiten Geburtstag reicht einmal tägliches Zähneputzen bei Kleinkindern. Mit zwei Jahren sollten die Zähne dann morgens und abends geputzt werden.

Ab dem zweiten Lebensjahr sollte Ihr Kleinkind zumindest die Kauflächen im Gebiss putzen, ab dem dritten Lebensjahr werden auch die Außenflächen der Milchzähne gebürstet. Ab dem Kindergartenalter kann es üben, zusätzlich die Innenflächen der Zähne zu reinigen (weitere Informationen im Text).

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Zähneputzen nach der KAI-Methode!"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Gesunde Zähne" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Gesunde Zähne" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?