Kommentare:
© drubig-photo - Fotolia.com

Hilfe bei Erkältungen – Wie Sie Ihrem Kind helfen können

Erkältungs-Tipps

Je kleiner sie sind, desto häufiger fangen sich Kinder eine Erkältung ein. Acht bis zehn Erkältungen in einem Jahr sind für Kleinkinder völlig normal, bei Erwachsenen sind es eher zwei bis vier Infekte pro Jahr. Bei den Kindern muss sich ein Immunsystem herausbilden, das erst noch lernt mit Krankheitsviren und Bakterien umzugehen. 

Expertenrat von 

Ist Ihr Kind wieder einmal verschnupft oder leidet unter einem unangenehmen Husten, ist das kein Grund zur Panik. Letztlich helfen diese vielen Krankheiten Ihrem Kind, Erkältungen später einmal besser abwehren zu können und nur noch selten krank zu werden. Das einzige, was Eltern tun können, ist die Symptome zu mildern. Dazu müssen Sie als Elternteil jedoch erst einmal einschätzen können, was dem Kind eigentlich fehlt. Leidet es an einer Grippe, einer Erkältung oder einer Angina?

Finden Sie heraus, was Ihrem Kind fehlt

Am häufigsten leiden Kinder und Erwachsene an einer Erkältung, also einer Infektion der oberen Atemwege. Sie äußert sich durch Halsschmerzen, Schnupfen, Husten und Heiserkeit. Die Kombination der einzelnen Symptome kann dabei völlig beliebig sein. Für gewöhnlich hält eine Erkältung drei bis sieben Tage an, spätestens nach zwei Wochen sollte sie aber überstanden sein. Dauert sie länger, sollten Sie jedoch einen Arzt aufsuchen. Die Erkältung unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von einer echten Virusgrippe, der Influenza. Diese wird durch den Influenza-Virus verursacht und verläuft bei 80 Prozent der Erkrankten unkompliziert. Sie beginnt häufig schlagartig mit Schüttelfrost, einem starken Krankheitsgefühl sowie Fieber- und Gliederschmerzen. Innerhalb weniger Tage sollte die Influenza wieder überstanden sein. Auch hier gilt: Dauert sie länger, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Die Angina tonsillaris, also die Mandelentzündung, zeigt sich ebenfalls durch Halsschmerzen, selten durch weitere Krankheitssymptome. Bakterien oder Viren können durch Mund und Nase in den Körper eindringen und für eine Schwellung der Mandeln sorgen. Dies führt zu Halsschmerzen und starken Schluckbeschwerden. Mit leichten Mitteln kann die Krankheit selbst behandelt werden. Dauert sie allerdings an, muss ein HNO-Arzt aufgesucht werden, der die Mandeln eventuell operativ entfernen lässt.

Bereiten Sie sich vor

Gerade in Herbst und Winter kann so eine Erkältung schnell und plötzlich kommen. Da ist es hilfreich, wenn man bereits auf das Schlimmste vorbereitet und mit den nötigsten Hilfsmitteln ausgestattet ist. Vorbeugend gehören die im Folgenden genannten Medikamente in jede Hausapotheke. Sie können bequem und preiswert im Internet bestellt werden und verursachen somit keine nennenswerten Nebenkosten. Internet Apotheken wie Medipolis haben ein großes Angebot und bieten Medikamente häufig preiswerter an als die Apotheke um die Ecke.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Hilfe bei Erkältungen – Wie Sie Ihrem Kind helfen können"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Erkältung & Grippe" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Erkältung & Grippe" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?