Kommentare:
Zahnpflege, Baby

Zahnpflege für Babys: So gewöhnen Sie Ihr Baby ans Zähneputzen

Zahnpflege von Anfang an!

Beginnen Sie schon im ersten Lebensjahr, Ihr Kind spielerisch an die Zahnbürste zu gewöhnen, denn Babyzähne brauchen Pflege von Anfang an. In diesem Artikel finden Sie Zahnpflege-Tipps fürs erste Lebensjahr und was Sie tun können wenn Ihr Baby beim Putzen streikt. 

Expertenrat von 

Schauen Sie Ihrem Baby von Anfang an immer wieder in den Mund und befühlen Sie auch den Kieferkamm mit dem sauberen Finger. So können Sie die Veränderungen im Mund beim Durchbruch der Zähne sehen und tasten und Ihr Kind gewöhnt sich gleichzeitig an die Mundpflege.

So gewöhnen Sie Ihr Baby an die Zahnpflege

Sobald Ihr Baby anfängt, Dinge in den Mund zu stecken, geben Sie ihm eine kleine, weiche Zahnbürste zum Spielen, Lutschen und Kauen: So lernt es die Zahnbürste mit allen Sinnen kennen, es „begreift“ sie. Die Zahnpflege wird so auf spielerische Weise in der so genannten oralen Phase Ihres Kindes mit Lust und Freude verknüpft. Dadurch wird der Grundstein für das lebenslange Zahnpflege-Ritual gelegt. Achtung: Bitte behalten Sie Ihr Kind dabei immer im Auge, damit es sich nicht verletzt, weil es die Zahnbürste zu tief in den Mund steckt!

Mein Tipp:

Damit die Zahnbürste nicht zur Keimschleuder wird, sollten Sie sie nach dem Spielen mit heißem Wasser auswaschen und zum Trocknen aufrecht in einen Becher stecken. Einmal wöchentlich sollten Sie die Spiel-Zahnbürste mit den Saugern/Schnullern auskochen oder in den Vaporisator geben und sterilisieren.

Zahnpflege-Tipps fürs erste Lebensjahr

  • Um Ihr Baby an die Zahnbürste zu gewöhnen, ist ein Beißring mit integrierter Zahnbürste hilfreich, sinnvoll ist alternativ ein Zahnputz-Lernset mit verschiedenen Bürsten. Klappt die Zahnpflege schon ganz gut, können Sie die erste Kinderzahnbürste kaufen.
  • Öffnen Sie zum Putzen den Mund Ihres Babys und ziehen Sie die Lippen vorsichtig etwas nach oben bzw. unten. Anfangs hat es nur Schneidezähne, die Sie vom Zahnfleisch zum Zahn hin („von rot nach weiß“) putzen.
  • Putzen Sie einmal täglich, am besten vor dem Schlafengehen, alle Zähne mit einem erbsengroßen Klecks fluoridierter Kinderzahnpasta (500 ppm). Sollte Ihr Kind Fluoridtabletten erhalten, verwenden Sie bitte eine fluoridfreie Zahnpasta oder putzen anfangs eventuell nur mit Wasser.
  • Lassen Sie Ihr Kind, sobald es daran Interesse zeigt, selbst „Zähne putzen“. Dann erst putzen Sie.
  • Bitte bedenken Sie, dass sich Ihr Kind zum einen erst einmal an die Berührung im Mund gewöhnen muss und dass zum anderen die Zahnleisten besonders empfindlich sind, wenn ein neues Zähnchen kommt. Seien Sie also bitte vorsichtig.
  • Eine mit Fotos illustrierte Anleitung, wie Sie Ihr Baby oder Kleinkind bei der Zahnpflege halten können, finden Sie unter www.jugendzahnpflege.hzn.de/frame_eltern.html (hier mehrere Artikel unter „Mundpflege“). Sehr gut funktioniert beispielsweise folgende Position: Nehmen Sie Ihr Kind so auf Ihren Schoß, dass es mit dem Rücken zu Ihrem Bauch sitzt. Wenn Sie sich zum Putzen vor einen Spiegel setzen, kann Ihr Kind Sie dabei beobachten. Einem Kleinkind können Sie dabei auch gut die Hand führen.
Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Was Sie tun können wenn Ihr Baby beim Putzen streikt, sehen Sie an dieser Stelle exklusiv als Abonnent von „Gesundheit und Erziehung für mein Kind“.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Zahnpflege für Babys: So gewöhnen Sie Ihr Baby ans Zähneputzen"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Gesunde Zähne" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Gesunde Zähne" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?