Kommentare:
Gift in Discounter-Kinderkleidung
© Sigtrix - Fotolia.com

Kinderkleidung vom Discounter kann Ihr Kind vergiften!

So gefährlich ist die Discounter-Kinderkleidung

Vielen ist es nicht bewusst, da es keine gesetzlich geregelten Werte gibt, aber in Discounter-Kinderkleidung finden sich oft giftige Stoffe in besorgniserregenden Mengen. Lesen Sie hier, was diese Giftstoffe für Auswirkungen haben können und warum Sie in Zukunft vorsichtiger beim Kauf von Discounter-Kinderkleidung sein sollten. 

Expertenrat von 
Dr. Martina Hahn-Hübner, Gesundheits-Expertin, Medizinjournalistin

Zu viele Giftstoffe in Discounter-Kinderkleidung

Erschreckendes Ergebnis einer Untersuchung im Auftrag von Greenpeace: Kinderkleidung vom Discounter ist häufig mit gefährlichen Chemikalien belastet. Die Umweltorganisation hatte 26 verschiedene Kinderkleidungs-Produkte bei Aldi, Lidl, Penny, Tchibo und Discounterketten in Österreich und der Schweiz gekauft und untersuchen lassen.

Das Ergebnis: In mehr als der Hälfte fanden sich gesundheits- und umweltschädliche Chemikalien. Die Menge lag in diesen Fällen deutlich oberhalb der sogenannten Vergleichs- und Vorsorgewerte. Hierbei handelt es sich um Werte, die nicht rechtlich bindend sind, aber vom Bundesumweltamt bzw. vom Bundesinstitut für Risikobewertung empfohlen werden. Die entdeckten Schadstoffe gelten zum Teil als krebserregend, andere wirken sich schädlich auf die Fortpflanzung oder die Leber aus.

Vorsicht bei Kinderkleidung vom Discounter

Besonders belastet waren Kinderschuhe. Teilweise waren hier mehr als 190 Milligramm Dimethylformamid pro Kilogramm zu finden. Der Stoff gilt als akut giftig, fortpflanzungshemmend und gesundheitsschädlich.

Greenpeace weist darauf hin, dass diese Lösungsmittelrückstände in einer ordentlichen Produktion in dieser Größe nicht zu finden sind. Zwar wird kein Grenzwert überschritten, dennoch ist der Wert extrem hoch. Zum Vergleich: Für die Auszeichnung mit dem gelben Engel dürfen 10 mg/kg dieses Stoffes nicht überschritten werden.

Mein Tipp: Gerade bei Schuhen sollten Sie auf Ihre Nase vertrauen. Stark belastete Schuhe riechen stark stechend. In diesem Fall sollten Sie vom einem Kauf absehen. Bei Kleidung bin ich Fan von Second-Hand-Kauf. Hier wurde ein Teil der Schadstoffe schon durch mehrere Waschgänge weggespült.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Kinderkleidung vom Discounter kann Ihr Kind vergiften!"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Schadstoffe vermeiden" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Schadstoffe vermeiden" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?