Kommentare:
Hausmittel bei Erkältung

Hausmittel gegen Erkältung

Hausmittel für Kinder

Eine Erkältung mit Hals- und Ohrenschmerzen oder Husten ist bei Kindern häufig. Die vorgestellten Hausmittel in Form von Wickeln – Schritt für Schritt genau erklärt – lindern die Beschwerden einer Erkältung wirkungsvoll und doch natürlich. Praktisch: Mit Checkliste, damit Sie nichts vergessen! 

Expertenrat von 

Eine Erkältung ist zwar nicht gefährlich, aber für Ihr Kind doch häufig sehr unangenehm. Die beschriebenen Wickel aus unserer Rubrik Hausmittel für Kinder bieten sanfte Hilfe und können ab dem zweiten Lebensjahr eingesetzt werden.

Hausmittel für Kinder gegen Halsschmerzen: Der Hals-Wickel

Eine Erkältung beginnt oft mit einem Kratzen im Hals. Hier hilft der Hals-Wickel mit Zitrone, der auch schleimlösend wirkt. Zur Behandlung einer Halsentzündung mit Schluckbeschwerden empfiehlt sich ein Hals-Wickel mit Quark. Nachfolgend zeigen wir Ihnen, wie Sie diese Hausmittel für Kinder ganz einfach nach machen.

Hausmittel: Hals-Wickel mit heißer Zitrone:

  1. Pressen Sie eine halbe Zitrone aus und verdünnen Sie den Saft mit 1 bis 2 Teilen heißem Wasser.
  2. Tauchen Sie ein großes Herrentaschentuch aus Baumwolle in das Zitronenwasser, schlagen Sie das Taschentuch in ein Geschirrtuch ein und wringen Sie es damit so fest wie möglich aus.
  3. Falten Sie das Taschentuch für den Hals-Wickel mit Quark gezeigt und rollen Sie es dann von beiden Schmalseiten zur Mitte auf.
  4. Legen Sie es nun vom Kehlkopf aus so an, dass es den Hals möglichst faltenfrei vollständig bedeckt, aber die Wirbelsäule ausspart (also nicht ganz herumwickeln wie einen Schal!).
  5. Darüber kommt nun das Zwischentuch, in das Sie eine Lage Heilwolle/Watte eingeschlagen haben, und als Abschluss ein Wollschal.
  6. Der Hals-Wickel bleibt etwa 10 Minuten liegen, danach den Hals noch mit einem Schal oder durch einen Rollkragen warm halten. Sie können den Zitronen-Hals-Wickel dreimal täglich machen.

Hausmittel: Hals-Wickel mit Quark Nicht geeignet für Kuhmilchallergiker!

  1. Nehmen Sie ca. 150 g Magerquark und erwärmen Sie ihn entweder im Wasserbad oder – nach dem Auftragen auf das Innentuch – zwischen zwei warmen Wärmflaschen. Den Quark nur handwarm werden lassen und nicht zu stark erhitzen, sonst gerinnt er!
  2. Streichen Sie den Quark etwa 5 mm dick auf das Innentuch (z. B. Herrentaschentuch), wie in Abb. 1 gezeigt. Dabei am Rand einige Zentimeter frei lassen. Schlagen Sie dann den oberen Teil des Tuches nach unten und anschließend den unteren Teil nach oben. Überragt der hochgeschlagene Teil des Tuches die Quarkfüllung, schlagen Sie ihn nochmals so nach unten um, dass die Quarkfüllung auf der einen Seite nur von einer Tuchlage bedeckt ist. Mit dieser Seite wird der Quark-Wickel auf die Haut gelegt – die Wirbelsäule wird ausgespart.
  3. Darüber geben Sie das Zwischentuch mit Heilwolle/Watte und einen Wollschal.
  4. Der Hals-Wickel bleibt so lange liegen, bis der Quark trocken geworden ist (ca. 3 bis 5 Stunden), danach den Hals noch mit einem Schal oder durch einen Rollkragen warm halten. Der Quark-Hals-Wickel kann ein- bis zweimal täglich angelegt werden.
Diesen Artikel weiterlesen?
mehr erfahren...

Die Anleitung für das Hausmittel Zwiebelsäckchen und unsere Checkliste „Richtig gewickelt“ sehen Sie an dieser Stelle exklusiv als Abonnent von „Gesundheit und Erziehung für mein Kind“.

Diesen Artikel freischalten

Dies ist ein Premium-Inhalt auf Elternwissen.com, der nur Abonnenten unserer monatlichen Eltern-Ratgeber angezeigt wird.

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, können Sie hier ein 30-tägiges Test-Abonnement abschließen.

Bitte wählen Sie Ihr Wunsch-Produkt aus:

Sie sind bereits Premium-Mitglied?

Geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Hausmittel gegen Erkältung"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Hausmittel für Kinder" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Hausmittel für Kinder" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?