Kommentare:
Kinder spielen mit Hula Hoop Reifen
© rawpixel - 123rf.com

Hula Hoop stärkt Bauch und Rücken Ihres Kindes

Trendsportarten im Check

Hula Hoop ist nach dem großen Hype Ende der 1950er Jahre nach wie vor beliebt und erlebt gerade ein regelrechtes Comeback. Insbesondere Kindern macht der kreative Umgang mit den Reifen, das sogenannte „Hooping“, viel Spaß. Und ganz nebenbei werden Geschicklichkeit und Körperwahrnehmung gefördert. Ich erkläre Ihnen hier, welche Übungen für Ihr Kind geeignet sind und was Sie sonst noch beim Hoopen beachten müssen. Sie werden überrascht sein, wie schnell Ihr Kind die Grundbewegungen beherrscht und den Reifen rasant um die Hüften schwingt. 

Expertenrat von 
Dipl. oec. troph. Marion Jetter, Ernährungsberaterin & Chefredakteurin "Mein Kind - fit & gesund!"

Sie erinnern sich sicher noch an die harten Holzreifen aus dem Sportunterricht in der Schule? Sie galant um die Hüften kreisen zu lassen, erforderte schon einiges an Geschick und hinterließ nur allzu oft blaue Flecken an Bauch und Taille. Mittlerweile sind die „Hula-Hoop-Reifen“(benannt nach einem traditionellen Tanz auf Hawaii) aus leichtem Kunststoff sogar in verschiedenen Kinder- und Jugend-Größen zu haben.

Warum Ihr Kind Hula Hoop ausprobieren sollte

Das Kreisen der Hüften trainiert die Bauch- und die Rückenmuskulatur, verbessert die Haltung und schult die Beweglichkeit. Eines ist außerdem klar: Den richtigen Dreh mit der Hüfte herauszuhaben, macht Ihr Kind sehr stolz und fördert das Selbstbewusstsein. Die typischen Bewegungen können fast überall ausgeübt werden, ohne dass Vorbereitung oder Anfahrtswege nötig sind. Egal ob Ihr Kind sowieso jede Art von Bewegung liebt oder lieber zu Hause auf dem Sofa sitzt, ob mit der Lieblingsmusik im Hintergrund oder im Stillen, im Garten, im Kinderzimmer, auf dem Spielplatz, zusammen mit Freunden oder allein: Freude an der Bewegung kommt garantiert auf.

Üben, üben, üben: Es ist noch kein Hula- Hoop-Meister vom Himmel gefallen

Wenn es Ihrem Kind nicht sofort gelingt, heißt es: Geduldig sein und immer wieder probieren! Auch der Rhythmus muss zunächst gefunden werden. Erst wenn der Reifen fast selbstständig um die Hüfte schwingt, kann das Tempo allmählich gesteigert werden. Spätestens dann ist auch ein Ausdauersport daraus geworden, der Ihr Kind fit hält.

Der richtige Reifen für Ihr Kind: Groß ist besser für Anfänger

Man möchte es kaum glauben, doch obwohl die Reifen sehr dünn und leicht sind, sind sie doch robust und langlebig. Neben der Wahl der Farbe (für einige Kinder sehr wichtig!) sollte bei einem Hula Hoop für Kinder immer auf die richtige Größe geachtet werden. Grundsätzlich gilt: Hula-Hoop-Reifen für Kinder sollten nicht zu klein sein. Denn ist der Reifen leicht und groß, gelingen die Bewegungen Anfängern meist besser. Später kann Ihr Kind auf kleinere Exemplare umsteigen, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Die eignen sich dann auch für Tricks oder „Hoop Dance“ – darunter versteht man „Tanzen mit dem Reifen“.

Mit Hula Hoop kann Ihr Kind auch echte Kunststücke vollführen

Fortgeschrittenen Kindern gelingen sicher auch einige Kunststücke mit dem Reifen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt – zum Beispiel den Reifen am Körper von oben nach unten und wieder zurück wandern lassen oder mit mehreren Reifen gleichzeitig trainieren und diese um Arme oder Hüften kreisen lassen. In der Gruppe kann Ihr Kind auch spannende Wettbewerbe veranstalten: Wer kann den Reifen am längsten um den Körper schwingen?

Finden Sie den richtigen Durchmesser – mit der Hula-Hoop-Formel

Den optimalen Durchmesser des Reifens für Ihr Kind ermitteln Sie nach folgender Formel:

Messen Sie Ihr stehendes Kind vom Boden bis zum Bauchnabel; das ergibt den optimalen Durchmesser.

Oder Sie orientieren sich an folgender Reifengröße (bzw. dem -durchmesser):

AlterReifendurchmesser
2 bis 4 Jahre60 cm
5 bis 7 Jahre70 cm
8 bis 11 Jahre80 cm

 

 

Mehr zum Thema von unseren Elternwissen-Experten

Kommentare zu "Hula Hoop stärkt Bauch und Rücken Ihres Kindes"

Sagen Sie Ihre Meinung und schreiben Sie einen Kommentar!




Warum stellen wir so dumme Fragen?
Hinweis: aus rechtlichen Gründen erscheint Ihr Kommentar nicht sofort, sondern muss zuerst durch einen Moderator freigeschaltet werden.
Spamschutz

Der Grund, weshalb wir Sie nach der Geburt fragen, ist die Vermeidung von Spam durch automatisierte Spam-Bots.

Solche Spam-Bots versuchen durch massenhafte Einträge von Links in Kommentarfeldern und Gästebüchern Traffic für ihre Angebote zu erzeugen. Daher stellen wir einfache Fragen, die ein echter Nutzer ohne Probleme beantworten kann, während automatisierte Spam-Bots daran meist scheitern (Captcha-Test).

Eine Alternative zu solchen individuellen Fragen sind Bild-Captchas, bei denen verzerrt dargestellte Buchstaben oder Zahlen abgetippt werden müssen. Aufgrund des erhöhten "Nerv-Faktors" dieser Bild-Captchas haben wir uns für aber für erstere Variante entschieden.

Kostenlose Tipps zum Thema "Sport für Kinder" per E-Mail

Sollen wir Sie mit neuen Tipps und Artikeln zum Thema "Sport für Kinder" kostenlos per E-Mail auf dem Laufenden halten?