Kommentare:
Vater und Sohn üben Diabolo spielen
© auremar - 123rf.com

Wie im Zirkus: Diabolo und Einrad-Fahren

Trendsportarten im Check

Zirkus-Kunststücke erleben zurzeit eine Renaissance – angefangen vom Jonglieren über das Balancieren bis hin zur Zirkusakrobatik an sich. Hier möchte ich Ihnen zwei Sport- und Freizeitaktivitäten vorstellen, die auch allein oder mit Freunden gut erlernt werden können: Mein Sohn liebt Diabolo, meine Tochter bevorzugt das Einrad-Fahren. Ihr Ehrgeiz kannte keine Grenzen, bis endlich das erste Kunststück mit dem Diabolo geglückt und die ersten Meter auf dem Einrad zurückgelegt wurden. 

Expertenrat von 
Dipl. oec. troph. Marion Jetter, Ernährungsberaterin & Chefredakteurin "Mein Kind - fit & gesund!"

1. Diabolo

Das steckt dahinter:

Hierbei handelt es sich um eine der ältesten Jongliertechniken. Es hat auch nichts mit dem Teufel zu tun, wie der Name vielleicht vermuten lässt, sondern kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet so viel wie Hinein- und Hinüberwerfen.

Das kostet ein Diabolo:

Gute Diabolos bekommen Sie übers Internet (henrys-online.de) oder auch im Zirkusfachhandel. Wenn Ihr Sohn oder Ihre Tochter den Umgang mit dem Diabolo wirklich erlernen möchte, sollten Sie statt eines extra günstigen aus dem Spielzeugladen ein teureres Profi-Diabolo besorgen, das für 20 bis 30 Euro zu haben ist. Das Erlernen geht damit um einiges leichter, und die Erfolge stellen sich schneller ein, da die Schnur einfach besser im Diabolo läuft.

So starten Sie das Training:

Zu Beginn ist es wichtig, dass Ihr Kind lernt, das Diabolo sauber und gleichmäßig auf der Schnur laufen zu lassen, wobei die rechte und die linke Hand gleichmäßig auf und ab bewegt werden müssen. Vielleicht gibt es die Möglichkeit, einen Workshop in Ihrer Nähe zu besuchen. Oder Sie schauen einfach auf YouTube: Auch dort gibt es für Anfänger sehr praktische Hilfestellungen wie etwa hier:erleb-bar.de/anleitungen/zirkusanleitungen-fuereinsteiger-einfuehrung-ins-diabolo. Gelingt das einfache „Laufen“ des Diabolo auf der Schnur, können sich Ihre Kids an die ersten Kunststücke wagen. Dazu gehören das Diabolo in die Luft zu werfen und wieder aufzufangen, die Schnur zu teilen und nur mit der Hälfte weiter zu jonglieren sowie das Diabolo wie auf einer Leiter hinaufsteigen zu lassen. Tricks finden Sie auch hierzu zahlreich auf YouTube. Vielleicht werden in Ihrer Stadt aber auch Einsteiger-Zirkus-Workshops speziell für Kinder angeboten.

2. Einrad-Fahren

Das steckt dahinter:

Einrad Fahren macht nicht nur riesigen Spaß, es schult gleichzeitig enorm die Koordination und den Gleichgewichtssinn. Das Erlernen benötigt zwar etwas Zeit und Durchhaltevermögen. Doch sobald die Kinder ein Gefühl dafür entwickelt haben, wie es funktioniert und worauf es ankommt, ist es nur noch eine Sache der Übung.

Das kostet ein Einrad:

Einräder gibt es sowohl für Erwachsene als auch für Kinder. Achten Sie beim Kauf auf die richtige Größe. So eignet sich ein 20“- oder 24“-Rad am besten für Kinder im Alter von etwa zehn Jahren. Für jüngere Kinder gibt es auch noch kleinere Räder. Lassen Sie sich hierzu am besten im Fachhandel beraten. Ein Einsteiger-Einrad sollte nicht mehr als 70 Euro kosten.

Das sollten Sie bei der Kleidung beachten:

Schutzkleidung ist nicht notwendig. Allerdings sollte Ihr Kind das richtige Schuhwerk tragen. Am besten eignen sich feste Schuhe mit rutschfester Sohle und nicht zu langen Schnürsenkeln, die sich sonst um die Pedale wickeln könnten. Achten Sie außerdem darauf, dass Ihr Kind nicht zu weite Hosenbeine hat, damit es nicht an den Kurbeln hängen bleibt.

So starten Sie das Training:

Zu Beginn ist es erst mal wichtig, dass sich Ihr Kind auf dem Einrad halten kann. Dazu braucht es genügend Platz. Es sollte vom Startpunkt einige Meter frei nach vorne fahren können. Achten Sie beim Üben auf eine gefahrlose Umgebung. Ganz am Anfang ist eine Stütze zum Festhalten wichtig. Das kann eine Mauer oder ein Zaun sein, aber auch eine andere Person, an deren Unterarm der Nachwuchsartist sich festhalten kann.

Und dann geht’s los: Der erste wichtige Schritt ist das richtige Aufsteigen. Ihr Kind hält das Einrad mit beiden Händen am Sattel. Es hält den Sattel zwischen die Beine, stellt einen Fuß auf ein Pedal und bringt dann ganz langsam das Gewicht auf den Sattel, indem es sein Gewicht nach vorne verlagert. Der Helfer oder die Stütze sollte dabei kein Gewicht tragen, sondern nur beim Gleichgewichthalten helfen. Dann setzt Ihr Kind den zweiten Fuß langsam auf das andere Pedal und bringt sich anschließend in eine aufrechte Position.

Wenn das Fahren erst einmal gelingt, gibt es die verschiedensten Kunststücke wie Kurven fahren, rückwärtsfahren, pendeln, im Stand fahren, hüpfen und vieles mehr. Verschiedenste Zirkusschulen (zirkusschule-windspiel.de, zak-koeln.com oder einradkurs.de), aber auch Sportvereine bieten Kurse an, um das Einrad-Fahren zu erlernen. Bestimmt finden Sie auch in Ihrer Nähe einen geeigneten Anbieter.

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Wie im Zirkus: Diabolo und Einrad-Fahren"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Sport für Kinder" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Sport für Kinder" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?