Kommentare:
Grippe
© Dirima - Fotolia.com

Der 4-Punkte-Plan gegen die Grippe

Grippe vorbeugen und Immunsystem stärken

Winterzeit ist Grippezeit. Daher sollten Sie jetzt die Gelegenheit nutzen, Ihr Immunsystem zu stärken. Wir empfehlen Ihnen heute vier natürliche und problemlos erhältliche Nahrungsergänzungsmittel, mit denen Sie Ihr körpereigenes Abwehrsystem gegen die Grippesaison wappnen können.  

Expertenrat von 
Dr. Dietmar Kowertz, Verbraucherschutz-Experte

Grippe vorbeugen im Winter: Stärken Sie Ihr Immunsystem!

Acetylcystein zur Vorbeugung und Linderung der Grippe!

Besser bekannt als ACC oder NAC, ist ein Abkömmling eines natürlichen Eiweißbausteins. Es stärkt nicht nur Ihr Immunsystem, sondern sorgt auch dafür, dass sich die Symptome im Erträglichen halten, falls die Grippe Sie bereits erwischt hat. In einer italienischen Studie an über 65-Jährigen nahm eine Gruppe in der Herbst- und Wintersaison vorbeugend ein ACC-Präparat ein, die andere traf keine Vorkehrungen zur Grippeabwehr. In der ACC-Gruppe waren die Symptome derer, die trotzdem an Grippe erkrankten, um 75 Prozent geringer ausgeprägt gegenüber denen, die kein ACC eingenommen hatten. ACC hat zudem eine stark antioxydative Wirkung, d.h., es beugt Zellschäden und Entzündungen vor.

Dosierung: Dr. Galland empfiehlt einmal am Tag 1.500 mg ACC einzunehmen, am besten zwischen den Mahlzeiten. Hinweis: Als Nebenwirkungen können Kopfschmerzen, Hautreaktionen und Entzündungen der Mundschleimhaut auftreten. Dann die Dosis reduzieren, z.B. auf 600 mg, oder ganz absetzen. Schwangere und Stillende sollten ACC nicht einnehmen. Sollte Ihr Arzt Ihnen ein Nitroglycerin- Präparat verordnet haben, kann ACC dessen Wirkung verstärken. Fragen Sie daher vorab Ihren Arzt.

Zink und Selen: Immunstärker gegen die Grippe!

Diese beiden Spurenelemente sind wirksame Immunverstärker und bringen Ihre Antikörper so richtig auf Trab. Eine Zink- und Selen-Ergänzung hilft besonders Älteren, da in deren Blut oft zu wenig von diesen Mineralstoffen vorhanden ist. Beginnen Sie gleich jetzt mit der Einnahme, denn die körpereigenen Speicher füllen sich erst allmählich auf.

Dosierung: 25 mg Zink und 100 ?g Selen pro Tag.

Vitamin D aktiviert das Immunsystem und den Grippeschutz!

Viele wissen gar nicht, dass Vitamin D einen Grippeschutz-Effekt hat, doch es gibt immer häufiger Untersuchungsergebnisse, die darauf hinweisen, dass bei einer ausreichenden Vitamin-D-Versorgung das Risiko, an Erkältung oder Grippe zu erkranken, sehr viel geringer ist. Manche Ärzte vermuten sogar, dass die latente Unterversorgung mit Vitamin D – bedingt durch den Mangel an Sonne in der dunklen Jahreszeit – ursächlich dafür verantwortlich ist, dass wir im Herbst und Winter von Erkältung und Grippe gebeutelt werden.

Dosierung: Unterstützen Sie Ihre Vitamin-D-Versorgung mit zusätzlich 1.000 bis 2.000 Internationale Einheiten Vitamin D3. Hinweis: Wenn Sie herzkrank sind und ein digoxinhaltiges Medikament einnehmen, fragen Sie vor der Einnahme von Vitamin D3 Ihren Arzt.

Schwarze Holunderbeeren stoppen Grippeviren

Sie gibt es als Sirup und Kapseln. Ihr Wirkstoff sind Flavonoide, die Grippeviren daran hindern, sich in Ihren Schleimhäuten anzusiedeln. Über die vorbeugende Wirkung von schwarzen Holunderbeeren liegen noch keine medizinischen Erkenntnisse vor. Daher rät Dr. Galland, dieses Naturheilmittel bei den ersten Anzeichen einer Erkältung oder Grippe anzuwenden. Es lindert die Symptome und sorgt für eine schnellere Erholung. Dosierung: Als Kapsel 750 mg zweimal täglich zu den Hauptmahlzeiten, als Sirup 100 ml täglich.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Der 4-Punkte-Plan gegen die Grippe"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Erkältung & Grippe" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Erkältung & Grippe" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?