Kommentare:
Krankes Mädchen mit Thermometer
© Ermolaev Alexandr - fotolia

Die ideale Schonkost für kranke Kinder in jedem Alter

von Vitaminsüppchen bis Rohkostteller

Dass Kinder in den ersten Lebensjahren häufiger krank sind, gehört zum Entwicklungsprozess dazu und ist ganz normal. Ob Kinderkrankheiten, Erkältungen, Brechdurchfall oder anderweitige Gesundheitsstörungen, viele Eltern kennen das: Morgens beim Aufstehen ist das Kind noch fit und munter, im Laufe des Tages hat es plötzlich glasige Augen, rote Wangen, und die Temperatur steigt. Oder Ihrem Kind ist wie angeflogen plötzlich schlecht, es übergibt sich und klagt über Bauchschmerzen. Besonders beim ersten Kind führen häufige Krankheitsphasen zu großer Verunsicherung bei den Eltern. Wussten Sie aber, dass die richtige Ernährung den Heilungsprozess Ihres Kindes unterstützt und Abwehrkräfte mobilisiert? Wie Sie Ihrem Kind mit der richtigen und sinnvollen Ernährung helfen, wieder gesund zu werden, erfahren Sie hier.  

Expertenrat von 
Dana Kümmeler, Heilpraktikerin

Für den Organismus bedeutet Krankheit immer eine wahre Belastungsprobe. Der Stoffwechsel muss sich mit allerlei Eindringlingen wie Viren, Bakterien oder anderen Krankheitserregern auseinandersetzen und benötigt dafür alle Energiereserven. Viele Kinder haben, wenn sie krank sind, keinen Appetit und verweigern häufig jegliche Nahrungsaufnahme. Das bereitet Eltern oftmals Sorge, es ist jedoch eine natürliche Reaktion des Körpers. Denn wenn der Stoffwechsel entlastet ist, kann er alle Energiereserven zur Krankheitsabwehr und zum Gesundwerden nutzen. Wenn Kinder also von sich aus nichts essen möchten, dann zwingen Sie ihnen keine Nahrung auf.

Trinken ist das A und O

Achten Sie jedoch immer darauf, dass Ihr Kind genügend Flüssigkeit (80 bis 150 ml pro kg Körpergewicht) zu sich nimmt. Denn der Körper eines Kindes trocknet schneller aus als der eines Erwachsenen. Die Zellen im gesamten Körper benötigen ausreichend Flüssigkeit in Form von stillem Wasser. Zudem sorgt stilles Wasser dafür, dass sich der Körper von Giftstoffen, Schlacken und sonstigen Abfallprodukten reinigen kann. Das ist vor allem in Krankheitsphasen besonders wichtig. Bei Durchfallerkrankungen sollten Sie Ihr Kind vor Flüssigkeitsverlust und damit Mineralstoffmangel schützen! Hier versorgt zum Beispiel eine frische Gemüsebrühe Ihr Kind ausreichend mit Mineralien.

Sinnvolle Ernährung für kranke Kinder

Kranke Babys sollten weiter gestillt werden, da die Muttermilch alle lebenswichtigen Inhaltsstoffe enthält. Wenn es Ihnen möglich ist, stillen Sie Ihr Kind möglichst mindestens ein halbes Jahr (besser 10 bis 12 Monate). Für kranke Kinder ab einem Jahr ist es sinnvoll, die Ernährung anzupassen. Um den Stoffwechsel Ihres Kindes zu entlasten, bieten Sie ihm eine ausgewogene und vollwertige Kost an. Vor allem leicht soll es sein: Rohkost und frisches Obst. Auch eine warme Suppe hat sich noch immer bewährt, um kranke Kinder wieder aufzupäppeln: Wer kennt nicht Großmutters klassische Hühnersuppe, die wohlig von innen wärmt sowie den Körper mit allen lebensnotwendigen Mineralien und Vitaminen versorgt? Hier tut es auch eine Gemüsesuppe, bestehend aus wertvollem Gemüse und frischen Kräutern.

  

Mein Tipp: 

Um die Genesung Ihres kranken Kindes sinnvoll zu unterstützen, achten Sie darauf, dass es möglichst keine Süßigkeiten isst. Der hohe Zuckergehalt belastet den Organismus unnötig und zögert den Krankheitsverlauf nur zusätzlich hinaus. Wenn Ihr Kind Heißhunger auf Süßes hat, bieten Sie ihm lieber Alternativen in Form von frischem Obst an. Auch Softdrinks wie Cola und Limo sind als Flüssigkeitszufuhr absolut ungeeignet und sollten nicht gegeben werden. Dass Cola und Salzstangen eine geeignete Krankendiät (besonders bei Magen-Darm- Erkrankungen) darstellen, ist längst überholt! 

 

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Die ideale Schonkost für kranke Kinder in jedem Alter"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Homöopathie für Kinder" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Homöopathie für Kinder" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?