Kommentare:
Mutter gibt Tochter Hustensaft
© Wavebreak Media Ltd - 123rf.com

Hustensaft selbst gemacht: So geht’s

Natürlich gesund

Hustensäfte sollen lindern und heilen. Sie sollen lästigen Husten stillen, die Bronchien beruhigen und die Nachtruhe sichern. Doch Vorsicht: Längst nicht jeder Hustensaft aus der Apotheke hält, was er verspricht. Manche haben gefährliche Nebenwirkungen oder helfen einfach nicht. Was also tun, wenn Ihr Kind mal wieder die ganze Nacht hustet? Ganz einfach: Machen Sie Ihren Hustensaft doch einmal selbst! Wie Sie aus natürlichen Heilmitteln und ganz normalen Küchenzutaten schnell und einfach einen wirksamen Hustensaft ohne gefährliche Inhaltsstoffe herstellen können, zeige ich Ihnen in diesem Beitrag. 

Expertenrat von 
Silke Lemhöfer, Heilpraktikerin und Dozentin

So nervig Husten auch sein kann: Der Husten selbst ist keine Krankheit, sondern ein Symptom. Für den Körper ist er ein schützender Reflex. Er entfernt eingeatmete Partikel und Substanzen sowie Schleim, der sich in den Luftwegen angesammelt hat. Da ihre Atemwege noch nicht ausgereift sind, husten kleine Kinder besonders häufig. Meistens steckt eine harmlose Erkältung dahinter. Husten kann aber auch andere Ursachen haben, z. B.

 

  • Allergien
  • Asthma bronchiale
  • Bronchitis, akut oder chronisch
  • Fremdkörper in den Luftwegen
  • Keuchhusten
  • Pseudokrupp
  • Lungenentzündung

 

Gehen Sie daher mit Ihrem hustenden Kind zum Arzt oder Heilpraktiker, wenn …

 

  • der Husten plötzlich und heftig auftritt und von Atemnot begleitet wird (in diesem Fall den Notarzt rufen!)
  • zum Husten Fieber, Schmerzen in der Brust und/oder Atemnot hinzukommen
  • Ihr Kind noch im Säuglingsalter (bis 1 Jahr) ist
  • es zu Bronchitis/Lungenentzündung neigt
  • Ihr Kind länger als 1 Woche hintereinander hustet
  • starke Hustenattacken auftreten

 

Husten ist nicht gleich Husten Eine Erkältung beginnt meist mit einem trockenen, manchmal auch schmerzhaften Reizhusten. In den nächsten Tagen wird der Husten lockerer und die Verschleimung in den Bronchien löst sich. Meist klingt der Husten nach wenigen Tagen wieder ab. Bei schwerwiegenderen Erkrankungen kann er aber auch wochenlang bestehen bleiben.

Grundsätzlich unterscheidet man zwei verschiedene Formen von Husten:

1. Unproduktiver Husten (Reizhusten, trockener Husten):

Oberflächliches Dauerhüsteln, bellende Hustenanfällen ohne Auswurf, eventuell Schmerzen hinter dem Brustbein. Tritt meist zu Beginn einer Erkältung auf. Jetzt hilft: Honig (für Kinder ab 1 Jahr), warme Milch, Zwiebel, Kandiszucker Geeignete Heilpflanzen: Spitzwegerich, Huflattich, Eibisch, Malve, Isländisch Moos

2. Produktiver Husten (Feuchter Husten):

Lockerer Husten mit Auswurf. Hierbei wird Schleim, der sich in den Atemwegen angesammelt hat, abgehustet. Er tritt meist in späteren Stadien von Erkältungskrankheiten, bei Bronchitis und Lungenentzündung auf. Wichtig: Lockerer, produktiver Husten sollte nicht mit chemischen Hustenstillern unterdrückt werden, da es sonst zu einer Stauung des Schleims in den Bronchien und zu Entzündungen kommen kann. Jetzt hilft: Zwiebel, Honig, Kandiszucker Geeignete Heilpflanzen: Anis, Fenchel, Gänseblümchen, Schlüsselblumen, Thymian

Selbstgemachter Hustensaft: meine besten Rezepte

Spitzwegerich-Hustensaft

Gegen Reizhusten

Wenn der Hals schmerzt und Ihr Kind (und Sie selbst!) vor lauter Hustenreiz nicht schlafen kann, schafft Spitzwegerich schnell Erleichterung. Die Wirkstoffe des Honigs wirken nicht nur hustenlindernd, sondern zusätzlich antibiotisch.

Achtung: Honig ist für Kinder unter einem Jahr nicht geeignet. Sie können den Hustensaft aber auch mit Zucker zubereiten.

Sie benötigen:

 

  • 2 Handvoll frische oder 25g getrocknete Spitzwegerich-Blätter
  • 500 ml Wasser
  • 175 ml Waldhonig (für Kinder unter 1 Jahr durch Zucker ersetzen!)

 

So geht’s:

1. Spitzwegerich-Blätter in einen Topf geben, das Wasser darüber gießen und kurz aufkochen.

2. Den Sud 30 Minuten ziehen lassen, anschließend durch ein Sieb gießen.

3. Erneut aufkochen, bis der Sud auf die Hälfte eingekocht ist. Anschließend auf ca. 40 °C abkühlen lassen.

4. Honig hinzufügen und gut umrühren, bis sich der Honig im Spitzwegerich-Sud aufgelöst hat.

5. Anschließend mit einem Trichter in Flaschen abfüllen und gut verschließen. Die Flaschen vorher mit heißem Wasser ausspülen.

6. Flaschen mit Inhalt und Datum beschriften und kühl lagern.

Haltbarkeit: Im Kühlschrank etwa 1 Jahr haltbar

Dosierung: 3-mal täglich einen Teelöffel Sirup

Thymian-Salbei-Hustensaft

Bei festsitzendem und krampfartigem Husten

Auch Thymian ist ein wunderbares Hausmittel gegen Husten. Die enthaltenen Gerbstoffe und ätherische Öle wirken keimhemmend und krampflösend. Er löst festsitzenden Schleim und stärkt außerdem die Abwehrkräfte. Der enthaltene Salbei unterstützt diese Wirkung. Für das folgende Rezept können Sie Thymian- und Salbeikraut aus der Apotheke, Trockengewürz aus der Dose oder frische Kräuter aus dem Garten verwenden.

Sie benötigen:

 

  • 3 große Zwiebeln (gewürfelt)
  • 1 Esslöffel Salbei getrocknet bzw. 1 Handvoll frische Salbeiblätter
  • 1 Esslöffel Thymian getrocknet bzw. 1 Handvoll frische Thymianblätter
  • 1 Liter Wasser
  • 6 Esslöffel Honig (für Kinder ab 1 Jahr) oder braunen Zucker

 

So geht’s:

1. Salbei und Thymian mit dem Wasser in einen Topf geben und kurz aufkochen.

2. Den Sud abkühlen lassen. Anschließend Zwiebeln und Honig hinzugeben. Bei geringer Hitze (max. 40 °C) 3 bis 4 Stunden ziehen lassen. Anschließend abseihen.

3. Nach dem Abkühlen im Kühlschrank aufbewahren.

Haltbarkeit: Im Kühlschrank 2 bis 3 Tage haltbar

Dosierung: 3-mal täglich einen Esslöffel

Hustensaft mit Honig, Zitrone und Zwiebeln

(für Kinder ab 1 Jahr)

Bei jeder Art von Husten

Honig, Zitrone und Zwiebeln gehören zu den beliebtesten Hausmitteln gegen Husten. Alle drei wirken antibakteriell und entzündungshemmend, der Honig ist überdies noch schmerzstillend. Die Zwiebel lindert den Hustenreiz und wirkt gegen die den Husten auslösenden Viren.

Sie benötigen:

 

  • 5 bis 6 Zwiebeln
  • 1/2 Tasse Honig
  • Saft von 1 Zitrone

 

So geht’s:

1. Die Zwiebeln schälen, hacken und im Wasserbad erwärmen.

2. Honig und Zitronensaft zufügen und alles bei sehr geringer Hitze (max. 40 °C) 3 bis 4 Stunden erwärmen.

3. Abseihen und nach dem Abkühlen im Kühlschrank aufbewahren.

Haltbarkeit: Im Kühlschrank 2 bis 3 Tage haltbar

Dosierung: 3-mal täglich einen Esslöffel

Was Sie bei Husten noch beachten sollten:

 

  • Lassen Sie Ihr Kind so viel wie möglich trinken (je nach Alter 1 bis 2 Liter/Tag).
  • Achten Sie auf rauchfreie, feuchte Luft, vor allem im Schlafzimmer.
  • Inhalationen mit Salzwasser und ätherischen Ölen sowie Brustwickel mit Quark, Kartoffeln oder Lavendelöl lindern den Hustenreiz und lassen die Entzündung schnell abklingen. (Wichtig: Kein Quarkwickel bei Kindern mit Milchallergie!)
  • Vorsicht: Ätherische Öle, die Kampfer oder Menthol enthalten, dürfen bei Kindern unter 2 Jahren nicht angewendet werden! Manche Öle, wie z. B. Pfefferminz, sind erst für Kinder ab 6 Jahren geeignet.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Hustensaft selbst gemacht: So geht’s"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Hausmittel für Kinder" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Hausmittel für Kinder" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?