Kommentare:
Junge Frau mit Schnupfen
© DoraZett - fotolia

Immun-Booster gegen Erkältungen & Co: Meine besten Rezepte

Gesunde Ernährung

Das Immunsystem unserer Kinder wird jetzt besonders gefordert: In Kindergarten und Schule verbreiten sich Viren und Bakterien rasant. Aber auch Schulstress und hohe Belastungen im Alltag können das Immunsystem unserer Kinder schwächen. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Kinder auf natürliche Weise unterstützen können, ihre Immunkräfte zu stärken und gesund durch die kalte Jahreszeit zu kommen 

Expertenrat von 
Dana Kümmeler, Heilpraktikerin

Das Immunsystem ist sozusagen die Polizei des Körpers: Der Körper beherbergt ein wahres Sammelsurium an Bakterien, Pilzen und Mikroorganismen. Würden wir unsere Haut durch ein Mikroskop betrachten, würden wir einen Mikrokosmos von Lebewesen, die unsere Haut besiedeln, entdecken. Das ist völlig normal und schadet uns nicht. Auch im Darm wimmelt es von Bakterien und Mikroorganismen, die für eine gesunde Darmflora und damit ein gut funktionierendes Immunsystem unerlässlich sind. Täglich kommen wir mit einer Fülle von Viren und Bakterien in Kontakt, ohne dass wir zwangsläufig krank werden müssen. Dafür sorgt unser Immunsystem. Bei Kindern muss sich die Immunabwehr im Laufe der ersten zehn Lebensjahre erst entwickeln. Deshalb sind Kinder in den ersten Lebensjahren besonders anfällig für häufige Erkältungen und/oder grippale Infekte mit Schnupfen, Husten, Halsweh und Fieber. So paradox es klingt: Je mehr Krankheiten ein Kind durchlebt, desto stärker wird sein Immunsystem. Das gilt natürlich und besonders auch für Kinderkrankheiten. Denn die Immunzellen lernen durch überstandene Krankheiten. Daher sollte nicht jede Krankheit mit Medikamenten behandelt werden, denn dadurch werden Symptome unterdrückt und das Immunsystem geschwächt.

Immunsystem stärken: Meine besten Rezepte (für Kinder ab 1 Jahr)

Warmes Zitronenwasser auf nüchternen Magen

Frischer Zitronensaft sorgt im Körper für ein basisches Milieu, in dem Viren und Bakterien nicht lange überleben können. Zudem wird der Körper bei der Entgiftung unterstützt, und die Mineralien und Vitamine der Zitrone stärken die Immunabwehr. Auf nüchternen Magen morgens früh wirkt Zitronensaft am besten. Geben Sie Ihrem Kind jeden Morgen als Erstes eine Tasse warmes Zitronenwasser zu trinken. So geht’s: Pressen Sie eine halbe bis ganze (Bio-)Zitrone aus, und übergießen Sie den Saft mit warmem Wasser. Geben Sie einen kleinen Löffel Bio-Honig zum Süßen hinzu. (Das Wasser darf nicht kochen, da sonst wertvolle Inhaltsstoffe der Zitrone zerstört werden!)

Jeden Tag einen Apfel!

„An apple a day keeps the doctor away!“ Ein Apfel am Tag ersetzt den Arzt – nicht umsonst gibt es diesen Spruch. Äpfel sind ein Superobst: Über 30 Vitamine und Spurenelemente, 100 bis 180 Milligramm Kalium und viele andere wertvolle Mineralstoffe wie Phosphor, Kalzium, Magnesium oder Eisen enthält ein durchschnittlich großes Exemplar. Pektin ist ein wichtiger Inhaltsstoff, der Cholesterin senkt, Schadstoffe bindet und ausschwemmt. Dabei sind die alten Apfelsorten besonders wertvoll, da sie noch Polyphenole enthalten, die aus den neueren Äpfeln herausgezüchtet wurden, weil Polyphenole den Apfel schneller braun werden lassen. Da die Vitamine überwiegend unter der Schale sitzen, sollten Äpfel nicht geschält werden.

Grüne Smoothies gegen rote Nasen

Grüne Smoothies werden aus frischen Kräutern, Gemüsearten und Obst hergestellt. Sie enthalten viele Mineralien, Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe sowie den Pflanzenfarbstoff Chlorophyll und wirken antibakteriell. So geht’s: Sie brauchen einen leistungsfähigen Standmixer. Geben Sie eine große Hand voll Spinat in den Mixer, fügen Sie eine Mango und einen kleinen Apfel sowie 250 ml Wasser hinzu und mixen Sie das Ganze auf der höchsten Stufe 10 bis 20 Sekunden lang. Füllen Sie den Smoothie in ein hohes Glas, und geben Sie ein Minzblatt als Deko dazu. Servieren Sie den Smoothie mit einem Strohhalm. Sie können auch andere Blattgemüse wie Salat, Radieschengrün, Gurken und Bananen, Ananas und Papaya verwenden.

Bunter Rohkost-Teller mit Obst

Frische Salate, Rohkost und Obst enthalten neben Mineralien und Vitaminen vor allem Antioxidantien, die sogenannte freie Radikale im Körper unschädlich machen. Rohkost essen Kinder gerne und sollte regelmäßig auf ihrem Speiseplan stehen. So geht’s: Bereiten Sie auf dem Teller ein Bett aus frischem Kopfsalat, und geben Sie kleingeschnittene Karotten, Gurken, Cherry-Tomaten, bunte Paprika sowie Radieschen darauf. Ein Dressing bereiten Sie aus einem guten Olivenöl, Balsamico-Essig, Pfeffer, Salz plus eventuell ein wenig Honig zu und geben es über den Salatteller. Achten Sie auf ungespritztes Obst, bzw. waschen Sie das Obst vor dem Verzehr gründlich ab und reiben Sie es mit einem Tuch trocken.

Tabelle Immunabwehr: Was stärkt und was schwächt
  • Freude und Spaß 
  • kreativ sein (basteln, werken) 
  • Hobbys (lesen) 
  • Bewegung, Sauerstoff = Aufenthalt in der Natur 
  • Vitamine und Mineralien = gesunde vollwertige Nahrung 
  • ausreichend Wasser trinken 
  • genügend Schlaf 
  • Pflege des Darmes = regelmäßiger Stuhlgang 
  • sinnliche Wahrnehmung wie Düfte (ätherische Öle)
  • Kummer und Probleme 
  • Stress 
  • zu viel Fernsehen und Sitzen am Computer 
  • zu viel Sitzen am Schreibtisch, in geschlossenen Räumen 
  • Fast Food 
  • Zucker 
  • Softdrinks 
  • Fertiggerichte mit Konservierungs-, Farb- und Zusatzstoffen 
  • häufige Medikamentengabe und Impfungen

 

 

 

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Immun-Booster gegen Erkältungen & Co: Meine besten Rezepte"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Immunsystem stärken" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Immunsystem stärken" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?