Kommentare:
Verschiedenen Zuckersorten auf einem Blick
© Yingko - footlia

Achtung: Traubenzucker hilft nicht in Prüfungen!

Neues aus der Welt des Lernens

Dass zu viel Zucker ungesund ist, wissen inzwischen nicht nur Ernährungsberater, sondern auch Schulkinder und deren Eltern.  

Expertenrat von 
Dipl.-Päd. Uta Reimann-Höhn, Lern- und Erziehungsexpertin

Nicht so bekannt ist allerdings, dass auch Saccharose, Traubenzucker, Glukose und Fruktose schlichtweg nichts anderes als Zucker sind. Die Werbebranche macht sich diese Unkenntnis zu Nutze und verkauft beispielsweise Traubenzucker-Täfelchen als optimale Energiespender vor schwierigen Schul- Situationen. Dabei enthält ein Päckchen Traubenzuckertafeln ungefähr sechs Teelöffel Zucker, eine große Menge. Dieser Zucker wird sehr schnell ins Blut aufgenommen, worauf der Körper mit einer hohen Insulinausschüttung reagiert. Der Blutzuckerspiegel steigt also erst steil an (kurzer Energieschub), nur um dann sofort wieder abgebaut zu werden. Übrig bleibt ein hoher Insulinspiegel, der den Fettabbau hemmt und den Blutzuckerspiegel sehr stark senkt. Dem sehr kurzen Energieschub folgen also eine Heißhungerattacke und ein Konzentrationsloch.

Mein Tipp:

Um in Prüfungen oder Klassenarbeiten eine dauerhaft gute Konzentration zu unterstützen, sollte Ihr Kind Vollkornprodukte und frisches Obst oder Gemüse zu sich nehmen. Beim Abbau von Kohlenhydraten wird ebenfalls Traubenzucker gewonnen und Energie frei – allerdings langsam und gleichmäßig.

Unausgeschlafene Kinder lernen schlechter

Im Rahmen einer aktuellen Studie des University College London erforschten Wissenschaftler den Einfluss von geregelten Schlaf- und Ruhezeiten auf Kinder. Die Forscher fanden heraus, dass bereits Dreijährige unter Schlafentzug leiden können. Je länger dieser Zustand anhält, desto stärker wird die intellektuelle Entfaltung des Kindes eingeschränkt. Eine besondere Erkenntnis war außerdem, dass Mädchen im Alter von sieben Jahren bei Schlafmangel wesentlich schlechter lernen als Jungen. Vor allem beim Lesen, Zahlenverständnis und räumlichen Denken hatten die betroffenen Mädchen große Probleme. Kinder zwischen sieben und neun Jahren brauchen circa elf Stunden Schlaf, um fit und erholt in der Schule durchstarten zu können. Mit diesen fünf Tipps gelingt der gesunde Nachtschlaf besonders gut:

  • Handys und Fernseher oder PC gehören nicht ins Schlafzimmer
  • Gleich bleibende Rituale wie Vorlesen oder gemeinsames Singen stimmen Kinder auf die Schlafphase ein.
  • Regelmäßige Zubettgehzeiten vermitteln Kindern Geborgenheit und Sicherheit, sodass sie schneller einschlafen können.
  • In einem aufgeräumten Zimmer schlafen Kinder besser, weil sie genau wissen, wo was steht.
  • Kinder sollen selbst entscheiden, welchen Schlafanzug sie tragen möchten und welches Buch vorgelesen wird. So fühlen sie sich ernst genommen und können beruhigt einschlafen. 

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Achtung: Traubenzucker hilft nicht in Prüfungen! "

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Homöopathie für Kinder" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Homöopathie für Kinder" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?